10 Tipps um die Partnerschaft wieder aufzubauen

letzte Änderung am 13. Januar 2021 von der Redaktion

Wenn die erste Phase des Verliebtseins in einer Partnerschaft vorüber ist, dann schleicht sich oftmals so etwas wie Routine ein. War man in der ersten Zeit noch voll beim Partner, wollte alles gemeinsam machen, so beginnt man nach einiger Zeit sich ein wenig zu lösen und auch mal wieder eigene Wege zu gehen. Das ist ganz normal und schadet einer guten Beziehung überhaupt nicht, im Gegenteil, es kann sogar belebend sein, wenn jeder der Partner auch ein eigenes Leben führt. Doch hier ist auch Vorsicht geboten. Denn schnell kann diese Phase zur Routine werden oder aber auch in einem Machtkampf enden. Wird die Beziehung zur Routine, entfernt man sich schnell voneinander und man fühlt sich nicht mehr so verbunden, wie am Anfang. Will ein Partner den anderen jedoch ändern und es kommt vermehrt zu Wut, Kritik oder Nörgelei, dann ist dies ebenfalls ein negativer Einfluss. Partnerschaft und Beziehung ist daher ein immerwährender Prozess, bei dem die beiden Partner immer wieder zueinander finden müssen. Ist der Wille da, die Beziehung aufrecht zu erhalten, gibt es hilfreiche Tipps, wie dies funktionieren kann.

ein Liebespaar fährt zusammen Fahrrad

Tipp 1: Die positiven Seiten des Partners sehen und ihn für seine Vorzüge loben

Leider ist es in fast jeder Beziehung so, dass man das, was man sieht und hat, als normal ansieht. Es ist mit der Zeit nicht mehr außergewöhnlich. Genauso ist es auch mit dem Partner. Dieser ist da und es wird als völlig normal angesehen. Viele negative Eigenschaften, die vorher in der ersten Verliebtheit nicht aufgefallen sind, werden nun aber kritisiert. Hierdurch werden jedoch eine negative Einstellung und schlechte Gefühle dem anderen gegenüber geschürt. Denn alles, was der andere macht, wird genau beobachtet und er hat gar keine Chance mehr, sich noch irgendwie richtig zu verhalten. Dadurch entsteht aber eine Verunsicherung die dazu führt, dass sich der Kritisierte nicht mehr wirklich wohl in der Partnerschaft fühlt. Wird hingegen zwischendurch ein Kompliment gemacht oder der Partner für etwas gelobt, was er besonders gut kann, dann wird das Gefühl positiv. Wer seinen Partner mit anderen Männern oder Frauen vergleicht, um hier die negative Meinung zu revidieren, wird merken, dass er seine negative Einstellung dem Partner gegenüber schnell ändern kann.

Tipp 2: Ein Verwöhnabend im Monat wirkt Wunder

Damit die Partnerschaft belebt wird, ist es wichtig, sich für mindestens einen Abend im Monat Zeit füreinander zu nehmen. An diesem Abend darf auch nichts Störendes mehr einwirken, dieser gehört den Partnern ganz allein. Für diesen Verwöhnabend ist immer nur einer der Partner verantwortlich, der andere kann sich hier ganz hingeben und eben verwöhnen lassen. Es sollte aber schon etwas Besonderes sein, mit dem der Partner verwöhnt wird, also etwa das Lieblingsessen, das auch gerne bestellt werden darf, wenn man selbst nicht kochen kann. Die Lieblingsmusik des Partners sollte ebenfalls im Vordergrund stehen, auch wenn man selbst etwas ganz anderes hört. Auch ein Spaziergang zu einem ganz bestimmten Ort der verbindet, kann hier gewählt werden. Wichtig ist, dass der andere sich wohlfühlt, weil er merkt, dass er noch gesehen wird, auch wenn der Alltag längst in der Beziehung eingekehrt ist. Wird dieser monatliche Abend im Wechsel veranstaltet, dann werden die Bemühungen um den anderen wieder aktiver und es entstehen wieder positive gegenseitige Gefühle.

Tipp 3: Erinnerungen an die erste verliebte Phase aufrufen

In der ersten Zeit der Verliebtheit nach dem Kennenlernen will man vor dem anderen punkten. Man verbringt viel Zeit damit, sich selbst attraktiv darzustellen. Das reicht vom Stylen der Haare, über ein besonderes Parfum bis hin zur Kleidung. Man bereitet sich also besonders auf die Treffen vor. So wäre es doch auch jetzt eine gute Möglichkeit, mit dem Partner eine Verabredung wie früher zu einem Restaurant- oder Kinobesuch oder einfach einem Spaziergang zu machen und sich besondere Mühe mit seinem eigenen Äußeren zu geben.

Tipp 4: Die Kinder für ein Wochenende mal unter der Aufsicht von Anderen lassen

Wer nur noch Eltern, aber nicht mehr Paar ist, wird sich irgendwann, spätestens wenn die Kinder ausziehen, nichts mehr zu sagen haben. Daher ist es wichtig, auch hier Auszeiten einzuplanen. Das romantische Wochenende sollte aber nicht in den eigenen vier Wänden stattfinden, sondern an einem neutralen Ort, wie zum Beispiel in einem Hotel. Denn zu Hause kehrt auch ohne die Kinder sofort der Alltag wieder ein und man kann sich nicht auf die Romantik konzentrieren. So hilft eine neue Umgebung besser, die alten Gefühlen füreinander wieder zu beleben. Das Hotel muss ja nicht weit vom Wohnort entfernt sein. Auch in der näheren Umgebung gibt es schöne Ecken, die entdeckt werden wollen. Am Abend sollte unbedingt auch ein Restaurantbesuch eingeplant werden, der schon Vorfreude auf die Nacht im Hotelzimmer bieten kann.

Tipp 5: Ein gemeinsames Hobby schweißt zusammen

Natürlich ist es unlogisch, die gesamte Zeit 24/7 miteinander zu verbringen. Experten warnen immer davor, auch in einer Partnerschaft nichts eigenes mehr zu machen. Aber dennoch sollte sich jedes Paar auch ein gemeinsames Hobby suchen, das beiden Partnern gleich viel Spaß macht. So kann man eine gemeinsame Aufgabe zusammen erleben, ist jedoch an keine Verpflichtung gebunden. Der Spaß am gemeinsamen Hobby und die gute Laune stärkt aber die Partnerschaft.

Tipp 6: Nichts ungesagt lassen – Enttäuschungen müssen angesprochen werden

Auch wenn es schwerfällt, wenn es eine Enttäuschung in der Beziehung gab, von der der andere Partner vielleicht auch gar keine Ahnung hat, dann sollte diese angesprochen werden. Denn bereits ein unbedacht gesagter Satz oder Aktion des Anderen kann zu negativen Gefühlen werden, die sich im Inneren immer weiter hochschaukeln können. In der Ich-Form sollte das Gespräch ohne Vorwürfe gesucht werden. Eine gemeinsame Lösung, wie solche Enttäuschungen in Zukunft vermieden werden können, sollte ebenfalls gefunden werden.

Tipp 7: Nicht immer verfügbar sein und ab und an rar machen

Natürlich stehen in einer Beziehung in erster Linie die Partner zusammen und sollten die meiste freie Zeit miteinander verbringen. Dennoch ist es in jeder Partnerschaft wichtig, auch die eigenen Freiräume zu wahren. Wer eigenen Interessen nachgeht, sich auch mal mit eigenen Freunden und nicht mit den gemeinsamen trifft, der macht sich auch wieder interessant für den anderen. Ein Geheimnis sollten diese Unternehmungen jedoch nicht sein. Denn gerade das Erzählen danach kann die Partnerschaft wieder beleben. Und beide Partner geraten so nicht in eine Abhängigkeit zueinander, wenn sie auch Bestätigung von anderen Menschen bekommen.

Tipp 8: Kleine Liebesbeweise stärken die Beziehung

Wer sich zu sehr in seiner bestehenden Partnerschaft sicher fühlt, wird nachlässig und das wird dem Partner dann allerdings wiederum negativ auffallen. Daher ist es wichtig, zwischendurch immer die Liebe zu zeigen und die Beziehung somit zu pflegen. Das kann ein unerwarteter Kuss oder eine Umarmung sein. Oder man bringt dem Partner seine Lieblingspralinen vom Einkaufen mit, einfach so, ohne jeden Grund. Das zeigt dem anderen dann, dass an ihn gedacht wird, auch im Alltag.

Tipp 9: Auch im Bett mal was wagen

Wenn die Beziehung auch im Bett nicht mehr so funktioniert wie früher einmal, dann sollte auch hiergegen etwas unternommen werden. So gibt es viele Möglichkeiten, auch hier auf einer gemeinsamen Basis wieder mehr Spaß zu haben. So bietet Erotik-Spielzeug eine große Vielfalt. Als Paar gemeinsam einkaufen und aussuchen gehen, schweißt schon zusammen. Keine Angst vor schiefen Blicken, es ist heute absolut normal, auch mal gemeinsam einen Erotik-Laden aufzusuchen. Zwingen sollte sich jedoch keiner der Partner zu dem ein oder anderen Spielzeug, beide müssen absolut damit einverstanden sein. Wer noch nicht so weit gehen möchte, kann auch mal versuchen wie ist, gemeinsam nackt zu schlafen oder einfach auch nur nackt kuscheln. Auch das gibt ein neues Vertrauen zueinander, vor allem, wenn man sich dann auch eine gemeinsame Decke teilt und kuschelt.

Tipp 10: Wenn man damit umgehen kann – offene Beziehung führen

Natürlich muss ein Schritt einer offenen Beziehung gründlich besprochen werden. Nicht jeder kann mit seiner Eifersucht so gut umgehen, dass es ihm nichts ausmacht, wenn der Partner mit einem anderen intim wird. Wichtig ist hierbei vor allem, auch Regeln aufzustellen, die keinen der beiden Partner verletzen würden. So kann man beschließen, entweder stillschweigen darüber zu bewahren, oder aber, um das Vertrauen noch zu stärken, dem anderen nach einer Nacht in einem anderem Bett darüber zu erzählen und auch die Gefühle, die man hierbei hatte, richtig rüber zu bringen. Wer noch nicht so weit gehen und eine offene Beziehung führen möchte, kann sich erstmal auf einer Datingwebsite nach einem Kontakt umsehen oder auch einen Swingerclub aufsuchen und sich hier mit dem Partner treffen, als wäre es das erste Mal. Auch diese Möglichkeit wird in solchen Clubs angeboten.

Fazit:

Es gibt viele Möglichkeit, eine Beziehung wieder zu beleben. Wichtig hierbei ist immer, dass beide Partner wichtige Änderungen gemeinsam besprechen und beide auch damit einverstanden sind. Denn ansonsten kommt keine Belebung sondern auf Zeit eine Trennung, weil einer der Partner sich nicht mehr wohl fühlt. Aber auch kleine Dinge wie Aufmerksamkeit und sich dem Partner gegenüber öffnen sind wichtige Schritte, um eine Partnerschaft zu retten. Nicht alle oben genannten Punkte sind somit auch hilfreich für eine Beziehung, aber zwei oder drei Punkte werden mit Sicherheit immer dabei sein, mit denen sich beide Partner anfreunden können und diese Tipps für eine harmonische Beziehung ausprobieren.

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.