Das teure Kleid im Schaufenster – ohne Reue einkaufen!

Ein Einkaufsbummel in der Hauptstadt Berlin. Auf einmal hängt es da im Schaufenster. Ein Traum! Genau das Kleid, das es sein soll. Die Freundin begeht schließlich in zwei Wochen ihre Hochzeit. Also, nichts wie rein in den Laden und anprobieren. Es passt auch noch wie angegossen. Unglaublich! Doch dann kommt der Blick auf das Preisschild. Aus der Traum, die Stromrechnung muss auch noch bezahlt werden und das Auto hört sich auch nicht mehr gut an.

Das teure Kleid im Schaufenster – ohne Reue einkaufen!

Die Lösung für solch einen Fall

So wie beschrieben ist es bestimmt vielen schon einmal ergangen, wenn sie ein besonders schönes Stück im Laden oder im Online-Versand gesehen haben. Für einen solchen Ausnahmefall gibt es jedoch eine Lösung. Mit einem Blitzkredit zum Beispiel können sich Kundinnen, die eine besondere Gelegenheit entdeckt haben, schnell und unbürokratisch etwas zusätzlich leisten.

Die Zinsen sind aktuell besonders niedrig und die Rückzahlung kann flexibel mit den nächsten Gehältern erfolgen. Das Beste: Über das Geld kann frei verfügt werden. Es muss kein Grund angegeben werden. Ein kurzfristiger Kredit bis 3.000 € kann unbürokratisch zum Beispiel bei vexcash.com online beantragt werden, ohne den ganzen Papierkram. Einfacher geht es kaum.

Die Modebranche boomt nach wie vor

Mit Mode werden weltweit nach einer Studie von McKinsey jährlich 3 Billionen US-Dollar umgesetzt. Die Modehändler in Deutschland kämpfen vor allem gegen die Konkurrenz von Zalando, Amazon oder Outfittery. Aber auch kleine Versandhäuser bieten einen guten Service und eine große Auswahl.

Der große Vorteil, den die Online-Händler bieten ist, dass sie die Ware bis an die Haustür liefern. Bei Nichtgefallen oder wenn etwas nicht passt, können die Sachen ohne Probleme zurückgegeben werden.

Der Einzelhandel zeigt sich in dieser Hinsicht vielfach unflexibel. Wenn eine Bluse nicht in der gewünschten Größe vorrätig ist, müssten sie ebenfalls einen Liefer-Service nach Hause anbieten. Keine Kundin oder Kunde kommt nach einer Woche noch einmal zurück in den Laden, um sich das nachbestellte Teil abzuholen.

Mit den ständig neuen Kollektionen im Einzelhandel setzt sich die Branche außerdem selbst unter Druck. Oft ist schon gleich die nächste Kollektion im Anmarsch, sodass alle nur auf die reduzierte Ware warten, weil die Ständer und Regale leer gemacht werden müssen.

Der Nachteil speziell deutscher Marken ist, dass diese zwar oft von guter Qualität, aber dennoch im Vergleich zu ähnlicher Qualität anderer Marken viel zu teuer ist. Damit können die Hersteller bei den Kundinnen kaum an Profil gewinnen.

Fast Fashion ist der neue große Trend

Vor allem junge Leute tragen ihre Sachen nur selten. Sie kaufen sich, möglichst schnell wieder etwas Neues. Das Problem ist, dass diese Art von Mode heute nur über den Preis geht. Die Angebote vieler Markenhersteller wirken wie austauschbar. Viele Kunden definieren sich nicht mehr über die Mode.

Eine andere Klientel ist die, die auf hohe Qualität und Exklusivität Wert legt. Diese gilt zudem als besonders modeaffin. Hinzu kommt, dass sie ein höheres Budget zur Verfügung hat und schon allein daher in der Lage ist, etwas mehr Geld für den Kleiderschrank auszugeben.

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar