David Bowie in Berlin

David Bowie in Berlin „Then we could be Heroes, just for one day“

David Bowie lebte von 1976 bis 1978 in Berlin. Eigentlich nur zwei Jahre seines Lebens und dennoch sind viele seiner späten erfolgreichsten Songs in dieser Zeit entstanden, wie der Song Heroes, aus dem 1977 produzierten Album Heroes. Das Lied erzählt die Geschichte zweier Liebender, die an der Berliner Mauer stehen und sich küssen. Über ihre Köpfe hinweg schießen die Pistolen der Grenzsoldaten – “We are Heroes, just for one day.”

1976: Bowie bei Froese von Tangerine Dream / Bayrisches Viertel

Zuerst lebt David Bowie im Bayrisches Viertel (Schwäbische Str. 7, 10781 Berlin) bei Edgar Froese von Tangerine Dream. In einem Interview von 2002 im Tagesspiegel, erzählt Bowie, wie schwer die erste Zeit in Berlin war und wie gut er sich bei Froese und seiner Frau aufgehoben fühlte. Bowie wartete darauf, das seine eigene Wohnung bezugsfertig wird.

1976 bis 1978: Iggy Pop und David Bowie in Berlin-Schöneberg

Von 1976 bis 1978 bezog Bowie dann in Berlin-Schöneberg seine eigene Wohnung. Sie war in der Hauptstr. 155, eine Altbauwohnung mit sieben Zimmern. Iggy Pop ist ebenfalls nach Berlin gezogen und lebte im gleichen Haus im Hinterhof.
Mit Iggy Pop entstanden die Alben The Idiot und Lust for Life. Auf Tournee spielte Bowie Keyboard.

David Bowie in Berlin
David Bowie in Berlin

Der Club in der Nachbarschaft: “Anderes Ufer”

Nur ein paar Schritte von Bowies Wohnung entfernt lag das Café “Anderes Ufer”, das heute “Neues Ufer” (Hauptstr. 157, 10827 Berlin) heißt. Es öffnete 1977 und hatte weder eine Klingel noch war es mit dicken Vorhangen zugehängt, wie es bei Bars für Homosexuelle zu dieser Zeit üblich war. Freier Zugang und offenes Hineinschauen – die erste offene schwul-lesbische Bar in Deutschland.

Hansa Studios – Berlin Triologie

In den Berliner Hansa Studios – in der Nähe vom Potsdamer Platz – nahm Bowie 1977 das Album Low auf, den ersten Teil der sogenannten Berlin Trilogie. Es folgten dann Heroes und Lodger. Letzteres produzierte Bowie 1979 mit Brian Eno in der Schweiz, wohin Bowie 1978 zog. Das Album wurde in New York gemixt und enthielt die Single Boys Keep Swinging. Bowie lebte seit 1992 in New York, wo er 2016 starb, kurz nach der Veröffentlichung seines letzten Albums Black Star.

David Bowie – mit bürgerlichem Namen David Robert Jones – wurde am 8. Januar 1947 in London geboren und starb am 10. Januar 2016 mit 69 Jahren in New York City. Von 1992 bis zu seinem Tod war Bowie mit dem somalischen Fotomodel Iman Abdulmajid verheiratet, 2000 wurde ihre gemeinsame Tochter Alexandria Zahra geboren. David Bowie hat noch einen Sohn aus der Ehe mit Angela Bowie: Duncan Jones (30. Mai 1971).

Interwiev mit David Bowie: https://www.tagesspiegel.de/berlin/interview-mit-david-bowie-ich-denke-oft-brecht-haette-das-so-gemacht/346268.html

Bildquelle: pixabay.com
Bildquelle: pixabay.com

5/5 (2)