Die sechs unglaublichen gesundheitlichen Vorteile des Fischens

Seitdem sich die digitalen Freizeitbeschäftigungen immer größerer Beliebtheit erfreuen, könnte davon ausgegangen werden, dass Hobbys wie das Angeln keinerlei Zulauf mehr erhalten könnte. Aber überraschenderweise hat sich an der Beliebtheit des Angelvergnügens gar nicht soviel geändert.

Derzeit schätzt die FAO (die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen), mit ihrem Sitz in Rom, dass die Gesamtzahl der jener Personen, die in ihrer Freizeit dieser Beschäftigung nachgehen, zwischen 220 und 700 Millionen Menschen liegt. Es ist gut vorstellbar, dass fast 1/10 der Weltbevölkerung zeitweise diesem Ausgleich zum täglichen Leben nachgeht. In den USA ist zwar die Zahl der Freizeitfischer im letzten Jahrzehnt gesunken, aber der Unterschied beträgt zwischen 2008 und 2018 laut diesem Bericht lediglich 0,8 Prozentpunkte. In Deutschland selbst bleibt die Anzahl der Personen, die in ihrer Freizeit Angeln oder Fischen geht, stabil.

eine Angelrutte mit Netz liegt auf dem Boden

Generell kann festgestellt werden, dass die Anzahl der aktiven Hobby-Angler nur aufgrund des Bevölkerungswachstums abnimmt. Dies sind in der Tat gute Nachrichten für die Freunde dieses Sports, denn Angeln ist nicht nur ein lustiger Zeitvertreib, sondern kann auch eine großartige Möglichkeit sein, die eigene körperliche und geistige Gesundheit zu verbessern. Wir haben in diesem Artikel sechs verschiedene Vorzüge des Angelns zusammengefasst und beschrieben darin, wie Sie Ihr Wohlbefinden mit Ihrem Hobby mit Sicherheit verbessern werden können.

Schon ein Angel-Tag reduziert den Alltagsstress

Studien zufolge gehen die meisten Angler nur einen bis maximal drei Tage pro Jahr dieser Freizeitbeschäftigung nach. Aber auch nur wenige Tage mit dieser Beschäftigung verbracht, verringert bereits den Alltagsstress und vermittelt ein wohliges Gefühl der geistigen und körperlichen Erholung, vergleichbar mit einem Waldspaziergang oder ein Wochenende an einem einsamen Meeresstrand. Mehr als 90% der Befragten nannten den Wunsch nach Entspannung und Erholung als Haupttriebfeder für das Fischen.

Diese Stressreduktion beim Angeln wird durch den Aufenthalt im Grünen bewirkt, denn die verbrachte Zeit in der Natur reduziert unseren Spiegel des Stresshormons Cortisol. In unserer schnelllebigen Zeit dient uns die Natur als emotionaler Ausgleich, beruhigt die Nerven, beflügelt die Seele und stellt die verlorengegangene innere Harmonie wieder her.

Und zusätzlich wird beim Angeln eine Aktivität ausgeübt, die von den täglichen Mühen und Aufgaben ablenkt. Verschiedenen Forschungsergebnisse belegen, dass die gezielte Konzentration auf ein einzelnes Objekt oder eine bestimmte Aktivität zur gleichen Zeit Stress reduziert und die persönliche Aufmerksamkeit stärkt.

Fliegenfischen ersetzt das Ganzkörpertraining

Diejenigen, die bis jetzt das Angeln nur vom Hören-Sehen kennen oder lediglich ein paar Clips in Dokumentationsfilmen gesehen haben, nehmen an, dass dieses Hobby nichts weiteres ist, als die Seele an einem schönen Teich stundenlang baumeln zu lassen, um so Entspannung und innere Ruhe zu finden. Was sonst könnte erholsamer und einfacher sein?

Aber die Wirklichkeit kann auch ganz anders aussehen. Denn zum Beispiel erfordert das Fliegenfischen verschiedenste körperliche Aktivitäten wie das Waten, Werfen, Analysieren der Zielfische, taktisches Geschick und Einholen des Fangs. Es geht also nicht nur darum, im feuchten Nass zu stehen und eine Zigarette nach der anderen zu rauchen, sondern ruhig darauf zu warten und zu beobachten, was der Fisch tut oder vorhat. Sicherlich gibt es auch bei dieser Art des Angelns immer wieder einige ruhigere Momente und Phasen der Untätigkeit, aber die meiste Zeit ist der Angler dennoch in Bewegung.

Die Arme des Anglers sind offensichtlich ständig gefordert und beansprucht, vor allem wenn bei jedem Wurf die Rute und die Angelrolle bedient werden muss. Alle Teile Ihrer oberen Gliedmaßen müssen bei diesem Vorgang einwandfrei funktionieren, einschließlich Hände, Handgelenke, Unterarme, Oberarme aber auch die Schultern. Und all die beim Fliegenfischen ausgeführten Tätigkeiten verbessern Ihre physische Kraft und stärken zugleich auch Ihre Rückenmuskulatur.

Aber auch Ihr Gleichgewichtssinn wird beim Werfen, Einholen des Fangs oder beim Waten gestärkt. Auch wenn Sie Ihre Beine nicht so oft benutzen, ist die statische Belastung dennoch genauso intensiv wie wenn Sie sich dynamischen fortbewegen würden.

Das Fischen stärkt Ihr Immunsystem

Sich in der freien Natur zu befinden ist in den meisten Fällen von Vorteil und ist Ihrer Gesundheit dienlich, denn Sie erhalten während Ihres Aufenthalts außerhalb Ihrer Vier-Wände eine wichtige Dosis des natürlichen Vitamin D. Und fast der gleiche Effekt tritt ein, wenn Sie einen Tag lang angeln gehen und dabei auch das Sonnenlicht genießen können. Die Wirkung von Vitamin D stärkt nicht nur die körperliche Leistungsfähigkeit, den Aufbau von Knochengewebe und Sexualhormonen, sondern stärkt auch generell unser Immunsystem.

Personen, die weniger Vitamin D aufnehmen, sind häufiger von aufgetretenen Infektionen der oberen Atemwege geplagt als Personen mit einem ausgeglichenen Vitaminspiegel. Und angesichts der Bedrohung durch die gegenwärtige Corona-Pandemie, die 30-mal schwerere Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat als eine saisonale Influenza, ist ein gestärktes Immunsystem jetzt wichtiger denn je.

Zusätzlich wird beim Angeln Ihre Immunität auch durch die körperliche Aktivität gestärkt und dies erhöht die Produktion der T-Helferzellen, die wichtig bei den verschiedenen Vorgängen des Immunantwortsystems sind.

Angeln kann bei Suchtproblemen helfen

Angeln kann ebenfalls dazu beitragen, schneller von den unterschiedlichsten Verhaltensabhängigkeiten befreit zu werden. Ein Suchtverhalten tritt dann auf, wenn eine Person von einer bestimmten Aktivität abhängig ist. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Glücksspielsucht. Viele Leute spielen hauptsächlich in Erwartung einer zu erhaltenden Belohnung, die meistens beim Glücksspiel in monetärer Form ausgeschüttet wird. Und einige Spieler werden im Laufe der Zeit so abhängig von diesen immer wieder kleinen Glücksgefühlen der Belohnung, die sie beim Spielen vermittelt bekommen, so dass sie schlussendlich in die verhängnisvolle Spielsucht abgleiten.

Natürlich hoffen auch die Angler darauf, mit einer stattlichen Belohnung nach Hause zu kommen - in diesem Fall in der Form eines stattlichen Fanges. Und sollte einmal kein Fisch anbeißen, so ist es doch das Abenteuer der Jagd und die Liebe zu diesem Sport, die uns dazu veranlasst, zeitig in der Früh aufzustehen und stundenlang in der Nähe des Wassers zu sitzen und zu warten. Das Angeln folgt einem ähnlichen Verhaltensmuster wie es beim Glücksspiel beobachtet werden kann, denn die Chance auf einen Gewinn, also eine Belohnung zu erhalten, liegt nie bei 100%, aber Sie gehen dennoch beide ihrem Zeitvertreib mit innerer Anspannung nach.

Und indem Suchtabhängige das Glücksspiel durch das Fischen ersetzen, wird von einer schädlichen Gewohnheit zu einem faszinierenden Hobby gewechselt, das neben diesem Punkt mindestens fünf weitere positive Auswirkungen auf Ihre Gesundheit hat.

Regelmäßiges Angeln verbessert Ihre Konzentrationsfähigkeiten

Die meisten von Ihnen, die gerne dem Angelsport nachgehen, wissen dies bereits, aber wir wollen diesen Vorzug dennoch nicht überspringen, denn auch diese Eigenschaft des Fischens ist bedeutsam.

Traditionelle Ruten für das Fliegenfischen sind mit einem sogenannten Angel -Bobber ausgestattet, einem hohlen Stück Kork oder Kunststoff, das über dem Wasser bleibt, bis ein Fisch anbeißt. Bei diesem Vorgang muss der Angler ruhig und sehr aufmerksam bleiben, um jenen Moment festzustellen, in dem die Fische zu beißen beginnen. Denn dies ist nur eine ganz kurze Zeitspanne, in der der Angler die Rute aus dem Wasser ziehen sollte, bevor sich das Ziel der Begierde wieder in tiefere Wasser verzieht.

Um erfolgreich beim Angeln zu sein, müssen Sie sich äußerst konzentriert auf alle die Abläufe und Geschehnisse einlassen können. Außerdem sollten Sie ruhig bleiben und sich so wenig wie möglich bewegen, damit Sie Ihren Fang nicht vertreiben.

Insgesamt kommt dieser Vorgang einer Meditation sehr nahe, mit dem Unterschied, dass Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt handeln müssen. Und diese systematische und regelmäßige Meditation verbessert Ihre Konzentration nicht beim Angeln, sondern auch in Ihrem täglichen Leben.

Fischen erweitert Ihre Ernährungsgewohnheiten

Bisher haben wir über die direkten Vorteile des Angelns gesprochen. Lassen Sie uns nun auch über die Auswirkungen sprechen. Jedes Mal, wenn Sie mit einem ordentlichen Fang nach Hause kommen, sind Sie einer bewussten und gesunden Ernährung zumindest für eine Weile einen Schritt näher gekommen.

Fisch ist bekanntlich mit vielen wertvollen Nährstoffen versehen, darunter fettarmes Protein, Vitamin D, Omega-3-Fettsäuren und Jod. Aber nicht jeder Fisch hat den gleichen Ernährungswerte, daher hängt es stark davon ab, in welchen Gewässern Sie die Berechtigung haben zu fischen.

Die öligen Arten der Salzwasserfische wie Lachs, Thunfisch und Sardinen gelten als die gesündesten. Ihr hoher Gehalt an Omega-3-Fettsäuren wirkt sich positiv auf Ihre Herz- und Blutgefäße aus. Wenn Sie also diese Fische mindestens zweimal pro Woche zu sich nehmen, so verringert sich das Risiko für Herzerkrankungen um beachtliche 15%.

Die Süßwasserfischarten sind hingegen immer noch gute und fettarme Proteinquellen und haben normalerweise einen höheren Kalziumgehalt.

Einige Fischarten neigen dazu, Quecksilber in ihrem Körper anzusammeln. Dazu gehören die Königsmakrele, der Schwertfisch, Haie und der Gelbflossenthunfisch. Es ist jedoch höchst unwahrscheinlich, dass die meisten Freizeitangler jemals einen Hai am Haken haben werden. Vermeiden Sie es also, diese Fische auf Ihrem lokalen Markt zu erstehen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl das gelegentliche als auch das regelmäßige Fischen Ihrer Gesundheit in vielerlei Hinsicht zugutekommt. Diese sportliche Aktivität kombiniert die Stärken einer Outdoor-Aktivität, eines leichten Ganzkörpertrainings und den stressabbauenden Praktiken wie Kontemplation und Meditation in der Natur.

Dies sind selbstverständlich allgemeine Beobachtungen. Wir fragen uns: Wie kommt Ihr Angel-Hobby Ihrem Körper und Geist zugute?

Schreiben Sie uns Ihre Gedanken und Erfahrungen in die Kommentare, und teilen Sie Ihre eigenen Erlebnisse uns und all den anderen Anglern mit!

Bildquelle: pixabay.com

Webseiten für Hilfe und Information zur SpielsuchtLinks:
verspiel-nicht-dein-leben.de Link zur Seite
automatisch-verloren.deLink zur Seite
check-dein-spiel.deLink zur Seite
akspielsucht.deLink zur Seite
anonyme-spieler.orgLink zur Seite
spielsucht-therapie.deLink zur Seite

Schreibe einen Kommentar