Der Bodensee

Der Bodensee in seiner ganzen Schönheit

Die Entstehung des Bodensees erfolgte per Gletscherbewegungen bereits in der sogenannten Würmeiszeit. Außerdem wurde das Becken des Sees bereits in vielen Millionen Jahren durch abwechselnde Eiszeiten gebildet. Die Absenkung des Wasserspiegels sorgte dafür, dass er sein heutiges Erscheinungsbild erhielt. Er besteht aus zwei Seen, nämlich dem Unter- und dem Obersee. Diese werden durch den Seerhein miteinander verbunden. Jedes Jahr wird der Bodensee von vielen Touristen frequentiert. Er zeigt sich von seinen vielen Facetten und lockt die Urlauber so zu den verschiedenen Städten in der Umgebung. Zu diesen zählen

– Überlingen
– Lindau
– Konstanz

mit ihren schönen Sehenswürdigkeiten. Auf den Inseln gibt es Naturschutzgebiete, die gerne erkundet werden. Wer sich sportlich betätigen möchte, kann zu Land und Wasser viele Angebote in Anspruch nehmen. Das leibliche Wohl kommt ebenfalls nicht zu kurz. Am Bodensee werden verschiedene regionale Speisen serviert. Aufgrund der Vielseitigkeit ist der Bodensee als Urlaubsort für Menschen mit den unterschiedlichsten Interessen geeignet. Er befindet sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Welche Städte liegen am Bodensee?

Nicht nur schöne Städte, sondern auch fantastische Inseln liegen am Bodensee. Dort gibt es ein breites Angebot an Sehenswürdigkeiten sowie Möglichkeiten, die Freizeit zu gestalten. Ein Besuch des Bodensees sollte neben den bereits genannten unbedingt die Besichtigung der Städte

– Lindau
– Friedrichshafen
– Meersburg
– Ravensburg
– Hagnau
– Bregenz
– St. Gallen

mit einschließen.

Der Urlaub am Bodensee ist lohnenswert

Der Urlaub am Bodensee erlaubt abwechslungsreiche Unternehmungen. Frisch verheiratete Paare können hier ihre Flitterwochen verbringen und es sich in tollen Lokalen, romantischen Inseln und einsamen Buchten gutgehen lassen. Wer mit Kindern anreist, kann die Stadtbäder nutzen oder sich die vielen Sehenswürdigkeiten anschauen. Sportliche Menschen können das Wassersportangebot nutzen oder die vielen Wege und Pfade auf dem Drahtesel erkunden. Auch zum Wandern bietet sich die gesamte Region um den Bodensee herum an. Entspannung pur wird am Bodensee ebenfalls großgeschrieben. Die vielen Hotels, Ferienhäuser, Pensionen und weitere Unterkünfte bieten Raum zur Erholung.

Geschichte des Bodensees

Während der Jungsteinzeit vor circa 5.000 Jahren gab es am Bodensee erste Menschen, die dort lebten. Sie wohnten direkt am Wasser in Pfahlbauten, um sich so vermutlich vor gefährlichen Tieren zu schützen. Später wurden Ruinen dieser Siedlungen entdeckt, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Im Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen können Interessierte sich Nachbauten dieser Gruppierungen anschauen. Im Jahr um etwa 400 vor Christus herumzogen die Helvetier an den Bodensee. Die Kelten hinterließen ebenfalls Ruinen, nämlich Verteidigungsanlagen, die als Fluchtburgen bekannt sind. Sie fühlten sich vor allem in Bregenz wohl, das früher Brigantium hieß. Einige Jahrhunderte später, circa 15 vor Christus kam Julius Caesar an den Bodensee und eroberte ihn durch den Alpenfeldzug. Fortan gehörte er mit zum Römischen Reich. Parallel dazu gab es wichtige Seeschlachten auf dem Gewässer. Kelten kämpften gegen Römer. Letztendlich wurde des heutige Bregenz ebenfalls für die Römer zum wichtigsten Bereich der Region. Sie tauften den See Lacus Brigantinus. Dort residierte der römische Präfekt der Seeflotte. Es gab noch weitere Städte, in denen sich die Römer niederließen. Zu diesen zählten

– Constantia (Konstanz)
– Tasgetium (Stein am Rhein)
– Lindau
– Arbor Felix (Arbon)

Der letzte Ort liegt aufseiten der Schweizer. Weitere Funde, die aus dieser Ära stammen, weisen darauf hin, wie wichtig die Bodenseeregion für das Römische Reich war.

Das Ende des Römischen Reiches am Bodensee

Doch wie vieles Andere endete auch die Zeit des Römischen Reiches am Bodensee. Sie wurden von den Alemannen abgelöst. Diese sorgten dafür, dass dort Kultur immer wichtiger wurde. Konstanz wurde zum Bischofssitz erklärt, während auf Reichenau eine Abtei eröffnet wurde. Reichenau wurde gemeinsam mit der Schweizer Insel St. Gallen der Mittelpunkt der Christen. Darüber hinaus startete der Handel mit italienischen Geschäftsleuten. Zu Zeiten des Mittelalters geriet Konstanz ins Zentrum des Geschehens, weil sich drei Päpste zwischen 1414 und 1418 um das Konzil bemühten. Eine erneute Seeschlacht gab es im Dreißigjährigen Krieg. Sie wurde zwischen Schweden und Österreich ausgefochten. So kam es zu einer Neuordnung des Staates. Nachdem im Krieg Vieles zerstört wurde, begannen die Bewohner mit dem Bau von barocken Kirchen und Klöstern.

Welche Sehenswürdigkeiten hält der Bodensee für seine Besucher bereit?

Am Bodensee gibt es viele Sehenswürdigkeiten, deren Besuch sich lohnt. Da es viele Anlaufpunkte für Touristen gibt, ist für jeden Gast etwas vorhanden, das sein Interesse erweckt. Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder kommen so auf ihre Kosten und können sich an den vielen Aktivitäten beteiligen. Im Sommer ist der Bodensee ein wahres Badeparadies. Dann treffen sich Einheimische und Touristen am Ufer des Sees zum Sonnen, Schwimmen und Entspannen. Aber auch im Winter ist der Bodensee ein spannendes Reiseziel, da es viele Museen gibt, die für die gesamte Familie geeignet sind. In der Nähe von Konstanz befindet sich die Insel Mainau mit ihrer wunderbaren Blumenpracht. Die bereits erwähnten Pfahlbauten können in Unteruhldingen bestaunt werden. Mehr Kultur gibt es in den vielen Burgen und Schlössern zu entdecken, zum Beispiel in der Burg Meersburg und im Schloss Salem. Kirchen und Klöster gibt es in Birnau und Reichenau. Wiederkehrende Events gibt es ebenfalls am Bodensee, wie die Bregenzer Festspiele in Österreich. Der Rheinfall in Schaffhausen ist ein wunderbares Beispiel für die Einzigartigkeit der Natur.

Interessantes zum Bodensee

Selbstverständlich gibt es zum Bodensee auch interessante Fakten. Dazu gehören

– die ausgezeichnete Qualität des Trinkwassers. Es werden jährlich 180 Millionen Kubikmeter benötigt
– am Bodensee zeigt sich, dass es sich bei der Erde tatsächlich um eine Kugel handelt, da die Erdkrümmung erkennbar ist
– auch bei guter Sicht lässt sich das Ufer des Konstanzer Bodensees von Bregenz aus nicht ausmachen
– auf der östlichen Seite befindet sich ein Auwald, indem sich viele Vögel regenerieren
– etwa 250.000 Vögel überwinterten bereits am Bodensee
– insgesamt befanden sich dort bereits 412 Arten

Fazit zum Bodensee

Die Region rund um den Bodensee ist nicht nur besonders vielseitig und abwechslungsreich, sondern eignet sich perfekt, um einen entspannten Urlaub mit der gesamten Familie zu verbringen. Das Gebiet hat eine interessante Vergangenheit und gehörte für einen gewissen Zeitraum sogar zum Römischen Reich von Julius Caesar. Es gibt viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken, doch auch Erholung am Ufer des Bodensees ist möglich. Sportler können dort einen aktiven Urlaub verbringen. Letztendlich gibt es rund um den Bodensee viele interessante Fakten.

Noch nicht bewertet