9 seriöse Möglichkeiten im Internet Geld zu verdienen

Es klingt zu schön, um wahr zu sein. Wer im Internet nach einem Nebenjob sucht und nach einer Möglichkeit, Geld zu verdienen, wird schnell fündig. Zahlreiche Anbieter versprechen nach Anmeldung und mit wenigen Klicks das schnelle Geld. Im World Wide Web werden zahlreiche Jobs angeboten, die den Eindruck vermitteln, dass es noch nie einfacher war, vom Sofa aus mit seinen Kenntnissen und Fähigkeiten ein überdurchschnittliches Einkommen zu erzielen – reich ist mit diesen Jobs noch niemand geworden. Nachfolgend haben wir 10 seriöse Tätigkeiten gefunden, mit denen ein lukrativer Zusatzverdienst möglich ist.

Tipp 1 für Kreative – Creative Director

Wer kreativ ist, Lust hat am Zeichnen und Gestalten, der kann sich als Grafiker und Designer betätigen. Kreativ-Portale wie zum Beispiel 99Designs bieten das Arbeitsumfeld, um ohne großen Akquisitionsaufwand und ohne Kosten als Designer durchzustarten. Nach einem kostenlosen Registrierung können die ersten Aufträge bearbeitet werden. Das Prinzip ist einfach: Wer das beste Design für einen Auftrag einreicht und den Zuschlag vom Auftraggeber erhält – gewinnt und wird nach 3 Tagen ausgezahlt. Der Designer legt selbst fest, wie viele Aufträge er bearbeitet. Allein die Qualität der Leistung und der Geschmack des Auftraggebers bestimmen den möglichen Verdienst.

Tipp 2 für Frühaufsteher – der Frühstückspage

In Deutschland gibt es immer mehr Menschen, die sich ihre Lebensmittel nach Hause liefern lassen. Die Anzahl der Lieferdienste steigt – Preis und Leistung sind unterschiedlich. Der Markt ist stark umkämpft von Global Playern. Über 19 Millionen Menschen bestellen inzwischen bei Domino´s, Lieferando und & Co. Dennoch gibt es noch Nischen in diesem Haifischbecken. Wer als regionaler Brötchen-, Brot- und Kuchenlieferdienst kann zunächst klein anfängt und im eigenen Wohnumfeld startet, benötigt so gut wie keine Investitionen. Flyer mit Bestellkarte auf der Rückseite für wenig Geld online drucken lassen, selbst verteilen, Bestellungen entgegennehmen und pünktlich ausliefern. Die Kunden werden sich schnell wie Gäste eines 5-Sternehotels fühlen, die den Frühstücksservice in Anspruch nehmen. Wenn es läuft, Radius vergrößern sowie Produktsortiment langsam erweitern.

Tipp 3 für Dienstleistertypen mit Herz – reisender Butler

Wer von Herzen gerne anderen Menschen zu Diensten ist, über ein gutes Allgemeinwissen verfügt, gerne reist und kein Problem damit hat, längere Zeit unterwegs und von zuhause weg zu sein – hat beste Voraussetzungen für die Tätigkeit des reisenden Butlers – auch Valet genannt. Eine solide Ausbildung als Restaurant- oder Hotelfachfrau/-mann, Berufserfahrung als Chauffeur sowie Sprachkenntnisse erweitern die Möglichkeiten, vermögende Privatiers auf ihren Reisen begleiten zu dürfen oder sich während der Abwesenheit um Haus und Hof zu kümmern. Die Tätigkeiten sind abwechslungsreich von der Zubereitung der Mahlzeiten, Sauberkeit und Ordnung der Immobilien, Pflege und Instandhaltung der wertvollen Fahrzeuge und kostbaren Gegenstände (Silber, Porzellan), Organisation von Feiern und Veranstaltungen und vieles mehr. Die Arbeit wird je nach Qualifikation sehr gut bezahlt. Kontakte entweder über einschlägige Personalvermittler und über Butlerschulen – in Deutschland die Butlerschule Edumondi.

Tipp 4 für Fleißige – Zeitungen austragen und Flyer verteilen

Manche Themen sind zeitlos und immer noch populär. Nur der Verdienst hat sich in den letzten 30 Jahren deutlich erhöht. Wer schlau ist und sich ein Gebiet mit vielen Hochhäusern aussucht, hat die Flyer schnell verteilt. Dank moderner Technik und Hilfsmittel zum Beispiel dem Einsatz von E-Skateboards lassen sich auch längere Wege bequem zurücklegen und Zeit sparen.

Tipp 5 für Selbstdarsteller – Komparse in Film und Fernsehen

Komparsen, Statisten und Darsteller für kleine Rollen werden immer gesucht. Wer weiß – vielleicht werden Sie ja entdeckt und die kleine Nebenrolle als stummer Komparse ist das Sprungbrett nach Hollywood. Zahlreiche Agenturen bieten eine kostenlose Anmeldung an. Die Aufwandsentschädigung ist zu Beginn nicht verlockend, aber die Chance, einen Part in einem Kino- oder Fernsehfilm zu sein und sich selbst auf dem Bildschirm wiederzuentdecken ist umso spannender. Mit steigenden Einsätzen klettern auch die Gagen nach oben. Fleiß und Geduld sind bei diesem Job gefragt – mit Glück gibt es interessante Kontakte.

Tipp 6 für Glücksritter – Arbeiten im Online-Casino

Rennbahnen haben ihre besten Zeiten hinter sich und auch die Casinos und Wettbüros locken immer weniger Kunden an. Dafür boomt das iGaming. Glücksspielunternehmen suchen händeringend Mitarbeiter für neue Casinos. Zum Beispiel für den Einsatz an Standorten wie Malta, Gibraltar, London und Stockholm. Eingesetzt werden die Frauen und Männer allerdings nicht als Croupiers, sondern in der Regel im Kundenservice. Eine Ausbildung ist nicht erforderlich, aber Engagement und Sprachkenntnisse. Die Verdienstmöglichkeiten sind lukrativ.

Tipp 7 – die ordnungsliebenden Sauberfrauen/-männer

Der vorherige Tipp führt uns automatisch zu dieser Idee. Wo alte Gegenstände entsorgt wurden, die für den bisherigen Besitzer keinen Nutzen mehr haben, da ist der Wunsch nach Ordnung und Sauberkeit nicht weit. Manche Haushalte sind schlicht überfordert und kommen regelmäßig an ihre Grenzen. Die Klamotten stapeln sich in den Schränken und keiner findet mehr etwas. Ein Aufräumdienst wäre da hilfreich. Die Bezahlung könnte entweder in Geld oder auch als Tauschgeschäft erfolgen – Leistung gegen Gegenstände, die ohnehin entsorgt worden wären, vielleicht aber noch brauchbar sind. –

Tipp 8 für gut informierte – Personal Shopper

Über 477 Millionen Touristen übernachten jährlich in Deutschland. Da dürfte doch ein Kunde dabei sein, der einen persönlichen Shoppingbegleiter sucht. Viele Touristen möchten heute in möglichst kurzer Zeit viel erleben. Da könnte es nützlich sein, die besten Spots, die günstigsten Shops und die angesagtesten Restaurants zu zeigen, zu buchen. Als Belohnung fällt sicher neben einem Taschengeld noch ein kostenloses Mittagessen und vielleicht ein Geschenk ab.

Tipp 9 für Tüftler – der Haushaltsverwerter

Deutsche sind Meister im Sammeln. Die Schränke, Keller und Dachböden der Haushalte sind voll gestopft mit mehr oder weniger wertvollen Haushaltsgeräten, Kleidung und Gerätschaften. Was für den einen nur noch Schrott und wertlos ist, mag für andere durchaus einen Wert besitzen. Technisch versierte machen alte Fernseher, Waschmaschinen, Staubsauger und Co. vielleicht mit wenig Aufwand wieder flott und können diese auf Flohmärkten und im Internet verkaufen. Die Haushalte sind hingegen froh, wenn der alte Plunder kostenfrei entsorgt wird und Räume wieder frei werden.

Fazit:

Über 15% der Deutschen haben einen Nebenjob. Der Anteil steigt. Menschen gehen aus verschiedenen Gründen einer Nebenbeschäftigung nach – in der Regel, weil das Einkommen aus dem Hauptjob nicht ausreicht. Mit etwas Eigeninitiative und Durchhaltevermögen kann man online etwas Geld nebenbei verdienen.

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar