Geld sparen beim Kauf von Kaffeebechern

letzte Änderung am 13. Januar 2021 von der Redaktion

Kaffeebecher sind aus der heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Rund 320.000 Einweg Kaffeebecher werden in Deutschland pro Stunde verkauft beziehungsweise verwendet. Das macht allein an einem Tag 7,68 Millionen Becher aus und auf das Jahr gerechnet sprechen wir hier von mehreren Milliarden Einwegbechern, die deutsche Theken mit einem leckeren und heißen Kaffee verlassen.

Kostenfaktor Einwegbecher

Der hohe Verbrauch an Einwegbechern in den Bundesländern von Deutschland impliziert natürlich im Umkehrschluss auch einen gewissen Kostenfaktor für Verkäufer und Lokale. Diese müssen die Behälter zu einem gewissen Einkaufspreis beziehen, dieser wiederum fließt in die Gesamtkalkulation des Verkaufspreises vom eigentlichen Getränk ein. Sind die Einkaufspreise der Becher hier bereits hoch angesetzt, so wird auch der Verkaufspreis des Getränkes zunehmen. Um hier möglichst konkurrenzfähig zu bleiben, sollten Verkäufer und Restaurants stets Acht darauf geben, Becher und Behältnisse zu einem günstigen Preis einzukaufen.

ein großer Müllhaufen von Einwegkaffeebechern

Kosten sparen beim Einkauf von Einwegbechern

Um den Gesamtpreis der Getränke in einem konkurrenzfähigen Rahmen zu halten, sollte sich auch der Einkaufspreis der Kaffeebecher in einem ähnlichen Rahmen befinden. Aus diesem Grund lohnt es sich für die Wiederverkäufer, Preise verschiedener Händler miteinander zu vergleichen.

Kostengünstige Einwegbecher sollten nichtsdestotrotz über einen hohen Qualitätsstandard verfügen, sodass Heiß- oder Kaltgetränke nicht durch die Pappe an die Hände der Käufer gelangen können. Auch die Füllmenge muss natürlich bedacht und kalkuliert werden, denn einen 500ml Einwegbecher mit nur 200ml Kaffee zu befüllen, lässt natürlich an der Seriosität der Verkäufer zweifeln.

Kosten können vor allem auch dann eingespart werden, wenn große Mengen der Einwegbehältnisse eingekauft werden. Dabei gilt: je mehr Becher geordert werden, desto günstiger wird der Preis je Behältnis. Ist bei dem Verkäufer also mit einem gewissen Absatz von Kaffeebechern zu rechnen, lohnt sich eine Großbestellung aus finanzieller Sicht enorm.

Biologisch abbaubare Einwegbecher

Der Konsum deutscher Einwegbehälter geriet in den letzten Jahren immer häufiger in Verruf. Der Plastikmüll pro Kopf ist in Deutschland außerordentlich hoch und sollte drastisch reduziert werden. Aus diesem Grunde setzen auch immer mehr Hersteller von Einwegbechern auf biologisch abbaubare Alternativen aus hochwertiger Pappe. Die Becher sind in diesem Fall so hochwertig verarbeitet, dass sie definitiv nicht nässen.

Die Becher sind in diesem Fall ganz einfach im nächsten Mülleimer zu entsorgen und werden dann fachgerecht recycelt. Der Umwelt wird dank dieser nachhaltigen Alternative kein Schaden zugefügt und dennoch müssen wir als Verbraucher nicht auf den leckeren Coffee to Go verzichten. Eine gute und dennoch preisgünstige Alternative für Verbraucher und Verkäufer.

Warum es sich lohnt, die Preise der Einwegbecher zu vergleichen

Aus wirtschaftlicher Sicht ist es gleich doppelt lohnenswert, die Preise der Großhändler zu vergleichen.

Einerseits kann ein Lokalbetreiber seine Weiterverkaufspreise der Kaffees beibehalten und durch einen niedrigeren Einkaufspreis bei den Kaffeebechern eine höhere Marge erzielen. Behält der Händler seinen ursprünglichen Weiterverkaufspreis also bei, reduziert aber gleichzeitig den Einkaufspreis der Einwegbecher, ist die Gewinnspanne des Verkäufers natürlich höher. Ein großer Vorteil für den Verkäufer.

Eine andere Option ist es, den Weiterverkaufspreis ebenfalls zu reduzieren, äquivalent zur Einsparung bei den Einwegbechern. So bleibt der Händler konkurrenzfähig oder ist sogar günstiger als seine Konkurrenz. Als Konsequenz dessen werden sich Kunden eher für diesen Händler, beziehungsweise dieses Lokal entscheiden, als dass sie sich freiwillig für die teurere Konkurrenz entscheiden würden.

Von der Konkurrenz abheben – mit bedruckten Kaffeebechern

Möchte sich ein Restaurant- oder Lokalinhaber ein neuen Laden eröffnen und sich mit eigenen Ideen deutlich von der Konkurrenz abheben, ist die Preisreduktion durchaus eine Option. Eine weitere Option ist aber gelungenes und durchdachtes Marketing. Und wie könnte dies besser umgesetzt werden, als mit personalisierten Kaffeebechern?

Denn was viele Händler tatsächlich noch nicht wissen ist, dass Einwegbecher auch mit dem eigenen Logo, einem Schriftzug oder anderen Ideen bedruckt werden können. Auch hierbei gilt: je mehr Kaffeebecher mit Druck bestellt werden, desto günstiger wird der einzelne Stückpreis.

Tatsächlich ist es sogar so, dass ein bedruckter und somit personalisierter Kaffeebecher gar nicht unbedingt teurer sein muss als die langweiligen und unbedruckten Modelle. Doch der Effekt der bedruckten Becher ist vielfältig und zielführend: als wandelndes Aushängeschild für das Unternehmen fungiert der bedruckte Kaffeebecher als großartige Werbemaßnahme.

Mit einem lustigen Spruch oder netten Motiv können Kunden außerdem stets begeistert werden und erinnern sich positiv zurück an das damit verbundene Erlebnis, also den Kaffee. Kunden werden gern zurückkehren und das positive Erlebnis durch einen erneuten Kauf wieder in Erfahrung bringen.

Worauf beim Kauf von Einwegbechern geachtet werden sollte

Wie bereits erwähnt, sollten die Einwegbecher über eine robustes Material verfügen. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Getränke nicht durch das Material dringen und der Becher von außen nässt.

Hochwertige Materialien und Rohstoffe sorgen darüber hinaus auch dafür, dass Heißgetränke überhaupt erst einmal in einem solchen Becher genossen werden können. Bei minderwertigen Materialien könnte es nämlich sein, dass der Becher auch von außen entsprechend heiß wird und sich Käuferinnen und Käufer an ihrem Coffee to go verbrennen. Nichtsdestotrotz sollte das Heißgetränk auch als solches wahrgenommen werden und nicht innerhalb kürzester Zeit erkalten. Der Coffee to go sollte also einerseits das Getränk im Inneren des Bechers warm halten, aber andererseits keine Hitze nach Außen an die Hände gelangen lassen.

Es lohnt sich also, nicht nur den Preis, sondern auch die Materialien und Qualität der Einwegbecher zu betrachten. Dennoch bleibt es dabei, dass der Preis sich auch bei hochwertigen Bechern reduziert, je mehr der Becher überhaupt eingekauft werden. Hierbei spricht man von der Rabattierung im Falle einer Mengenabnahme.

Einwegbecher – das Fazit

Abschließend lässt sich feststellen, dass Einwegbecher auch in Zukunft eine große Rolle spielen werden. Niemand möchte auf den schnellen, unkomplizierten und günstigen Coffee to go verzichten.

Und um diesen günstigen Preis auch weiterhin zu gewährleisten, sollten Inhaber von Lokalen und Restaurants, die diese Becher zum Weiterverkauf ihrer Heißgetränke nutzen, die Preise der jeweiligen Becher auch wohlwissend vergleichen. Neben dem Preisvergleich lohnt es sich außerdem auch, gleich eine große Bestellung zu platzieren. So reduziert sich nämlich einerseits der Einkaufspreis der Becher und andererseits tut man auch der Umwelt etwas Gutes, wenn nur eine große Bestellung versandt wird statt einiger kleinerer.

Unternehmer brauchen sich außerdem keine Sorgen machen, dass die Becher bei langfristiger Lagerung verkommen könnten. Eine größere Bestellung zahlreicher Becher ist also absolut unbedenklich und stattdessen vollkommen empfehlenswert, wenn man erfolgreich Geld einsparen möchte.

Bildquelle: pixabay.com

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.