Teilnahmetrophäen – 6 Gründe, warum sie eigentlich eine gute Sache sind

Seit Jahren wird unter Kindersportleitern und Eltern eine hitzige Debatte darüber geführt, ob Kinder einen Pokal erhalten sollen oder nicht, unabhängig davon, ob die Mannschaft gewinnt oder verliert. Diejenigen, die gegen Teilnahmepokale sind, befürchten, dass sie den jungen Sportlern ein Gefühl des Anspruchs und der Zufriedenheit mit Mittelmäßigkeit vermitteln. Andere sehen in der Teilnahme eine Möglichkeit für Helikoptereltern, ihre kostbaren Kinder vor negativen Gefühlen zu schützen. In folgendem Artikel werden Sie sehen, wie Teilnahmepokale Kindern und ihren Wettkampferfahrungen zugutekommen können.

mehre Pokale stehen im Schrank
Bildquelle: depositphotos.com

1. Es fördert eine gesunde Sozialisierung und Teamwork

Teilnahmepokale sind nicht auf Sportmannschaften beschränkt – viele Schulmannschaften verteilen sie auch. Wenn Teilnahmepokale Kinder dazu ermutigen, an jeder Art von Teamarbeit teilzunehmen, kann sich dies positiv auf ihre Sozialisation auswirken. Der persönliche Kontakt zu Gleichaltrigen hilft Kindern, starke und dauerhafte Freundschaften aufzubauen, und die Teilnahme an Mannschaftswettbewerben ermöglicht es ihnen, sich gegenseitig zu unterstützen, egal ob sie gewinnen oder verlieren.

Durch die Zugehörigkeit zu einem Team können Kinder ein starkes Selbstwertgefühl und ein tiefes Zugehörigkeitsgefühl entwickeln. Pokale mit gratis Gravur müssen auch nicht teuer sein und geben den Kindern ein kleines Andenken an diese besondere Zeit in ihrem Leben.

2. Sie schaffen ein Gefühl der Leistung

Ungeachtet dessen, was manche sagen, geht es bei der Teilnahme an einer Mannschaft nicht nur ums Gewinnen. Kinder, die mitmachen, arbeiten hart und investieren viel Zeit, um sich für ihr Team zu verbessern.

Teilnahmepokale lassen die Kinder wissen, dass ihre Bemühungen von Bedeutung sind und von ihrem Team geschätzt werden, egal ob sie gewinnen oder verlieren. Es muss auch nicht zwangsläufig ein Pokal als Wertschätzung der Teilnahme vergeben werden. Alternativ können auch beispielsweise Medaillen vergeben werden, so wie die von Boccale.

3. Sie fördern eine Wachstumsmentalität

Allzu oft neigen wir dazu, Gewinnen mit "gut" und Verlieren mit "versagen" zu assoziieren. Diese Verknüpfung führt oft dazu, dass Kinder in Verliererteams den Wettbewerb für immer verlassen.

Teilnahmepokale können Kinder dazu ermutigen, Rückschläge als Lernchance zu nutzen, wenn sie zusammen mit den Grundsätzen einer wachstumsorientierten Denkweise präsentiert werden. Was war der Grund für die Niederlage der Mannschaft? Was habe ich aus dieser Erfahrung gelernt, das mich beim nächsten Wettbewerb erfolgreicher machen wird?

Teilnahmepokale zeigen den Kindern, dass ihre Bemühungen gewürdigt wurden und die Anwendung einer wachstumsorientierten Denkweise lässt sie sich auf die nächste Gelegenheit zum Wettbewerb freuen.

4. Sie lehren Kinder, ehrenhaft zu verlieren

Es gibt nichts Schlimmeres als einen schlechten Verlierer. Teilnahmepokale nehmen den Gewinnern nichts weg, aber sie bieten der unterlegenen Mannschaft eine Möglichkeit, Anerkennung für ihre Bemühungen zu erhalten.

Teilnahmepokale werten die Niederlage positiv auf und spornen die Kinder an, sich beim nächsten Mal mehr anzustrengen, um den Hauptpreis zu gewinnen.

5. Sie ermutigen zu gesundem Wettbewerb

Fragen Sie ein Kind, und es wird Ihnen sagen, dass es zwar die Anerkennung seiner harten Arbeit durch eine Teilnahmetrophäe zu schätzen weiß, aber lieber den eigentlichen Preis gewinnen würde.

Entgegen mancher Meinung führt die Verleihung von Teilnahmepokalen nicht dazu, dass sich Kinder mit Mittelmäßigkeit zufriedengeben. Vielmehr spornt eine Auszeichnung die Kinder oft dazu an, für den nächsten Wettbewerb noch härter zu arbeiten. Es hilft ihnen, sich darauf zu konzentrieren, in Zukunft noch erfolgreicher zu sein.

Es ist auch erwähnenswert, dass die wettbewerbsfähigsten Kinder sich überhaupt nicht um Trophäen scheren. Sie konkurrieren mit sich selbst und drängen sich selbst dazu, die Besten auf ihrem Gebiet zu sein. Diese Art von Antrieb ist angeboren und wird durch keine Trophäe beeinflusst.

6. Sie rücken das Gewinnen ins rechte Licht

Einige der Leute, die am lautesten gegen Teilnahmepokale wettern, sind Trainer und Eltern, die glauben, dass der erste Platz die Gewinner über diejenigen stellt, die sie besiegt haben.

Aber auch wenn Gewinnen eine Leistung ist, die unbedingt gefeiert werden sollte, helfen Teilnahmepokale dabei, alles im Blick zu behalten. Gewinnen ist eine tolle Sache, aber es sollte nicht alles sein.

Fazit

Teilnahmetrophäen sind aus mehreren Gründen eine gute Idee. Sie helfen den Kindern, den Wettbewerb ernst zu nehmen, aber alles in Perspektive zu sehen. Auch die Verlierer werden so ermutigt, weiterhin an Wettbewerben teilzunehmen, auch wenn man nicht immer auf der Gewinnerseite stehen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert