Anlageideen für Einsteiger

Die deutsche Wirtschaft wächst und trotz Brexit-Chaos bleibt die Industrie stark. Traditionelle Zweige sind im Zeitalter der Innovation angekommen und widmen sich der Digitalisierung, deutsche Großstädte sind Start-Up-Hubs mit internationalem Wachstumspotenzial, in Hamburg und Berlin werden einige der weltweit vielversprechendsten Ideen für Industrie und Wirtschaft in Unternehmenskonzepten umgesetzt.

Anlageideen für Einsteiger

Die Reize für Privatanleger, aus allen Bundesländern, wachsen, und es war noch nie so einfach wie heute, durch die richtige Auswahl einer Traderplattform gewinnbringend von der Marktentwicklung der deutschen Unternehmen an der Börse zu profitieren. Doch welche Industriezweige und Produkte lohnen sich, wenn man in den Markt einsteigen will?

Nicht zu kompliziert

Viele Beiträge zum Thema stellen riskante Finanzprodukte vor und loben die hohen Renditechancen. Reizvoll ist ein Instrument, das auf Hebel setzt und Gewinnspannen theoretisch maximieren kann, allemal. Solche Derivate sind aber extrem risikoreich und spekulativ. Für Einsteiger sind sie daher nicht geeignet und grundsätzlich sollte man sich an eine simple Investment-Regel halten: Investiert wird in das, was man versteht. Das sollte sowohl für die Branchen als auch die Finanzinstrumente gelten, die man in den Blick nimmt.

Passive Anlagestrategien wie das Investieren in ETFs, die auf große Indizes ausgegeben werden, sind eine gute Möglichkeit, in den Markt einzusteigen und erste Erfahrungen zu sammeln. Auch starke Industriezweige wie der Automobilsektor oder der Energiesektor eignen sich zum Einstieg. Mit der globalen Debatte um den Klimawandel werden alternative Energien und Zuliefererbranchen auch für Privatanleger immer interessanter. Wer sich für die Technologien der Zukunft interessiert, für den eignet sich auch der Tech-Sektor zum Investmentstart.

Auch hier lässt sich zwischen Indizes und einzelnen Unternehmen entscheiden. Ob es sich um Finanztechnologie oder den öffentlichen Sektor handelt, die Branche hat ein enormes Wachstumspotenzial und wird auch der Entwicklung und Technik der verarbeitenden Industrie und im Maschinen- und Anlagenbau im Zeitalter der Digitalisierung immer wichtiger werden.

Richtige Depotführung

Wer anfangen möchte, in den Aktienmarkt und die Wirtschaft zu investieren, sollte sich vorab über die Konditionen zur Depotführung informieren und verschiedene Anbieter vergleichen. Ob man ein Depot bei seiner Bank einrichtet oder sich für die Abwicklung seiner Investments auf eine Online-Plattform verlässt, die Gebühren und Leistungen der verschiedenen Anbieter können stark variieren.

Als Anleger sollte man sich einerseits darüber im Klaren sein, wie und in was man investieren will, und anderseits darauf schauen, dass man einen Anbieter auswählt, der für diese Strategie die besten Optionen anbietet.

In diesem Artikel sind einige wichtige Hinweise für die Auswahl des geeigneten Depots für Einsteiger zusammengestellt. Transparenz und Verständlichkeit der entstehenden Kosten sind ein wichtiges Kriterium, damit der Einstieg ins aktive Investieren nicht schnell durch unvorhergesehene Kosten zu einem Verlustgeschäft wird. Auch das verfügbare Angebot sollte vorab geprüft werden, um sicherzustellen, dass man bei dem gewählten Anbieter auch in den Bereichen handeln kann, die für die eigene Anlagestrategie von Interesse sind.

Viele Online-Broker stellen ihren Nutzern Demokontos zur Verfügung, mit denen man nicht nur die Software kennenlernen, sondern auch Anlagestrategien ausprobieren kann, ohne dabei das eigene Geld aufs Spiel zu setzen. Eine gute Option für alle, die sich mit spekulativen Strategien vertraut machen wollen.

Bildquelle: pixabay.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.