Urlaub im Ruhrgebiet: Fünf Tipps für einen Wochenendtrip an den Rhein

In Zeiten der Corona-Pandemie ist an ferne Urlaubs-Paradiese nicht zu denken. Deutsche, die ihre freie Zeit trotzdem nicht in der Heimat genießen wollen, haben allerdings eine Alternative: der Rhein im Ruhrgebiet bietet vielseitige und zahlreiche Ausflugsziele, Touren und Sehenswürdigkeiten.

Der Rheinpark in Köln

Wer an das Ruhrgebiet denkt, der denk oftmals zuerst an die vielen Städte, die sich dicht an dicht drängen. Einige dieser Städte liegen direkt am Rhein, die bekannteste und größte von ihnen ist Köln. Der Fluss gibt der Großstadt ihren Flair und Charakter, er läuft nahe an der Innenstadt und dem berühmten Dom vorbei. Am anderen Ufer befindet sich der Rheinpark, der seit dem Jahr 1989 unter Denkmalschutz steht. Zu seinem 50. Jahrestag wurde der Park 2007 sogar zum "schönsten Park Deutschlands" gekürt.

ein Container-Schiff fährt auf dem Rhein

Im Rheinpark können Touristen relaxen und spazieren - und das alles mit einem tollen Blick. Er bietet außerdem viele Spielplätze, eine Kindereisenbahn und einen Minigolfplatz. Hier kommt die ganze Familie auf ihre Kosten.
Außerdem ist der Park Startpunkt für die Seilbahn, die direkt über den Rhein führt und ein sagenhaftes Panorama verspricht.

Wer den Fluss in nächster Nähe haben will, der ist in einem der Bootshäuser im Süden der Stadt richtig. Dort findet sich sogar ein schwimmender Biergarten.

Wandern am Rheinsteig

Wer den Rhein zu Fuß ablaufen will, der kann das auf dem 320 Kilometer langen Rheinsteig machen. Der Weg führt von Bonn nach Wiesbaden und hat einiges zu bieten. Die Tour durch das Rheintal führt durch beeindruckende Natur an mittelalterlichen Burgen, Schlössern und Städtchen vorbei. In den hügeligen Etappen reihen sich Weinberge aneinander.

Auf der Route befinden sich einige Übernachtungsmöglichkeiten - von gemütlichen Gasthöfen bis hin zu Campingplätzen ist alles dabei.

Mit dem Fahrrad immer dem Strom entlang

Wem das Schritttempo zu langsam ist, der kann den Rhein auch per Fahrrad oder auch mit dem Elektor-Fahrrad erkunden. Der Rheinradweg erstreckt sich über gut 1300 Kilometer und gehört zu den beliebtesten Radstrecken Deutschlands. Er führt durch das Flusstal und durch die sehenswerten Städte Köln, Bonn und Düsseldorf. Die Tour kommt ohne große Anstiege aus.

Auf der Tourismus-Homepage des Rheinradweges werden einzelne Etappen und Highlights vorgeschlagen, die am Wegesrand lauern. Einige Beispiele: Das Schloss Augustusburg, der Duisburger Landschaftspark, das Kaiser Wilhelm Museum und der MedienHafen in Düsseldorf. Auch hier gibt es ein reiches Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten.

Kreuzfahrt oder Rafting-Tour

Der Rhein kann natürlich auch direkt auf dem Wasser begleitet werden. Dafür werden Sightseeing-Kreuzfahrten, Panorama-Fahrten und andere Bootstouren angeboten. Wer es sportlicher will, der kann auch eine Rafting-Tour wahrnehmen. Solche werden von River-Rafting angeboten. Die Touren startet zwar zumeist auf dem Wildwasser-Fluss Erft, führen aber schnell in den Rhein. Anfänger, sowie Fortgeschrittene können hier gleichermaßen durch das Wasser paddeln und auf Entdeckungstour gehen.

Die Rafting-Touren werden jeden Samstag und Sonntag auch für kleinere Gruppen - egal ob Familien oder Freunde - angeboten und können an einem Wochenend-Trip gut mit einer Städtetour durch Düsseldorf oder einem Ausflug in die Natur rund um den Rhein kombiniert werden.

Den Drachenfels erklimmen

Der Drachenfels im Siebengebirge gilt als der meistbestiegene Berg Europas. Er liegt zwischen Königswinter und Bad Honnef und erreicht eine Höhe von rund 320 Metern. Vom Gipfel hat man einen traumhaften Blick über das Rheintal. Hoch geht es entweder zu Fuß, oder mit Deutschlands ältester Zahnradbahn. Oben angekommen mischt sich in einer einzigartigen Event-Location moderne mit historischer Architektur - und das vor einer atemberaubenden Kulisse. Für eine Pause kann im Drachenfelsrestaurant eingekehrt werden.

Ein Highlight ist die Ruine der Burg Drachenfels, die das Wahrzeichen des Siebengebirges darstellt. Auf dem Gipfel finden auch regelmäßig Veranstaltungen statt, deren Besuch sich perfekt für einen Wochenend-Trip eignen. In der Nähe des Drachenfels befinden sich einige Hotels, Gasthöfe und Pensionen. Oftmals in unmittelbarer Nähe zu Weingütern.

Die gute Alternative zum Urlaub in der Ferne

Gerade in Zeiten der Coronakrise besteht die Chance, die schönen Flecken der nahen Regionen zu entdecken. Am Rhein in Nordrhein-Westfalen besteht dazu die beste Möglichkeit - und zwar mit vielseitigen Optionen. Ob es sich um eine Wanderung, eine Radtour, oder eine Entdeckungsreise per Boot oder Kanu handelt - die malerische Natur und die vielen Sehenswürdigkeiten rund um das Rheintal bieten die perfekten Voraussetzungen für einen erholsamen und traumhaft schönen Kurztrip.

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar