Die ultimativsten Tipps für den perfekten Freizeitpark-Besuch

9 Dinge, die Sie unbedingt bei einem Besuch im Freizeitpark dabei haben sollten

Nummer 1: Rucksack

Klar ist, dass Sie einen Rucksack dabei haben sollten. Dieser sollte nicht nur relativ groß sein, zumindest so groß, dass man alle Dinge, die für einen Besuch im Freizeitpark benötigt werden, Platz finden, sondern der dazu auch noch gut sitzt. Das Stichwort hier: Rückenschmerzen! Darüber hinaus sollte der Rucksack wasserabweisend beziehungsweise -dicht sein.

Nummer 2: Tickets
Ohne Tickets geht gar nichts, so viel steht fest. Sollten Sie die Tickets vor dem Besuch gekauft haben, ist es ratsam, dass Sie diese griffbereit haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese in Papierform oder aber auf dem Smartphone sind.

Nummer 3: Portemonnaie

Ganz ohne Geld geht es dann doch nicht. Sei es, dass Sie ein Eis oder aber einen Kaffee zwischendurch kaufen möchte. Wichtig ist daher, dass Sie ihr Portemonnaie dabei haben. Darin sollte neben etwas Bargeld auch die EC- beziehungsweise Kreditkarte enthalten sein. Zudem natürlich auch die Karte von der Krankenkasse und der Personalausweis.

Nummer 4: Essen und Trinken

Ratsam ist, dass man generell immer etwas zu Essen sowie Trinken dabei hat. Vor allem, da die Preise in Freizeitparks für Essen und Trinken in der Regel sehr hoch sind und auch die Warteschlangen sehr lang sein können.

Nummer 5: Kamera beziehungsweise Smartphone

Selbstverständlich möchte jeder einen schönen Tag im Freizeitpark für die Ewigkeit festhalten. Deshalb sollte eine Kamera beziehungsweise ein Smartphone unbedingt dabei sein. Ein Smartphone ist darüber hinaus auch für die Kommunikation wichtig, sollte Sie sich dazu entschließen getrennte Wege zu gehen oder falls jemand einmal verloren geht.

Nummer 6: Notfallapotheke

Egal, ob einem Kopfschmerzen plagen oder man sich eine Blase läuft, um stets perfekt ausgestattet zu sein ist es ratsam, eine kleine Notfallapotheke dabei zu haben. Hier können neben Medikamenten auch Pflaster und vieles Weitere enthalten sein. Auf jeden Fall sind Taschentücher Pflicht.

Nummer 7: Wechselkleidung

Wildwasserbahnen gibt es wohl in jedem Freizeitpark und da man in diesem Fahrgeschäft unter Garantie nass wird, sollte zumindest ein T-Shirt zum Wechseln eingepackt werden. Je nach Platz ist es zudem von Vorteil, beispielsweise eine leichte Jacke dabei zu haben. Vor allem wenn das Wetter unbeständig scheint.

Nummer 8: Sonnencreme

Nicht nur bei schönem Wetter ist eine Sonnencreme Pflicht. Denn einen Sonnenbrand hat man sich oft viel leichter geholt, als man zunächst denkt und dies nicht nur bei direkter Sonneneinstrahlung. Wichtig ist zudem, je nach Lichtschutzfaktor, die Sonnencreme erneut aufzutragen. Empfohlen wird darüber hinaus auch eine Sonnenbrille, um die Augen zu schonen.

Nummer 9: Regenschirm

Gerade wenn das Wetter unbeständig scheint ist es enorm wichtig einen Regenschirm dabei zu haben. Alternativ kann auch ein Regenmantel oder aber ein Regenponcho mitgenommen werden. Letztgenannte nehmen ja inzwischen nur wenig Platz weg. Gut zu wissen ist, dass diese Dinge oftmals auch im Freizeitpark gekauft werden können.

Die ultimativsten Tipps für den perfekten Freizeitpark-Besuch

8 Tipps für den perfekten Besuch im Freizeitpark

Nummer 1: Das richtige Datum

Gerade am Wochenende sowie an Feiertagen ist immer viel los in jedem Freizeitpark. Daher sollten Sie nach Möglichkeit auf einen Tag unter der Woche ausweichen. Darüber hinaus sollten die Ferienzeiten im jeweiligen Bundesland, in dem sich der Freizeitpark befindet, beachtet werden.

Nummer 2: Öffnungszeiten beachten

Hiermit sind nicht nur die täglichen Öffnungszeiten gemeint, sondern vielmehr etwaige Ruhetage oder aber die Wetterlage. Am besten, Sie erkundigen sich vorab auf der Website des Freizeitparks danach.

Nummer 3: Ticketvorverkauf nutzen

Für den Ticketvorverkauf spricht nicht nur ein entspannter Einlass, da keine lästige Warteschlange vor einem ist, sondern auch der oftmals günstigere Preis für die Tickets, der dabei erzielt werden kann.

Nummer 4: Übersicht vom Parkplatz beschaffen

Reisen Sie mit dem PKW an, müssen Sie sich zwangsläufig mit einem riesigen Parkplatz auseinandersetzen. Wichtig ist daher, dass Sie sich vorher eine Übersicht besorgen und dort dann am Tag des Besuches Notizen macht, wo das Auto abgestellt wurde. Viele große Parkplätze sind im Übrigen unterteilt, sodass Sie sich einfach das entsprechende Gebiet und die Parkplatznummer merken müssen.

Nummer 5: Übersicht vom Freizeitpark beschaffen

Hilfreich kann auch eine Übersicht vom Freizeitpark sein, welche Sie sich vorab gemeinsam ansehen und entscheiden welche Fahrgeschäfte man fahren möchte beziehungsweise welche Attraktionen man bestaunen will. Am besten schaut man schon vorher auf der Internetseite nach und kann dann wie hier auf der Webseite vom Freizeitpark Schloss-Thurn schon mal feststellen, welche Attraktionen auch bei schlechtem Wetter in Frage kommen.

Nummer 6: Passende Kleidung auswählen

Am wichtigsten ist das Schuhwerk. Dieses muss natürlich in erster Linie bequem sein, da Sie viele Kilometer laufen. Verzichten sollten Sie auf jeden Fall auf High Heels sowie FlipFlops und Badelatschen, da diese unter anderem die Sicherheitsbedingungen mancher Fahrgeschäfte nicht erfüllen. Untersagt ist zudem ein nackter Oberkörper und selbstverständlich allgemein die Nacktheit.

Nummer 7: Alters- sowie Größenbestimmungen beachten

Gerade wenn Sie mit Kinder den Freizeitpark besuchen ist es wichtig, dass Sie bei jedem Fahrgeschäft die Alters- sowie Größenstimmungen beachten. So kann man schon vorab erkennen, ob sich das Anstellen lohnt.

Nummer 8: Uhrzeit im Blick behalten

Mittagszeit bedeutet Essenszeit. Deshalb lohnt es sich gut zu frühstücken, um so die kurzen Wartezeiten an den Fahrgeschäften in der Mittagszeit zu nutzen. Die Uhrzeit sollten Sie aber auch im Blick haben, wenn Sie etwas Essen möchte. Die Schlangen an den Essensständen sind in der Regel vor 12 Uhr und nach 14 Uhr nicht so lang.

Die ultimativsten Tipps für den perfekten Freizeitpark-Besuch

Mit diesen 4 Tipps umgehen Sie lange Wartezeiten

Nummer 1: Immer den linken Weg wählen

Es wurde beobachtet, dass viele Besucher im Freizeitpark eher den Weg nach rechts wählen. Daher ist es für Sie ratsam einfach immer den linken Weg zu gehen. Darüber hinaus sollten Hauptattraktionen auf dem Weg aus dem Freizeitpark genutzt werden.

Nummer 2: Das Ende ist der Anfang

Ratsam ist auch, dass Sie zunächst zum Ende des Freizeitparks gehen und von hier aus starten. Selbst wenn Sie relativ früh im Park sind, sind die Fahrgeschäfte und Attraktionen am Anfang des Freizeitparks bereits nach kurzer Zeit bestens besucht und oft überfüllt.

Nummer 3: Den dritten Platz nutzen

Bei Fahrgeschäften mit Dreiersitzreihen ist oftmals der dritte Platz leer, da überwiegend zu zweit gefahren wird. Nutzen Sie und ihre Angehörigen einfach die dritten Plätze.

Nummer 4: VIP Tickets kaufen

Einige Freizeitparks haben VIP Tickets, die zwar teurer als die regulären Tickets sind, aber dazu berechtigen lange Warteschlangen zu umgehen. Die Disney-Parks beispielsweise haben den sogenannte Fastpass eingeführt. Mit dem normalen Eintrittsticket geht man zum gewünschten Fahrgeschäft und führt dies in einen Automaten ein. Daraufhin gibt es einen Pass mit einer Uhrzeit, zu der man wieder am jeweiligen Fahrgeschäft sein soll und um so ohne anzustehen die Fahrt genießen kann. Dieses System gibt es inzwischen in vielen Freizeitparks.

Die ultimativsten Tipps für den perfekten Freizeitpark-Besuch

BundeslandAnzahl an Freizeitparks
Bayern24
Baden-Württemberg15
Berlin4
Brandenburg5
Hamburg2
Hessen7
Mecklenburg-Vorpommern2
Niedersachsen17
Nordrhein-Westfalen27
Rheinland-Pfalz10
Sachsen9
Sachsen-Anhalt4
Schleswig-Holstein4
Thüringen5

Quelle: https://www.parkerlebnis.de/freizeitparks/deutschland.html

Bildquelle: pixabay.com
Bildquelle: pixabay.com
Bildquelle: pixabay.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.