Die Lahn

1. Allgemeines zur Lahn.

Ganze drei Bundesländer durchfließt die Lahn, der rechte Nebenfluss von Väterchen Rhein. Von NRW fließt sie nach Hessen und von dort aus nach Rheinland-Pfalz, wo ihr Verlauf im Rhein endet, welcher erneut seinen Weg durch NRW durchfließt. Rund herum wird die Lahn von malerischen Landschaften umgeben. Daher eignet sich der Verlauf der Lahn auch ideal als Wanderroute. Das Naturschutzgebiet Lahnaue zählt zu einem der wohl größten Naturschutzgebiete in der Region Hessen. Selbst die Wanderung des seltenen Lachses, wird durch künstlich errichtete Fischtreppen innerhalb der Lahn ermöglicht. Ganze 12 Zuflüsse, besitzt dieser Fluss, dessen historische Bedeutung weit bis in die Steinzeit zurückreicht. Bereits erste, 7000 Jahre alte sogenannte Bandkeramik-Siedlungen ließen sich am Ufer der Lahn nachweisen.

Die Lahn bei Bad Ems
Die Lahn bei Bad Ems

2. Wie lang ist die Lahn?

Die Lahn fließt insgesamt auf einer Länge von 245,6 km. Dabei wird der Fluss in seiner Länge entsprechend der einzelnen, Bundesländer, die er durchfließt, unterteilt. In NRW legt die Lahn dadurch eine Strecke von 23 km zurück. In Hessen schafft es der Fluss eine Länge von 165,6 km zu erzielen, weshalb das Bundesland am weitesten durchflossen wird. In Rheinland-Pfalz schließlich, erzielt die Lahn eine Durchflusslänge von 57 km. Die Lahn gilt damit als siebentlängster Nebenfluss des Rheins.

3. Wo entspringt die Lahn / Wo mündet sie?

Die Lahn entspringt in NRW, genauer gesagt in an der sogenannten Lahnquelle oder dem Lahnkopf. Dieser liegt inmitten des Rothaargebirges. Ein Ortsteil von Nekersdorf stellt der Lahnhof dar, an dem gleichzeitig die Quelle ihren Ursprung hat. Hier entspringen in unmittelbarer Nähe zudem die bekannten Flüsse Sieg und Eder. Kurz darauf fließt der erste Verlauf der Lahn nordöstlich durch das Rothaargebirge. Dabei nimmt sie weitere, kleinere Flüsse, wie die Ilm oder den Ahbach. Im oberen Lahntal durchfließt sie den Ort Bad Laasphe und durchquert die Grenze von NRW nach Hessen bei Wallau. Die Mündung erfolgt nach etlichen Kilometern im Rhein bei Rheinland-Pfalz. Präzise mündet der Fluss bei Lahnstein im Rhein.

Die Lahn

4. Welche Nebenflüsse hat die Lahn?

Die Lahn besitzt diverse Nebenflüsse, die ihren Verlauf durch die drei Bundesländer Begleiter. Hierzu zählen vor allem die Flüsse Ohm (59 km Länge) aus dem Vogelsberg und die Dill. Daneben existieren die Aar, die Weil und der Elbbach. Letzterer mit knapp 40 km Länge. Auch der Gelbach, der Emsbach und der Mühlbach sowie Dörsbach, Lumda, Wetschaft und Salzböde gelten als Nebenflüsse der Lahn. Salzböde besitzt dabei immerhin noch eine Länge von 29,6 km. Viele kleinere Bäche, zieren ebenfalls den Verlauf der Lahn, wie der Freudinge, ein Bach von 6 km Länge, der damit auch bereits zu einem der kleinsten Nebenflüsse der Lahn zählt, dicht gefolgt von der Laasphe, mit einer Länge von 8,3 km.

5. Welche Städte werden durchflossen?

Die Lahn durchfließt viele kleinere Städte und Regionen, wie den Taunus, das Rothaargebirge, das Dilltal, den Westerwald, Gladenbacher Bergland und das Westhessische Bergland. Als wichtige Ortschaften gelten hierbei Bad Laasphe, Volkholz und Feudingen bis Niederlaasphe in NRW. Ab Hessen gelten Wallau, Biedenkopfs, Dautphetals und Wollenberg als wichtige Ortschaften, die von der Lahn durchflossen werden. Weiterhin durchflossen werden die Orte Hungert und Wetschaft. Auch Cölbe und Vogelsberg, Marburg und Niederweimar, Wetzlar, Gießen, Heuchelheim oder Dutenhofen, Leun, Weil und das Limburger Becken gelten zu wichtigen Durchflussgebieten der Lahn. Schlussendlich durchfließt sie außerdem noch Diez und Fachingen bis in das untere Lahntal hinein und durchläuft schließlich das Kloster Arnstein und Bad Ems bis hin nach Lahnstein.

Bildquelle: pixabay.com
Bildquelle: pixabay.com