Der Chiemsee

Der Chiemsee – beliebtes Urlaubsziel vor traumhafter Alpenkulisse

Etwa 70 Kilometer südöstlich von München befindet sich nach dem Bodensee und der Müritz Deutschlands drittgrößter See: der Chiemsee. Dank seiner Fläche von knapp 80 km² wird er auch als ‘Bayerisches Meer’ bezeichnet, obwohl er ein deutlich geringeres Wasservolumen als der Starnberger See hat. Der Chiemsee liegt außerdem nah an der Grenze zu Österreich, die von seinem Südufer aus in etwa 20 Kilometern erreichbar ist. An seiner tiefsten Stelle – die zugleich ‘unschuldige-Kinder-Grube’ genannt wird, ist er 73,4 Meter tief. Seinen Namen, der bereits 790 n. Chr. erstmals urkundlich erwähnt wurde, hat der Chiemsee von der Siedlung Chieming, wobei er jedoch bereits vor etwa 10.000 Jahren entstanden ist.

Der Chiemsee

Entstehung des Chiemsees

Wie die meisten anderen Voralpenseen ist auch der Chiemsee aus der Würm-Kaltzeit als letzter Eiszeit im Bereich der Alpen vor etwa 10.000 hervorgegangen. Als Ausschürfung eines damals gewaltigen Gletschers umfasste der Chiemsee dabei einst über 240 m² und war damit drei mal größer als heute. So wurde der Seespiegel zwischen 1902 und 1904 um etwa 70 Zentimeter abgesenkt, wodurch die Trockenlegung großer Gebiete erfolgte. Außerdem war in dem großen Zeitraum zwischen 1820 und 2012 zu beobachten, dass sich die Mündung der Tiroler Achen als größtem Zufluss im Südosten durch Sedimentfracht um 320 ha nach Norden in den Chiemsee hineinschob, was ebenfalls zu seiner flächenmäßigen Verkleinerung beitrug, die auch gegenwärtig stetig voranschreitet.

Der Chiemsee und das Chiemgau – beliebtestes Erholungsgebiet in Bayern

Der Chiemsee befindet sich inmitten der Kulturlandschaft Chiemgau, die sich um den gesamten See erstreckt und die Landkreise Traunstein und Rosenheim umfasst. Dabei ist das Chiemgau eine ländliche, von Traditionen und Brauchtum geprägte Region, in der man bei angenehmem Voralpenklima im Sommer in der Natur Erholung findet und im Winter zahlreichen Wintersportmöglichkeiten nachgehen kann. Zudem hat das Chiemgau eines der deutschlandweit am besten ausgebautesten Wander- und Radwegnetze, die natürlich auch entlang des Ufers des Chiemsees führen. Dieser bietet hier die perfekte Ergänzung für alle Outdoorfreunde, die gern aktiv die Natur entdecken und neben Wandern oder Radfahren auch Ruhe und Entspannung am Wasser suchen. So kann man am Chiemsee nicht nur an vielen gepflegten Strandabschnitten bei ständig überprüfter, guter Wasserqualität baden, sondern auch segeln, Wakeboarden, Kitesurfen oder Ruder- und Tretboot fahren. Außerdem hat der Chiemsee selbst auch einige kulturelle Abwechslung zu bieten, wobei vor allem die drei größten Inseln eine bedeutende Rolle spielen.

Die Inseln im Chiemsee

Neben drei kleineren, hauptsächlich bewaldeten Inseln hält der Chiemsee gleich drei größere Inseln für seine Besucher bereit: die Herreninsel, die Fraueninsel und die Krautinsel. Dabei ist die Herreninsel mit 238 ha die größte der drei Inseln. Die Fraueninsel und die Kratuinsel sind mit 15,5 ha beziehungswese 3,5 ha deutlich kleiner. So gehört zunächst ein Besuch der Herreninsel zum Pflichtprogramm eines jeden Chiemsee-Urlaubs, denn auf dieser befindet sich das Schloss Herrenchiemsee, das von Ludwig II. als verkleinerte Version des Schlosses Versailles bei Paris gegen Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Eine Führung durch das Schloss führt vor allem in die prunkvollen Privaträume des ‘ bayerischen Märchenkönigs’, bietet aber auch imposante Eindrücke vom Äußeren des Gebäudes mit seiner Schlossfassade, der Parkallee, dem Ehrenhof und dem Latonabrunnen. Neben dem Schloss Herrenchiemsee kann man auf der Herreninsel, die nur von wenigen Personen ganzjährig bewohnt wird, auch das Alte Schloss Herrenchiemsee, das aus dem früheren Kloster der Augustiner-Chorherren mit seinem Inseldom hervorgegangen ist, besichtigen.

Während die Herreninsel kaum bewohnt wird, leben auf der Fraueninsel in etwa 50 Häusern um die 300 Menschen. Die Fraueninsel ist von einem 1,5 Kilometer langen Fußweg umgeben und lockt Besucher vor allem mit dem Kloster Frauenwörth, das ein Wallfahrtsort für die selige Irmgard als Schutzpatronin für das Chiemgau ist. Sowohl die Herren- als auch die Fraueninsel sind ganzjährig mit dem Linienschiff der Chiemsee-Schifffahrt als beliebte touristische Ziele erreichbar. Dagegen dient die unbewohnte, deutlich kleinere Krautinsel heute noch hauptsächlich als Weide für das Vieh der Bauern am Chiemsee, welche dieses per Schiff im Frühjahr auf die Insel bringen. Ihren Namen hat die Krautinsel der Tatsache zu verdanken, dass hier früher Gemüse und Kräuter für das Kloster Frauenwört angebaut wurden. Neben den Chiemseeinseln gibt es jedoch noch weitere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele, die man bei einem Urlaub am und um den Chiemsee entdecken kann.

Weitere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele rund um den Chiemsee

In der näheren Umgebung des Chiemsees gibt es einige kleinere Burgen und Schlösser, die einen Tagesauflug wert sind. Dazu zählt vor allem das Schloss Hohenaschau in Aschau mit seiner eigenen Falknerei, aber auch das Schloss Amerang, das Wasserschloss Pertenstein in Traunreut oder das Felsenschloss Stein an der Traun, die im Rahmen regelmäßiger Veranstaltungen besichtigt werden können. Weitere kulturelle Abwechslung findet man hier beispielsweise im Siegsdorfer Naturkunde- und Mammut-Museum, im Oberbayerischen Bauernhausmuseum in Amerang sowie im Römermuseum Bedaium in Seebruck nördlich des Chiemsees. Außerdem sind sowohl die Städte Rosenheim im Westen des Chiemsees, als auch Salzburg kurz hinter der österreichischen Grenze nur 20 Kilometer entfernt. Zudem lohnt sich ein Tagesausflug in die bayerische Landeshauptstadt München, die in etwa einer Stunde Autofahrt vom Chiemsee erreichbar ist. Schließlich runden das Erlebnisbad in Bad Endorf, das Erlebnisbad Prienavera sowie Klettergärten am Pelhamer See, in Prien und bei Aschau das abwechslungsreiche Freizeitangebot am Chiemsee ab.

Fazit: der Chiemsee als perfektes Urlaubsziel für ganze Familie

Eingebettet in das Voralpenland mit unberührter Natur lässt sich am Chiemsee somit ein perfekter Urlaub abseits des Massentourismus gestalten. So kann man hier nicht nur bei zahlreichen Aktivitäten an der frischen Luft oder auf dem Wasser abschalten, sondern auch bei einem großen kulturellen Angebot die Geschichte und Traditionen des Chiemsees sowie des Chiemgaus entdecken. Damit bieten der Chiemsee und seine Umgebung für Jung und Alt jede Menge Abwechslung vor der traumhaften Bergkulisse der Alpen, die man so kein zweies Mal findet.

Bildquelle: pixabay.com

5/5 (1)