Dritter Lockdown - welche Betriebsausflüge stehen zur Verfügung?

In Zeiten wie diesen ist alles anders. Distanzierung soll die Menschen schützen. Aber dennoch sollte die Geselligkeit nicht auf der Strecke bleiben. Wenn es mit Blick auf einen dritten Lockdown um die Planung von Betriebsausflügen geht, stehen Orga-Teams vor immensen Herausforderungen. Das, was noch vor wenigen Monaten selbstverständlich war, ist aktuell aus Gründen des Gesundheitsschutzes nicht erlaubt. Zum Beispiel das Aufeinandertreffen in gemütlichen Locations oder fröhliche Tanz- und Partyveranstaltungen. Das Betriebsklima in kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen "lebt" aber von einem "gesunden" Miteinander. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen gibt es vielversprechende Betriebsausflug Ideen, um Events auch in Krisenzeiten zu einem unvergesslichen und unterhaltsamen Erlebnis zu machen.

ein gemaltes Bild von einer Gruppe von Menschen

Mit Abstand die besten Betriebsausflüge

Betriebsausflüge fördern die Motivation und stärken den Zusammenhalt unter den Mitarbeitern. Seit jeher gehören daher Events dieser Art in kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen zum "guten Ton". Erfolgsorientierte Chefs wollen ihren Teams etwas bieten. Nicht nur der unternehmerische Alltag soll im Fokus stehen, sondern auch der Wunsch, die Beschäftigten auf persönlicher Ebene kennenzulernen und "auf neutraler Ebene" den gemeinsamen Austausch zu pflegen. Betriebsausflüge dienen einerseits dazu, die Verbindung untereinander zu stärken oder neue Kontakte zu knüpfen. Andererseits geht es häufig auch darum, mögliche verborgene Stärken und Talente bei den Arbeitnehmern aufzuspüren. Das und vieles mehr lässt sich im Rahmen unterhaltsamer Wettkämpfe oder bei strategisch ausgerichteten Spielen eruieren. Mit dem größten Vergnügen!

Ideen für den nächsten Betriebsausflug - trotz Lockdown

Trotz eines möglichen dritten Lockdowns können Betriebsausflüge geplant werden. Gerade heute ist es essenziell, die Mitarbeiter zu motivieren, zu unterstützen und die Verbindung untereinander zu stärken. Weil derzeit so viele Unternehmer und Arbeitnehmer im Homeoffice ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen, ist eine Kommunikation oft nur auf virtueller Ebene möglich. Um einer daraus möglicherweise resultierenden "Entfremdung" entgegenzuwirken, macht es Sinn, Betriebsausflüge zu veranstalten, die Freude machen - und die sich insgesamt positiv auf das Miteinander in den einzelnen Unternehmen bzw. Abteilungen auswirken. Zum Beispiel in dieser Form:

Fahrsicherheitstrainings

Ein Fahrsicherheitstraining, das bei einem Betriebsausflug durchgeführt wird, bietet mehrere Vorteile. Alle Teilnehmer profitieren von einem hohen Spaßfaktor. Durch die Aktivität im "geschützten Rahmen" bzw. in speziellen Fahrzeugen ist die "gesunde Distanz" zu den übrigen Anwesenden vollumfänglich gesichert. Obendrein wirken sich professionell angeleitete Fahrsicherheitstrainings auf das Sicherheitsniveau im Unternehmensfuhrpark aus. Sie können demnach dazu beitragen, die Schadenquote zu senken und Wegeunfälle zu reduzieren.

Dass Betriebsausflüge nicht nur Freude bereiten, sondern sehr wohl auch lehrreich sein können, machen Fahrsicherheitstrainings - beispielsweise beim ADAC - immer wieder deutlich. So "erfahren" die Teilnehmer unter anderem einiges zu den Themen Klimaschutz und CO²-Emissionen oder zum energiesparenden Fahren. Es lohnt sich deshalb, Tagungen, Meetings und Betriebsausflüge mit einem Fahrsicherheitstraining unter professioneller Anleitung durchzuführen.

Seifenkistenrennen

Es müssen nicht immer Autos sein, sondern auch das gemeinschaftliche Basteln von Seifenkisten - selbstverständlich unter Einhaltung der geltenden Abstandsregeln - geht mit einem hohen Spaßfaktor einher. Das Highlight eines solchen Events ist das anschließende Seifenkistenrennen, bei dem es ums Kräftemessen und ums "rasante Vergnügen" geht. Bei Veranstaltungen dieser sportiven Art ist jeder gefragt: Alle können sich einbringen. Jeder auf seine Weise. Selbst diejenigen, die in technischer Hinsicht weniger interessiert oder bewandert sind, werden jede Menge Freude haben. Wie die Erfahrung immer wieder zeigt, treten gerade beim Seifenkistenrennen verschiedenste Talente zu Tage. Ganz gleich, ob in Bezug auf strategische, organisatorische oder geschickliche Aspekte - Mitmachen macht einfach Laune!

Tanz auf Distanz

Der "Haka" ist derzeit absolut en vogue. Es ist ein Tanz auf Distanz. Wer die Rubgy-Mannschaft "All Blacks" aus Neuseeland kennt, weiß, dass die erfolgsorientierten "Mannen" vor jedem wichtigem Match den zeremoniellen Tanz der Maori ausüben. Das Naturvolk symbolisiert mit dem Haka allein durch Körpereinsatz, durch Mimik und Stimme Zusammenhalt und Stärke. Genau die Faktoren, die auch im unternehmerischen Alltag so wichtig sind. Der Abstand beim Training bzw. beim Einstudieren des Tanzes liegt bei mindestens eineinhalb Metern. Somit haben alle Anwesenden genügend Bewegungsfreiraum - und ganz sicher auch jede Menge Spaß!

Virtuelle vs. Live-Events

Es geht nichts über Live-Events. Punkt. Sicherlich haben WhatsApp-Partys, virtuelle Teamevents und Online-Events etwas für sich. Professionell geplant und mit viel Liebe zum Detail strukturiert, können sie ausgesprochen mitreißend sein und nachhaltig beeindrucken. Der Fun-Faktor und das Gefühl des geselligen Miteinanders machen virtuelle Events zu etwas Besonderem. Nichtsdestotrotz haben Veranstaltungen, bei denen man sich auf persönlicher Ebene begegnen kann, eine ganz andere Bedeutung. Direkter Augenkontakt, Berührungen, Umarmungen oder ein nettes Schulterklopfen sind eben weit mehr wert als technisch perfekt organisierte Internet-Events.

Andererseits können Veranstaltungen "aus der Konserve" in schwierigen Zeiten Brücken bilden und die Verbindung zwischen Menschen auf einzigartige Weise aufrechterhalten. Wäre die Corona-Pandemie in den 1980ern oder 1990ern ausgebrochen, hätten die Menschen kaum Möglichkeiten gehabt, sich miteinander auszutauschen. Denn das Internet gab es seinerzeit noch nicht. Was sich seit jeher bis heute in diesem Zusammenhang getan hat, ist in Zeiten von Covid-19 buchstäblich "Gold wert". Daher werden virtuelle Events - gleich, welcher Art - sicher auch noch nach der Pandemie von großer Bedeutung sen. Daher bleibt abzuwarten, wie sich die Eventbranche in Zukunft noch entwickeln wird.

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar