Karlsruhe

Karlsruhe – Eine Stadt mit Geschichte und Charme

Die Stadt Karlsruhe ist mit knapp 300.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes Baden-Württemberg. Gleichzeitig ist sie auch eine der letzten “Planstädte”, die im 18. Jahrhundert gebaut wurden. Den Namen verdankt sie dem ehemaligen Landesfürsten Karl Wilhelm, Markgraf von Baden-Durlach. Heute ist Karlsruhe eine Stadt, in der die Schönheit der Vergangenheit mit der Flexibilität der modernen Zeit vermischt wird. Für Studenten ist sie ideal. Es gibt hier zahlreiche renommierte Fakultäten und Möglichkeiten um sich in der Freizeit zu beschäftigen. Auch das Gewerbe ist in Karlsruhe ein wichtiger Faktor. Viele innovative und moderne Unternehmen haben einen Sitz in Karlsruhe und sind immer auf der Suche nach qualifizierten und motivierten Mitarbeitern. Die Lebensqualität in der Stadt ist ausgezeichnet. Die zahlreichen Parkanlagen tragen ihren Teil dazu bei und machen den Alltag ein wenig grüner. In Karlsruhe leben, das heißt genießen und entspannen.

Allgemeines und die Geschichte der Stadt

Offiziell wurde Karlsruhe erst im Jahre 1715 gegründet und gehört damit zu den jüngeren Städten in Deutschland. Doch die Menschen siedelten schon vorher in der Region und nutzten die natürliche Lage und die ausgezeichneten Böden für ihre Zwecke. Wenn man sich Karlsruhe aus der Vogelperspektive vorstellt, dann muss man eigentlich die komplette Stadt auf ein paar wenige besiedelte Dörfer reduzieren um ein korrektes Bild der damaligen Besiedlungsstufe zu erhalten. Dazwischen befanden sich Wälder und Felder. Die ersten Menschen bewohnten anscheinend schon in der Eisenzeit die Region und stellten hier Werkzeuge her, betrieben Landwirtschaft und bauten Häuser. Zumindest weisen Funde darauf hin, dass die Gegend zumindest als Gräberfeld genutzt wurde. Im Mittelalter war die Region weitestgehend unbedeutend und unterlag der direkten Kontrolle des Marktgrafen. Dieser verlegte seine Residenz im Jahre 1525 nach Durlach, worauf die Stadt einen unglaublichen Aufschwung erlebte. Durch die zentrale Lage und die Struktur des Heilig Römischen Reiches war die Region ein wichtiges Durchgangsgebiet für Händler und Gewerbetreibende. Zudem galt sie als relativ sicher, was eine Seltenheit zu der damaligen Zeit war.

Die Gründung der Stadt Karlsruhe erfolgte aufgrund der visionären Vorstellungskraft des Landesfürsten Karl-Wilhelm. Dieser träumte von einem Schloss, welches ähnlich wie Versailles das Zentrum seiner Regentschaft darstellen sollte. Zugegeben, die Auswüchse des französischen Königshofes konnte sich der Marktgraf zum damaligen Zeitpunkt nicht leisten. Deshalb beschloss er direkt eine kleine Planstadt zu bauen. Karlsruhe gilt als moderne Planstadt. Die Anordnung der Straßen und der Häuser folgt der Form eines Kreises und ist eng an die Regeln der Geometrie gebunden. Der Grundriss der Planung ist bis heute erhalten und wird von der Stadtverwaltung Karlsruhe durchaus gefördert und weiterentwickelt. Die Idee ist insofern innovativ, weil sie die Wege innerhalb der Stadt deutlich verkürzt und die Mobilität so erhöht. Als Zentrum war das Schloss des Marktgrafen auserkoren. Da es sich hier um ein klassisches Jagdschloss handelt waren die Grünflächen zur damaligen Zeit deutlich stärker im Fokus der Stadtplaner. Heute sind sie in Form von zahlreichen Parks innerhalb der Stadt erhalten. Natürlich nicht mehr in dem Ausmaß wie in der früheren Zeit. Schon damals zeigte Karlsruhe seine weltoffene und tolerante Seite. Am Bau waren Menschen aus ganz Europa beteiligt. Diese siedelten sich oftmals in den neuen Häusern an und wurden aufgrund der geltenden Gesetze umgehend in die Gesellschaft der Stadt und des Landes integriert.

Im Zeitalter der Industrialisierung und der Moderne erlebte Karlsruhe einen weiteren Aufschwung. Als Sitz wichtiger Industriebetriebe und zahlreicher Unternehmen war Karlsruhe ein wichtiger Wirtschaftsstandort für das Deutsche Kaiserreich. Beim Bau der Eisenbahn in Deutschland spielte die Stadt als Verkehrsknotenpunkt ebenfalls eine große Rolle. Der Bahnhof in Karlsruhe zeugt noch heute von der ehemaligen Größe und Wichtigkeit der Stadt. Im Zeitalter des Nationalsozialismus hatte Karlsruhe, wie viele andere Städte auch, seine schwarzen Zeiten. Fast alle Sinti und Roma, sowie alle Juden der Stadt wurden deportiert und in Ausschwitz und anderen Vernichtungslagern getötet. Heute bemüht sich die Stadt über alle Maß das entstandene Unrecht wieder gut zu machen und arbeitet aktiv an der Aufklärung der Sachverhalte. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges war Karlsruhe schnell wieder ein wichtiger Wirtschaftsstandort. Vor allem die Dienstleistungsbranche suchte die Nähe und die gute Anbindung in alle Regionen der Bundesrepublik. Zahlreiche Events, darunter die Bundesgartenschau im Jahre 1967, machten Karlsruhe in der ganzen Welt bekannt und sorgten für einen starken wirtschaftlichen Aufschwung. Ihren Ruf als “grüne Stadt” hat Karlsruhe bis heute erhalten können und noch immer wohnen die Menschen hier gerne und günstig. Mit einem Alter von knapp 300 Jahren ist Karlsruhe auch heute eine weltoffene und liebenswerte Stadt mit Charme und Herz.

Sehenswürdigkeiten und Events in Karlsruhe

Karlsruhe ist eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Um sie alle zu nennen reicht leider der Platz in diesem Beitrag nicht aus. Aber die wichtigsten müssen natürlich erwähnt werden! Dazu gehört vor allem natürlich das historische Schloss, dass sich im Herzen der Stadt befindet. Dieses erreicht man am besten über die Innenstadt und schon hier kann die Tour quer durch die Geschichte beginnen. Am historischen Stadtkern kommt man zwangsläufig an der Pyramide vorbei. Diese ist das Grabmal des Stadtgründers und wird beidseitig vom Rathaus und von der Stadtkirche gesäumt. Die Christuskirche am Mühlburger Tor ist ebenfalls eine historische Sehenswürdigkeit und ein stiller Zeuge der großen Religionskonflikte. Die alljährliche Chanukka-Feier der jüdischen Gemeinde in Karlsruhe ist jedes Jahr ein wichtiger Höhepunkt. Sie zeugt vom Wiedererstarken und der Freundschaft des Judentums und ist ein wichtiges Zeichen der internationalen Versöhnung der Völker und der Religionen. Wer einmal entspannen möchte, dem sei ein Besuch im Schlossgarten an das Herz gelegt. Hier kann man im Sommer und im Winter die Ruhe und die Schönheit eines historischen Gartens genießen und einmal die Seele baumeln lassen. Auch das Zentrum für Kunst und Medien öffnet seine Tore regelmäßig für Besucher und gilt als einer der architektonischen Höhepunkte der modernen Baukunst. Wer einmal ausgiebig shoppen möchte, der muss auf jeden Fall einmal die Kaiserstraße besuchen. Hier findet man zahlreiche kleine und große Läden, Cafés, Bars und zahlreiche weitere Möglichkeiten zur Unterhaltung.

Die Wirtschaft in Karlsruhe

Die Stadt war früher ein wichtiger Standort für die Schwerindustrie. Vor allem für die Rüstung spielte Karlsruhe immer eine herausragende und wichtige Rolle. Nach dem zweiten Weltkrieg änderte sich die Lage allerdings deutlich. Heute ist die Stadt ein Zentrum für Dienstleistungen, für Kultur und Kunst und ein wichtiger Sitz für zahlreiche innovative Unternehmen aus der ganzen Welt. Karlsruhe gilt auch als die Stadt der Rechtsanwälte. Die direkte Nähe zu den wichtigen Gerichten der Bundesrepublik trägt ihren Teil dazu bei. Doch auch im Bereich der Architektur kommt fast keine Stadt in Deutschland an die Bedeutung von Karlsruhe heran. Die wichtigsten Architekten der Neuzeit haben einen Sitz in der Stadt und begeistern Bauherren mit innovativen und begeisternden Konzepten. Noch relativ jung, aber nicht minder innovativ ist die IT-Branche vertreten. Aufgrund der exklusiven und ausgezeichneten Hochschulstruktur gilt Karlsruhe bei vielen weltweit tätigen Unternehmen als wichtiger Rekrutierungsstandort für angehende Designer, Entwickler und Hardware-Spezialisten. Mit einer erstaunlich geringen Arbeitslosenquote und einem stabilen Haushalt ist Karlsruhe einer der Mustergemeinden des Bundeslandes Baden-Württemberg.

Studieren und leben in Karlsruhe

Studenten haben in Karlsruhe optimale Bedingungen. Die Lage auf dem Wohnmarkt ist stabil und es gibt für wenig Geld hochwertigen Wohnraum günstig zur Miete. Mit insgesamt 10 Hochschulen mit Fakultäten in allen Fachrichtungen gehört die Stadt zu den größten Studienzentren in der Welt. Über 15.000 Studenten nutzen die ausgezeichnete Infrastruktur und die Möglichkeiten, die sich hier bieten. Dazu kommt, dass Karlsruhe geographisch optimal liegt. Man kommt von der Stadt aus schnell in alle Ecken der Bundesrepublik und nach ganz Europa. Neben dem Studium spielt natürlich auch die Freizeit für Studenten immer eine große Rolle. Hier hat die Stadt einiges zu bieten. Es gibt große Kinos, Nachtklubs und Cafés. Wer es ein wenig entspannter haben möchte, der kann über die Stadtgrenze fahren und die schöne Natur genießen. Die Nähe zu den Vorgebirgen und den mittleren Gebirgen sorgt dafür, dass man auf langen Wanderungen die Schönheit des Bundeslandes einmal für sich entdecken kann. Die Geographie wird im nächsten Absatz noch einmal näher erläutert, wobei das Umland weniger zum Zuge kommt. Deswegen muss es einfach hier noch einmal ausführlich erwähnt werden. Die Region gilt als eine der schönsten in Deutschland und die Gastfreundlichkeit der Baden macht das Leben und die Freizeit zu einem wahren Hochgenuss. Wer es schafft in Karlsruhe zu studieren, der macht wirklich eine tolle Erfahrung für das ganze Leben und kann in einer der schönsten Städte in Deutschland die besten Jahre seines Lebens verbringen.

Die Geographie und die Landschaft in und rund um Karlsruhe

Die Landschaftsgestaltung innerhalb der Stadt erfolgt meist entsprechend der Vorgaben aus der Vergangenheit. Die großzügigen Parkanlagen sind entweder in einem modernen und minimalistischen Stil gehalten, oder aber verspielt wie in den vergangenen Zeiten. Karlsruhe gilt als sehr kinderfreundliche Stadt. Nicht nur wegen der Parks, sondern auch wegen der zahlreichen Spielplätze und Spielstraßen. Geographisch liegt Karlsruhe abseits der großen Überschwemmungsgebiete und westlich des Rheins. Der wichtige Fluss bildet gleichzeitig die Stadtgrenze im Westen. Die Rheinnebenflüsse Alb und Pfinz fließen direkt durch die Stadt und verschönern das Stadtbild. Gleichzeitig sorgen sie für ein besseres Klima im Stadtkern und kühlen im Sommer die Temperatur deutlich herab. Ein Kuriosum gibt es noch: Die Stadt liegt auf dem 49. Breitengrad und damit auf derselben Lage wie die Staatsgrenzen der USA und Kanadas. Ein weiterer Punkt, der für die große Weltoffenheit der Karlsruher spricht. Auch wenn diese Tatsache von dem Gründer der Stadt wahrscheinlich weniger beabsichtigt war und sich als später Zufall der Zeitgeschichte herausstellt. Mit knapp 26% Waldfläche und 6% Erholungsfläche bietet die Stadt Karlsruhe ideale Bedingungen für ein schönes und entspanntes Leben. Trotz der hohen Einwohnerzahl sind insgesamt nur 26,7% der Fläche von Wohn- und Gewerberäumen bebaut. So ist es möglich, dass man in Karlsruhe über die Stadtgrenze geht und schon inmitten der freien Natur steht. Gleichzeitig ist die Stadt mit einer jährlichen Durchschnittstemperatur von 10,5 Grad eine der wärmsten Städte in Deutschland. Die geschützte Lage im Graben des Oberrheins sorgt im Sommer für eine leicht schwüle Atmosphäre und speichert im Winter die Wärme optimal. In Karlsruhe ist es oft nebelig, was den Schloss- und Parkanlagen einen ganz eigenen und individuellen Flair verleiht. Karlsruhe wird von der Verwaltung in 27 Stadtteile unterteilt und von Bürgermeistern, und einem Oberbürgermeister regiert. In der Stadt und der direkten Umgebung gibt es insgesamt 8 ausgewiesene und ausgezeichnete Naturschutzgebiete.

Noch nicht bewertet