Wie findet man ein kindersicheres Ferienhaus?

Tipps bei der Suche nach einem kindersicheren Ferienhaus

Es gilt vieles zu beachten, wenn man einen Urlaub bucht, bei denen die Kinder mitreisen. Viele Ferienhaus Anbieter betiteln ihre Häuser als "Kindersicher", doch dies ist nicht immer automatisch der Fall. Der folgende Blogbeitrag gibt Tipps und Ratschläge wie man ein kindersicheres Ferienhaus findet.

Gefahrenquelle Fenster, Türen und Treppen

Wichtig ist vor allem, dass die Fenster und Türen abschließbar sind, beziehungsweise nicht von den Kindern geöffnet werden können.

Auch auf die Treppen sollte man im zukünftigen Ferienhaus achten. Haben diese ein Treppenschutzgitter? Ein Kindertreppenschutzgitter ist nicht teuer und besonders bei Laufanfängern und Kleinkindern, die noch krabbeln von Bedeutung.

ein Ferienhaus im Wald

Garten und Balkon

Achtet auch darauf, dass der Garten umzäunt ist, um ein weglaufen der Kinder zu vermeiden. Wenn ein Balkon vorhanden ist sollte zusätzlich geprüft werden, ob die Brüstung zu niedrig ist.

Wer sich den Luxus gönnt ein Ferienhaus mit Pool zu mieten, muss sich auch sicher sein, dass der Pool sicher gestaltet ist. Vorteilhaft wäre es, wenn dieser umzäunt oder durch bauliche Gegebenheiten gesichert ist, damit kein Kind ungehindert an das Wasser heran kommt.

Auf die Kleinigkeiten kommt es an

Außerdem sollte auch darauf geachtet werden ob das Ferienhaus eine Minibar vorweist. Wenn ja, sollten bei der Ankunft alle alkoholischen Getränke sofort beseitigt werden, damit diese nicht in falsche Hände geraten können.

Darüber hinaus sollte man auch prüfen, ob im Bad eine rutschfeste Fußmatte zum Inventar gehört. Wenn nicht kann man entweder eine von Zuhause mitnehmen oder den Vermieter des Ferienhauses vor Ankunft darum bitten eine zu besorgen. Damit ist die Gefahr, dass die Kinder nach dem Duschen oder Baden ausrutschen könnten, um einiges geschmälert.

Informiert euch auch unbedingt über die Steckdosen und Stromleitungen im Ferienhaus. Sind alle Leitungen intakt? Nehmt auf jeden Fall Kindersicherungen mit in den Urlaub und sichert so Steckdosen ab, an denen die Kinder heran kommen könnten.

Familien, die mit einem Baby reisen, sollten vorher recherchieren ob ein Babybett und ein Hochstuhl vorhanden sind.

Sonstige wichtige Hinweise

Wer es schätzt mit der ganzen Familie zu kochen, sollte auch die Küche nach möglichen Gefahrenquellen auskundschaften. Schaut in die Schränke und Schubladen der Küche und legt Putzmittel, Messer und andere gefährliche Gegenstände in die oberen Schränke, sodass die Kinder keinen Zugriff mehr darauf haben.

Verbannt auch andere gefährliche Dinge wie zum Beispiel Feuerzeuge, Streichhölzer und Co. an Orte, an die Kinder nicht heran kommen können.

Checkt ebenfalls vor der Reise ob viele zerbrechliche Dinge wie Vasen und Dekorationsfiguren im Ferienhaus herum stehen. Falls dies der Fall ist, sollten die zerbrechlichen Gegenstände bei der Ankunft sofort beseitigt werden, damit nichts kaputt gehen kann und die Kinder sich nicht verletzen.

Es sind die schönsten Wochen des Jahres, und dennoch können Sie auch zu einer großen Herausforderung werden. Die Rede ist von Ferien mit Kindern. Besorgte Eltern stellen sich immer häufiger die Frage wie kindersicher Ferienhäuser sind und worauf sie bei der Auswahl des Feriendomizils achten sollten. In diesem kurzen Artikel geben wir Ihnen einen kurzen Überblick und worauf Sie bei der Buchung eines Ferienhauses achten sollten, wenn ihre Kinder noch nicht das dritte Lebensjahr erreicht haben.

Sicherheitsstandards im Beherbergungsgewerbe

Grundsätzlich gelten für Ferienhäuser und -Wohnungen, welche gewerblich vermietet werden die selben Sicherheitsstandards wie auch für Hotels und Pensionen. Das bedeutet zum Beispiel, dass sie auf Brandschutz geprüft werden und Installationen sowie Einrichtung den gesetzlichen Mindeststandards genügen müssen. Gerade wenn Sie aber mit Kindern unterwegs sind, so sollten Sie mit den potentiellen Vermietern folgende Fragen im Voraus abklären, so dass es zu keinen bösen Überraschungen kommt.

  • Sind Steckdosen und elektrische Anlagen so verbaut, dass Kinder sie nicht erreichen können?
  • Lassen sich Fenster und Türen eventuell mit einem separaten Schlüssel verschließen, um so Unfälle zu vermeiden?
  • Gibt es am Pool oder Strand einen Bademeister, der ein wachsames Auge auf spielende Kinder hat?
  • Sind auf Spielplätzen im Freien nur Spielzeuge verbaut, welche ein Sicherheitssiegel tragen?

Gefahrenhotspot Treppen

Eine oftmals unterschätze Unfallquelle sind Treppen und Kellerabgänge. Neugierige Kinder können hier schnell verunglücken und bei Stürzen langfristige gesundheitliche Schäden davontragen. Daher ist es ratsam mit dem Vermieter abzuklären, ob Treppenschutzgitter vorgehalten werden, oder sonstige bauliche Maßnahmen zum Schutz der Kinder getroffen wurden.

Durch Treppenschutzgitter können Sie vermeiden, dass die Kinder die Treppen herunterstürzen und sich so verletzen. Der Transport und Einbau dieser Treppenschutzgitter ist völlig simpel und ohne technische Vorkenntnisse zu bewerkstelligen.

Am Tag, wenn die Kinder beaufsichtigt sind, können diese Schutzgitter auch leicht demontiert werden und bieten so volle Bewegungsfreiheit. Wer sie während des ganzen Aufenthalts nutzen möchte, sollte sich für ein Treppenschutzgitter für Kinder mit integrierter Kindersicherung entscheiden.

Bildquelle: pixabay.com