Das Bundesland Hessen

Das Bundesland Hessen liegt in der Mitte der Bundesrepublik Deutschland und grenzt an die Bundesländer Thüringen, Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Die Landeshauptstadt Hessens ist Wiesbaden und die Stadt mit den meisten Einwohnern ist Frankfurt am Main. Frankfurt stellt außerdem ein wichtiges Finanz-und Handelszentrum des Landes dar. Zudem gehört der südliche Landesteil Hessens, im Raum des Regierungsbezirks Darmstadt, zu den wirtschaftsstärksten Gegenden Deutschlands. Die Landschaft des Bundeslandes ist von zahlreichen Becken und Senken geprägt, was ihrer Lage im Bereich der deutschen Mittelgebirgsschwelle geschuldet ist.

Geschichte des Landes Hessen

Der Name des Bundeslandes geht auf den Stammesnamen der germanischen Chatten zurück. Die Chatten waren hauptsächlich im heutigen Nord- und Mittelhessen beheimatet. Um 13 v. Chr. vergrößerte sich der römische Einfluss im hessischen Raum, da um diese Zeit im nahe gelegenen Mainz römische Lager errichtet wurden. Der obergermanische Limes verlief um das Jahr 80 n. Chr. herum mitten durch das heutige Hessen. Im Norden waren die Chatten und die Cherusker vertreten, während im Südes des Landes die Kelten lebten. Bis 260 n. Chr. war diese Befestigungsgrenze von Bedeutung. In den darauf folgenden Jahrhunderten herrschten die Franken im hessischen Raum und brachten das Christentum ins Land. Zum ersten Mal namentlich erwähnt wurde Hessen als “Hessi” in einem Papstschreiben in der Zeit um 738.

Unter der Herrschaft Karl des Großen gewann die römische Rhein-Main Region zunehmend an Bedeutung. Frankfurt wurde immer häufiger zum Krönungsort der deutschen Könige. Die eigentliche Geburtsstunde Hessens fand in der Stauferzeit statt. Nach dem Ende des thüringisch-hessischen Erbfolgekrieges im Jahr 1264 wurde Heinrich I. zum Landgraf von Hessen ernannt. Auf Grundlage dieser Entwicklung begann sich der Staat Hessen zu entwickeln.

Das heutige Land Hessen ging unter anderem aus den Gebieten der hessischen Fürstentümer Landgrafschaft Hessen, des Fürstentums Solms, der Grafschaft Erbach, des Herzogtum Nassaus, der Grafschaft Hanau und der Freien Reichsstadt Frankfurt am Main hervor. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs und der darauffolgenden amerikanischen Militärregierung vom 19. September 1945 wurde der Grundstein für das moderne Hessen gelegt. Am 1. Dezember 1946 bekam das Land Hessen durch eine Volksabstimmung eine neue Verfassung und wurde vom “Staat Groß-Hessen” zum “Land Hessen”.

Interessantes in Hessen

Hessen ist eines der am dichtest besiedelten und wirtschaftsstärksten Bundesländer Deutschlands. Das Bundesland hat eine Fläche von 21.115 km² und rund 6,1 Millionen Einwohner. Die größten Städte des Landes sind neben Frankfurt am Main, Wiesbaden, Kassel, Darmstadt und Offenbach. Hessens Innovationsstandorte gehören zu den TOP 10 der innovationsstärksten Regionen in ganz Europa. In Hessen gibt es insgesamt über 80 Hochschulen und Forschungsinstitute. Insgesamt 244.000 Studierende nutzen die Bildungsangebote an den hessischen Bildungseinrichtungen. Von diesen Studierenden machen jährlich 24.300 Studenten ihren Abschluss. Hessen verfügt über eine sehr lebendige Gründerszene. Je 1000 Einwohner gibt es in dem innovativen Bundesland 8,1 Neugründungen. Zum Vergleich, in Gesamt Deutschland liegt die Zahl der Neugründungen zum Vergleich bei 6,7. Bei diesen Zahlen ist es auch nicht verwunderlich, dass es in Hessen rund 37 Technologie- und Gründerzentren gibt.

Eschwege bei Sonnenaufgang

Im Bundesland Hessen leben ungefähr 860.000 Menschen aus 190 verschiedenen ausländischen Ländern. Außerdem haben sich rund 12.500 internationale Unternehmen angesiedelt. Das Bruttoinlandsprodukt des Landes liegt je Erwerbstätigen bei 75.708 Euro.

Wirtschaft in Hessen

Nach dem Ruhrgebiet verfügt das Rhein-Main Gebiet die zweitgrößte Industriedichte Deutschlands. Besonders die chemische und die pharmazeutische Branche spielen in Hessen eine entscheidende Rolle. Unternehmen wie Merck KGaA, Heraeus, SGL Carbon, Evonik und der Industriepark Höchst sind von großer wirtschaftlicher Bedeutung für das Land. Auch große IT- und Telekommunikationsunternehmen prägen die Wirtschaftsregion Rhein-Main.

Ebenfalls die Autoindustrie und die Automobilzulieferer Branche hat sich in großer Zahl in Hessen niedergelassen. Große Bekanntheit hat unter anderem das Opel Werk in Rüsselsheim am Main.
Selbstverständlich wird Hessen und in diesem Zusammenhang vor allem die Stadt Frankfurt am Main mit der internationalen Finanzbranche assoziiert. Sowohl die Europäische Zentralbank, als auch die Deutsche Bundesbank haben ihren Sitz in Frankfurt am Main. Auch die vier größten deutschen Banken, also die Deutsche Bank, die DZ Bank, die Commerzbank und die Förderbank KfW sind in Frankfurt zu Hause. Außerdem haben sich unzählige, weitere kleinere Banken in Frankfurt niedergelassen, darunter auch 150 Niederlassungen ausländischer Bankinstitute.

Neben dem Finanzsektor ist auch der Frankfurter Flughafen ein wichtiger Unternehmensstandort Hessens. Die Deutsche Lufthansa, sowie die Fraport AG sind in diesem Zusammenhang zu nennen.
Das Bundesland Hessen gehört gemessen an dem Bruttoinlandsprodukt pro Kopf zu den wohlhabendsten Bundesländern in Deutschland. Nach Hamburg und Bremen teilt sich Hessen den 3. Platz mit dem Bundesland Bayern. Erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang die größten Arbeitgeber des Landes, die Deutsche Lufthansa AG, die Rewe Group, die Deutsche Bahn AG und die Fraport AG.

Auch in Sachen Verkehr und Infrastruktur ein wichtiges Verbindungsglied für den deutschen und europäischen Fernverkehr. Zentraler Knotenpunkt ist dabei Frankfurt am Main mit seinem gut ausgebauten Schienennetz und seinem stark frequentierten Flughafen. Auch das Straßennetz in Hessen ist gut ausgebaut. So führen die Bundesautobahnen A3, A5 und A7 durch das Land. Das Frankfurter Kreuz ist als das Autobahn Kreuz in Deutschland bekannt, dass das höchste Verkehrsaufkommen in ganz Europa besitzt.

Hauptstadt von Hessen

Wiesbaden ist die Landeshauptstadt Hessens und befindet sich zwischen den Hügeln des westlichen Taunus und des Rheins. Wiesbaden ist die zweitgrößte Stadt in Hessen und bildet gemeinsam mit Mainz, der Landeshauptstadt Rheinland-Pfalz ein Doppelzentrum zweier Bundesländer. Gemeinsam mit Mainz hat dieses Doppelzentrum, das nur durch den Rhein getrennt ist, rund 500.000 Einwohner. Wiesbaden alleine, hat knapp 277.000 Einwohner.

Im Jahr 2015 belegte Wiesbaden den sechsten Platz auf dem Ranking der wohlhabendsten Städte Deutschlands. Auch der Kaufkraftindex der Stadt lag 2014 deutlich über dem des Bundesdurchschnitts.

Die Stadt Wiesbaden ist in 26 Ortsbezirke gegliedert, von denen drei Wiesbadener Bezirke die Besonderheit aufweisen, dass sie die Vorsilbe Mainz tragen. Dabei handelt es sich um die rechtsrheinischen Stadtteile Mainz-Kastel, Mainz-Kostheim und Mainz-Amönenburg, die früher zur Stadt Mainz gehörten und immer noch diese Bezeichnung tragen.

Das Wiesbadener Innenstadt Stadtbild ist von imposanten Gebäuden geprägt, die hauptsächlich zwischen 1850 und dem Beginn des Zweiten Weltkrieges errichtet wurden. Im Vergleich zu anderen Städten wurde in der Wiesbadener Innenstadt während des Zweiten Weltkrieges weit weniger zerstört als anderswo. Der Zerstörungsgrad der Wiesbadener Innenstadt betrug rund 30 Prozent. Hinzu kommt noch, dass Wiesbaden im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts nicht nur den kaiserlichen Hofstaat, sondern auch weitere gut betuchte Gäste anlockte. Deswegen wurde bei der Baukunst extrem auf Eleganz und Ästhetik geachtet. Aus diesen Gründen bietet die Wiesbadener Innenstadt heute Besuchern aus aller Welt ein einheitliches Erscheinungsbild, das durch Bauwerke des Klassizismus, des Jugendstils und des Historismus geprägt ist. Aus dieser Zeit stammen unter anderem das Kurhaus, das Neue Rathaus und das Schloss. Abseits der Innenstadt gibt es viele Häuser aus der Zeit der Nachkriegszeit, die im Rahmen der Stadterweiterung Wiesbadens entstanden sind.

Wiesbaden ist nicht nur bei seinen Einwohnern, sondern auch bei Touristen sehr beliebt. Im Jahr 2016 lag die Zahl der Übernachtungen in Wiesbaden bei 1,25 Millionen. Die Zahl der Tagestouristen liegt noch weitaus höher. Rund 11,5 Millionen Menschen besuchen die Landeshauptstadt für einen Tagesausflug. Insgesamt gibt es in Wiesbaden ca. 77 Hotels und Pensionen.

In Wiesbaden gibt es unzählige heiße Mineralquellen, die die Landeshauptstadt bereits in römischer Zeit zu einem bekannten Kurort gemacht haben.

Weitere bedeutende Städte in Hessen

Neben Wiesbaden ist wohl Frankfurt am Main die bekannteste Stadt Hessens. Sie ist nicht nur die größte Stadt des Landes, sondern auch die fünftgrößte Stadt in Deutschland. Der Ballungsraum Frankfurt hat insgesamt rund 2,3 Millionen Einwohner und gehörte schon im Mittelalter zu den wichtigsten städtischen Zentren in ganz Deutschland.

Die Skyline Frankfurts ist eines der Markenzeichen dieser Stadt. Einige der Frankfurter Hochhäuser gehören zu den höchsten Europas.

Frankfurter am Main in Hessen

 

Die drittgrößte Stad des Landes Hessen ist Kassel. Einige der Schlösser und Residenzen in Kassel zum UNESCO Weltkulturerbe.

Weitere bekannte hessische Städte sind Darmstadt, Offenbach am Main, Hanau, Gießen und Marburg.

Die Geografie und Landschaft in Hessen

Die Fläche Hessens hat eine Größe von 21.114,94 Quadratkilometern. Die Landschaft Hessens ist geprägt von Mittelgebirgen, sowie von Becken und Niederungen. Die Mittelgebirge Hessens erreichen in der Spitze eine Höhe von 950 Metern. Diese höchste Stelle des Landes ist auf der Wasserkuppe in der Rhön zu finden. Neben der Rhön zählen auch der Taunus, das Rothaargebirge, der Westerwald, der Spessart und der Vogelsberg zu den zahlreichen und bekannten Mittelgebirgen in Hessen.

Die flächenmäßig größte Beckenlandschaft des Landes befindet sich im Oberrheinischen Tiefland im Südwesten Hessens. Ein weiterer großer Senkungsraum ist das Limburger Becken im westlichen Teil des Landes.
Einige der Flüsse, die durch Hessen fließen sind der Rhein, der Main, die Weser, die Lahn, die Fulda und der Neckar.
Zwar gibt es in Hessen keine größeren, natürlichen Seen, aber einige großen Stauseen. Zu nennen wäre da der Edersee, der Affolderner See, der Diemelsee und der Twistesee. Alle diese Stauseen befinden sich im Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Das Klima Hessens ist in den Becken- und Niederungen kontinental geprägt mit geringeren Niederschlägen und vergleichsweise milden Temperaturen im Winter. In den höheren Lagen der Mittelgebirge ist das Klima hingegen eher feucht und kühl. So gibt es am Vogelsberg und in der Rhön Niederschlagsmengen von bis zu 1200 mm, während die durchschnittlichen Niederschlagsmengen im Land bei 600 bis 800 mm liegen.

Sehenswürdigkeiten in Hessen

Das Bundesland Hessen hat jede Menge, sehr unterschiedliche Arten von Sehenswürdigkeiten zu bieten. So gehört der Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel mit seiner großen Herkules-Statue und seinem weitläufigen Schlosspark zu den beliebtesten Ausflugszielen des Landes. Eine Sehenswürdigkeit der anderen Art findet sich östlich von Darmstadt. Dort befindet sich die Grube Messel, in der Tausende, rund 50 Millionen Jahre alte Fossilien ausgegraben wurden. Bei Führungen durch die Grube können Besucher in diese faszinierende Welt eintauchen.
Einen Spaziergang durch die Geschichte Hessens können Touristen und Einheimische im Hessenpark in Neu-Anspach unternehmen. In diesem Park wurden mehr als 100 historische Gebäude nachgebaut, die einen in die Vergangenheit katapultieren.

Die Limburg in Hessen

Aus dem Hollywood Film “Der Name der Rose” dürfte vielen Menschen das Kloster Eberbach im Rheingau bekannt sein. Das Kloster diente zum Teil als Schauplatz der Verfilmung und hat außerdem eine historische Weinproduktion und einen beeindruckenden Weinkeller zu bieten.
Natürlich gehört auch der Frankfurter Römer zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Hessens. Das 600 Jahre alte Rathaus ist eines der Wahrzeichen Frankfurts. Auch der Palmengarten in Frankfurt ist mit seinen thematischen Gartenanlagen ein beliebtes Ausflugsziel.

Wer gerne wandert und bei Wind und Wetter draußen ist, sollte den höchsten Berg im Südwesten Hessens, den Feldberg, erkunden. Bei gutem Wetter können nicht nur die Skyline von Frankfurt, sondern auch der Ausblick auf Straßburg von diesem Berg aus genossen werden.

Bildquelle: Pixabay.com
Bildquelle: pixabay.com
Bildquelle: pixabay.com

Noch nicht bewertet