Hochzeitsplan

Wenn Sie Ihre Hochzeit selber planen möchten, hilft Ihnen eine Checkliste, den Überblick über alle Abläufe zu behalten. Wie Sie bei Ihrer Hochzeitsvorbereitung am besten vorgehen und was Sie auf keinen Fall vergessen dürfen, erfahren Sie im Folgenden.

Hochzeitsplan

Hochzeit selber planen – die Checkliste

Sie möchten Ihre Hochzeit planen, sind sich aber nicht sicher, wo Sie beginnen sollen? Erstellen Sie gemeinsam mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin eine Checkliste. Diese bringt eine gewisse Struktur in die Hochzeitsvorbereitung und sorgt dafür, dass Sie nichts übersehen. Ideal ist es, wenn Sie den Hochzeitsplan bereits ein Jahr vor der Trauung erstellen und dann Schritt für Schritt alle Punkte abarbeiten. So könnte Ihr Plan aussehen:

12 bis 10 Monate vor dem Hochzeitstermin

In der Anfangsphase sind grundlegende Entscheidungen zu treffen und folgende Aufgaben zu erledigen:

  • Hochzeitsdatum festlegen
  • Hochzeitsmotto festlegen – die originale Hochzeitsmotto-Ideen für deine Hochzeit findest du hier auf: blog.stickerstars.de
  • Terminanfrage beim Standesamt und/oder der Kirche
  • standesamtliche und/oder kirchliche oder freie Trauung
  • Umfang der Hochzeit (Größe und Stil: klassisch oder bestimmtes Motto)
  • Budget festlegen
  • Gästeliste erstellen
  • Musik auswählen (Kirchenmusik, Hochzeitsband)
  • Hochzeitslocation finden
  • Feuerwerk

Überlegen Sie, ob Sie alles selbst erledigen möchten, oder ob Ihnen ein Hochzeitsplaner einige Aufgaben abnehmen soll. Je mehr Aufgaben Sie selbst übernehmen, desto mehr Geld können Sie sparen. Doch vielen Paaren fehlt im stressigen Alltag schlichtweg die Zeit, die eigene Hochzeit selbst bis ins kleinste Detail vorzubereiten. Ein Hochzeitsplaner ist ein Profi auf diesem Gebiet und unterstützt Sie bei einem Teil oder der gesamten Vorbereitung und Organisation Ihrer Hochzeit. Sein Honorar richtet sich nach der Art und dem Umfang der Hochzeit sowie den zu erledigenden Aufgaben.

Tipp: Es gibt spezielle Notizbücher für die Hochzeitsplanung. Ein solcher Organizer führt Sie Schritt für Schritt durch die einzelnen Phasen der Hochzeitsvorbereitung und bietet ausreichend Platz für Ihre eigenen Notizen. Alternativ können Sie ein leeres Notizbuch verwenden, wenn Sie eine individuelle Checkliste erstellen möchten.

 

10 bis 5 Monate vor dem Hochzeitstermin

Nun werden die zu treffenden Entscheidungen und Aufgaben konkreter:

  • Trauzeugin und Trauzeugen bestimmen
  • Gästeliste finalisieren
  • Hochzeitsfotografen oder -videografen beauftragen und weitere Infos zu den Preisen – bzw. Wie teuer sind die Hochzeitsfotos? – lest Ihr hier.
  • Brautkleid online bestellen oder im Brautmodengeschäft kaufen
  • Gesprächstermine mit Standesbeamten und Kirchenvertretern vereinbaren (Ablauf der Trauung, Texte, Lieder, Gelöbnis, Extras)
  • Hochzeitsfahrzeug buchen (Limousine oder Kutsche)

Ein weiterer wichtiger Punkt auf Ihrer Checkliste ist die Erstellung der Hochzeitseinladungen. Eine selbst erstellte Einladungskarte kommt bei den Hochzeitsgästen immer gut an. Sie hat einen persönlichen Charakter, ganz besonders bei Motto-Hochzeiten. Zudem können Sie Kosten sparen. Bei einer sehr großen Hochzeit kann es jedoch mühsam sein, die Einladungskarten selbst zu erstellen. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Karten online zu gestalten und zu bestellen und wie man den richtigen Hochzeitsfilmer auswählt,  diese Tipps finden Sie hier: bennorottonara.com

5 bis 3 Monate vor dem Hochzeitstermin

Jetzt geht es daran, Dinge zu erledigen, für die bislang keine Zeit blieb. Dazu zählen:

  • Tanzkurs besuchen, falls nötig
  • Unterkünfte für Hochzeitsgäste buchen und Gästetransport organisieren
  • am Standesamt und/oder Kirche anmelden
  • Blumenschmuck kaufen
  • Hochzeitstorte bestellen
  • Gastgeschenke für Hochzeitsgäste kaufen
  • Eheringe kaufen

Etwa drei Monate vor der Hochzeit organisieren viele Paare außerdem einen Polterabend. Mit diesem alten Brauch wünscht man dem Brautpaar vor der Trauung Glück. Zu dem Anlass bringen die Gäste Porzellan mit, das sie nicht mehr benötigen, und zerschmettern es vor dem Elternhaus der Braut. Das laute Poltern soll böse Geister vertreiben, die Scherben sollen dem Paar Glück bringen. Anschließend fegt das Brautpaar die Scherben gemeinsam zusammen. Dies symbolisiert den Start in das Eheleben und das Bewältigen von Herausforderungen als Ehepaar. Mehr zu den Hochzeitsbräuchen lesen Sie auf aliagrace-weddings.de.

Wenige Wochen und Tage bis zum Hochzeitstermin

Wenige Wochen vor der Hochzeit sollten Sie alle Punkte auf Ihrer Checkliste noch einmal durchgehen und abhaken. Prüfen Sie nochmals alle Papiere auf Vollständigkeit. Folgende Aufgaben kommen, falls noch nicht erledigt, kurz vor dem Hochzeitstermin außerdem auf Sie zu:

  • Tischkarten beschriften und Sitzordnung definieren
  • Hochzeitsrede vorbereiten
  • Gästebuch kaufen
  • Brautstrauß kaufen
  • Eheringe abholen
  • Friseurtermin vereinbaren

Damit am Tag der Hochzeit alles reibungslos funktioniert, ist es außerdem ratsam, eine Generalprobe abzuhalten. Dabei spielen Sie den kompletten Ablauf der Hochzeit einmal durch. Sie erhalten dadurch eine größere Sicherheit und sind am Hochzeitstag weniger aufgeregt.

Eine perfekte Hochzeit dank Hochzeitsplan

Die Vorbereitung einer Hochzeit ist so individuell wie die Hochzeit selbst. Die genannten Punkte geben lediglich eine Richtung vor. Je nach Umfang und Motto Ihrer Hochzeit können weitere Dinge wichtig sein, die Sie bei Ihrer Planung berücksichtigen müssen.

Der Hochzeitsplan erfüllt vor allem einen Zweck: Er sorgt dafür, dass Sie Ihren Hochzeitstag ohne Stress genießen können. Eine gute Hochzeitsvorbereitung ist also das A und O!

Nach der Hochzeit sollten Sie Folgendes tun, sofern gewünscht oder nötig:

  • die Namensänderungen weitergeben
  • offene Rechnungen bezahlen
  • die schönsten Hochzeitsfotos und Motive aussuchen

Sodann ist es an der Zeit, sich bei allen Gästen noch einmal herzlich für ihren Besuch und die Hochzeitsgeschenke zu bedanken. Dafür gibt es Danksagungskarten, die Sie mit einem schönen Spruch oder einem individuellen Text gestalten. Geben Sie auch den Ort und das Datum der Hochzeitsfeier an. Wählen Sie ein schönes Hochzeitsfoto aus und lassen Sie dieses auf die Karte drucken oder legen Sie es dazu. Auf diese Weise lassen Sie die Hochzeit auch für Ihre Gäste noch einmal Revue passieren und zeigen, dass es für Sie eine sehr schöne Hochzeit war.

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar