Deutschland deine Bundesländer

Sylt

Sylt – Die Frieseninsel mit maritimen Flair

Die beliebte Urlaubsinsel besticht durch ihren unverwechselbaren Charme, ihre einzigartigen Naturschönheiten und die Vielfalt der Sehenswürdigkeiten. Ob Strandleben oder Aktivurlaub, hier kommen Jung und Alt auf ihre Kosten.

Mit einer Gesamtfläche von knapp hundert Quadratkilometern ist Sylt die größte der nordfriesischen Inseln und zugleich die größte deutsche Nordseeinsel. Nach den Inseln nach Rügen, Usedom und Fehmarn gilt das Ferienziel außerdem als die viertgrößte Insel der Bundesrepublik. Die nördlichste deutsche Insel erstreckt sich von der Schleswig-Holsteinischen Nordseeküste bis vor Dänemark und ist seit 1927 über den Hindenburgdamm vom Festland aus zu erreichen.

Insel Sylt

Neben dem Inselzentrum Westerland, dem touristischen Mittelpunkt der Insel, sind die Kurorte Wenningstedt sowie Kampen beliebte Ausflugsziele für Erholungssuchende aus nah und fern. Am knapp 40 Kilometer langen Weststrand tummeln sich Sonnenhungrige, Badenixen und Wassersportler. Auf der Ostseite mit seinem malerischen Wattenmeer zeigt sich Sylt von seiner eher beschaulichen Seite. Die idyllische Region gehört zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und ist bei Ebbe ein weitestgehend trockenes Wanderziel.

Die Geschichte der Insel – Sylt früher und heute

Bereits im Jahre 1141 tauchte Sylt, damals noch unter dem Namen Sild in alten Niederschriften auf. Ab dem Jahre 1231 wurde die Insel unter dem Namen Syld urkundlich geführt. Im 14. und 15. Jahrhundert schließlich tauchten die Namen Syld sowie das heute gebräuchliche Sylt auf, das erst seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts als einheitliche Schreibweise gültig ist.

Im Jahre 1855 wurde Westerland zum ersten Seebad auf Sylt erhoben. Nach dem Ende des Deutsch-Dänischen Krieges fiel Sylt im Jahre 1866 an Preußen und wurde der Provinz Schleswig-Holstein zugesprochen. Zu dieser Zeit bevölkerten viele damals bekannte Künstler die Insel, um dort zu malen und sich für ihre Werke inspirieren zu lassen. Gleichzeitig nahm auch der Tourismus auf der Insel zu und viele Kurgäste kamen mit dem Schnelldampfer von Hamburg aus über Helgoland nach Sylt. Die Insel wurde auch mit dem Postschiff von Tondem aus angefahren und im Sommer 1911 hatte Westerland Büsum und Wyk auf Föhr in ihrer Popularität überflügelt und galt fortan als das “Modebad” der damaligen Zeit.

Als im Jahre 1927 der elf Kilometer lange Hindenburgdamm, benannt nach dem Reichspräsidenten Paul von Hindenburg, eingeweiht wurde, war gleichzeitig der Zugverkehr über die Marschbahn nach Sylt geöffnet.

Mittlerweile ist Sylt schon seit über hundert Jahren ein beliebtes Erholungsgebiet, das nicht zuletzt wegen der Heilwirkung seines sogenannten Seeluft-Reizklimas ein attraktives Urlaubsziel ist. In den Sommermonaten befinden sich rund 150.000 Menschen tagtäglich auf der Insel. Neben der eindrucksvollen Zahl an Gästebetten, ist auf Sylt auch das beachtliche Angebot an Restaurants im gehobenen Niveau besonders zu erwähnen. Zahlreiche Gastronomiebetriebe sind im Gault-Millau gelistet darunter auch einige Betriebe mit den begehrten Michelin-Sternen.

Sylt und seine Sehenswürdigkeiten

Die friesische Nordseeinsel wird von typischen maritimen Bauten dominiert. Charmante reetgedeckte Häuser und strahlend weiß-rote Leuchttürme sind die Wahrzeichen von Sylt. Idyllische Spazierwege durch eine malerische Dünenlandschaft über Holzstege und lichtdurchflutete Promenaden bestimmen das Bild der Insel. Dazu immer wieder der Blick auf weite Sandstrände oder das wildromantische Wattenmeer.

  • Leuchtturmromantik

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten gehören die beiden Leuchttürme auf dem sogenannten Lister Ellenbogen. Der fast 33 Meter hohe Hörnumer Leuchtturm ist von innen zu besichtigen und auch Hochzeiten werden hier von Zeit zu Zeit abgehalten. Der höchste Leuchtturm der Insel, mit stolzen 38 Metern, ist in Kampen zu finden.

Leuchtturm Sylt

  • Tradition und Kultur

Das historische Kapitänsdorf Keitum gilt als malerisches Juwel mit vielen kulturellen und geschichtlichen Sehenswürdigkeiten. Neben dem Heimatmuseum lohnt auch das sogenannte Altfriesische Haus einen Besuch. Das reetgedeckte Gebäude wurde im Jahre 1739 als das Wohnhaus für einen Kapitän errichtet. Später bewohnte es C.P. Hansen, ein bekannter Lehrer und Chronist der Insel. In allen Räumen wird die Sylter Wohnkultur auf liebevolle Art dargestellt und man kann hübsche Einzelstücke aus Porzellan und Messing dort bewundern.

Das ganze Jahr über bietet die Insel auch attraktive Veranstaltungen. Vom traditionellen Bike-Rennen im Februar bis zur fulminanten Silvester-Party auf der Westerländer Promenade locken das ganze Jahr über spannende Events die Gäste auf die Insel. Für Kulturfreunde bietet Sylt eine große Auswahl von Theateraufführungen, Konzerten und Commedy-Programmen. Auch regelmäßige Kunstausstellungen stehen auf dem Veranstaltungskalender. Weiter finden zahlreiche internationale Wassersport-Events statt. Neben Stadt- und Museumsführungen sind auch die hübschen Insel-Flohmärkte ein gern genutztes Angebot für die Gäste auf der Insel.

Aktiv auf Sylt

Das äußerst abwechslungsreiche Freizeitangebot der Insel orientiert sich hauptsächlich an der Natur. Schwimmen, Radfahren, Wattwandern und ausgedehnte Strandspaziergänge sind nur einige der Lieblingsbeschäftigungen, denen man auf der Insel nachgehen kann. Auf den kilometerlangen schneeweißen Sandstränden stehen über 12.000 blau-weiß gestreifte Strandkörbe, die dazu einladen, die Seele baumeln zu lassen. Trendige Funsportarten, wie Beachvolleyball, Kiten oder Surfen runden das Angebot ab. Sylt verfügt über vier hübsch angelegte Golfplätze. Weiterhin werden saisonale Aktivitäten, wie beispielsweise geführte Wanderungen, Reitausflüge, Segwaytouren oder Fallschirmspringen angeboten.

Auf Sylt mit Kindern

Sylter Welle – Wasserspaß für die ganze Familie

Auch an trüben Tagen bietet Sylt ausreichend Unterhaltungs- und Erholungsmöglichkeiten. Direkt an der Strandpromenade von Westerland, eingebettet in eine zauberhafte Dünenlandschaft, lädt das Meerwasser-Wellenbad “Sylter Welle” zum Baden und Entspannen ein. Auf einer Gesamtfläche von 4.600 Quadratkilometern erwartet die Besucher eine großzügige Badelandschaft mit Nordseeblick. Eine Saunalandschaft mit insgesamt sieben Saunen sorgt für Wellness pur. Für Kinder stehen drei rasante Wasserrutschen zur Verfügung und Schwimmbegeisterte können sich im Sportbecken auslassen.

Die Einrichtungen der Sylter Welle im Überblick:
– Alle Becken sind mit Nordseewasser gefüllt
– Sportbecken mit Sprungturm
– Whirlpool
– Wellenbad mit Gegenströmung
– Kinderbecken mit Spielschiff
– Sieben unterschiedliche Themensaunen
– Saunagarten
– Wechselnde Saunaaufgüsse
– Fitnessraum

Während die Eltern Sonne, Sand und Meer genießen, sind die Kinder in der “Villa Kunderbunt” bestens aufgehoben. Unter der Aufsicht von erfahrenen Betreuern können die kleinen Gäste im Alter von 3 bis 13 Jahren sich auf dem schönen Piratenspielplatz mit einem Riesenhüpfkissen so richtig austoben. Täglich werden auch kreative Mitmach-Aktionen angeboten, bei denen keine Langeweile aufkommen wird.

Weitere Tipps und Infos zur Insel Amrum:

Tourismusseite von Sylt – sylt.de
Bibliothek auf Sylt – sylt-bibliothek.de
Erlebniszentrum Naturgewalten – naturgewalten-sylt.de
Wochenzeitung von Sylt – sylt-life.de
Wellenbad “Sylter Welle – sylterwelle.de
News von der Insel – sylt-tv.com
Tourismusportal von Sylt – insel-sylt.de

Bildquelle: pixabay.com
Bildquelle: pixabay.com