Bitcoin-Zahlung versus Kreditkarten

Manche Leute nennen Bitcoin das Internet-Geld. Mit der richtigen Vorsicht können Einzelpersonen Bitcoin-Zahlungen online senden und empfangen, ohne sensible Informationen preiszugeben. Idealerweise geben Sie Ihre Bitcoin-Wallet- oder Kontoinformationen nicht preis, wenn Sie Krypto-Zahlungen senden oder empfangen.

Heute ist Bitcoin die am meisten akzeptierte virtuelle Währung. Die Menschen nutzen Dienste wie die Immediate Edge App, um mit Bitcoin zu handeln. Diese Plattform bietet die Einfachheit, nach der die meisten Menschen suchen, wenn sie Kryptowährungen online kaufen und verkaufen. Und Sie können sich kostenlos registrieren und mit dem Handel von Bitcoin beginnen.

Bitcoin-Zahlung versus Kreditkarten

Aber wenn Ihr Ziel ist, Bitcoin-Zahlungen zu akzeptieren oder zu senden, möchten Sie vielleicht wissen, wie diese Kryptowährung im Vergleich zu Kreditkarten ist. Nun, bei Bitcoin muss ein Kunde den QR-Code des Unternehmens mit einem Mobiltelefon oder einem High-End-Laptop scannen, um für eine Dienstleistung oder Ware zu bezahlen.

Bitcoin-Zahlungsservice erklärt

Ein Bitcoin-Zahlungsservice ermöglicht einem Unternehmen oder Händler, Zahlungen über diese Kryptowährung für Dienstleistungen und Waren bei Lieferung oder Verkaufsabschluss zu erhalten. Diese Option funktioniert genauso wie die Verarbeitung einer regulären Debit- oder Kreditkartenzahlung. Es ist auch als Bitcoin-Händlerservice bekannt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Prozess Bitcoin statt Fiat-Geld beinhaltet.

Wenn Sie in einem lokalen Geschäft einkaufen, ziehen Sie beim Bezahlen an der Kasse eine Kreditkarte durch und geben dann eine PIN ein, um die Transaktion abzuschließen. Sie können auch online für ein Produkt oder eine Dienstleistung bezahlen und mit Ihrer Kreditkarte bezahlen, indem Sie die Zahlungsdaten freigeben.

In beiden Fällen ist ein Zahlungssystem involviert, das die Authentifizierung und eventuelle Verarbeitung der Kreditkarte ermöglicht, um die Zahlung abzuschließen. Dieses System zeichnet die Zahlungsdaten und Authentifizierungsdaten auf und überträgt sie sicher, um den Geldtransfer vom Konto des Kunden zu dem des Geschäfts zu erleichtern. Das System gibt auch eine Bestätigung an die beteiligten Parteien aus.

Ein Bitcoin-Zahlungsdienst arbeitet fast auf die gleiche Weise. Er arbeitet als Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer und wickelt Bitcoin-Zahlungen ab. Und auch bei diesem Prozess werden die Transaktionen in einem öffentlichen Hauptbuch aufgezeichnet, das die Blockchain-Technologie nutzt.

Händler können daher Bitcoin-Zahlungen an physischen und Online-Standorten akzeptieren. Und sie müssen sich nicht darum kümmern, wie Bitcoin-Zahlungen im Hintergrund funktionieren.

Wie Bitcoin-Zahlungen funktionieren

Das Bezahlen einer Dienstleistung oder eines Produkts mit Bitcoin ist sehr einfach. Hier sind die Schritte des Zahlungsprozesses.

  1. Ein Kunde entscheidet sich, in Bitcoins zu bezahlen, wenn er die Kasse in einem Geschäft, einer App oder im Web erreicht.
  2. Er sendet einen bestimmten Betrag zu einem festgelegten Wechselkurs, der genau zum Zeitpunkt des Abschlusses der Transaktion gilt.
  3. Der Zahlungsdienst wandelt die gezahlten Bitcoins sofort in die gewählte Währung um und eliminiert so das Risiko der Volatilität.
  4. Das System fügt das Geld dem Konto des Händlers hinzu und schreibt es seinem bevorzugten Bankkonto in einer festgelegten Häufigkeit gut, wenn der kumulierte Betrag einen Schwellenwert überschreitet.

Der Zahlungsdienst übermittelt alle notwendigen Details sicher an das Blockchain-Netzwerk zur Authentifizierung und Aufzeichnung. Miner verifizieren die Bitcoin-Transaktion und fügen sie dann der Blockchain hinzu, wodurch sie eine Miner-Gebühr erhalten. Im Wesentlichen ist diese Gebühr die Belohnung, die Miner für die Verifizierung und Authentifizierung von Bitcoin-Transaktionen erhalten.

Schlussgedanken

Die steigende Gesamtakzeptanz von Bitcoin deutet darauf hin, dass immer mehr globale Nutzer Transaktionen in dieser Kryptowährung durchführen werden. Der stetig wachsende Einfluss einer grenzenlosen Wirtschaft, die nicht unter der Kontrolle einer zentralen Behörde steht, bringt traditionelle Kreditkarten in Gefahr. Mit der zunehmenden Anzahl von Menschen und Unternehmen, die Kryptowährungen akzeptieren, werden Kreditkarten, die von Fiat-Währungen abhängig sind, höchstwahrscheinlich etwas Hitze abbekommen. Nichtsdestotrotz müssen die Kreditkartenanbieter die Evolution und den technologischen Fortschritt, den die neuen Angebote mit sich bringen, annehmen. Daher sollten sie sich auch innovative Wege einfallen lassen, um effektiv mit dem Bitcoin-Zahlungsdienst zu konkurrieren.

Bildquelle: pixabay.com

 

 

 

Schreibe einen Kommentar