Die Bundesrepublik Deutschland. Was wichtig ist für einen guten Start, um eine neue Fremdsprache zu lernen

Die Entwicklung der Sprachlehrforschungstradition in Westdeutschland vor dem Mauerfall wäre ohne Bezugnahme auf Entwicklungen in den englischsprachigen Ländern nicht möglich gewesen, während die methodischen und didaktischen Entwicklungen in der DDR denen in den Sowjetländern folgten. Dieser Artikel behandelt das Thema, was wichtig für einen guten Start ist, um eine neue Fremdsprache zu lernen.

Kurze Geschichte des Fremdsprachenunterrichts in Deutschland

In den 1970er Jahren wurde in der Diskussion um Lehrmethoden ein Kompromiss gefunden. Die Methodenentwicklung bis dahin im 20. Jahrhundert könnte als Reaktion auf die Grammatik-Übersetzungsmethode beschrieben werden. Das war natürlich vor den Tagen der Online-Englischkurse.

Bei allen Unterschieden in den methodischen Grundkonzepten stimmten die direkte Methode, audiolinguale und audiovisuelle Methoden darin überein, dass die Muttersprache im Unterricht keinen Platz hat und der Umfang der Bewusstseinsbildung auf ein Minimum beschränkt wird. Damit bildeten diese Methoden einen deutlichen Kontrast zur Grammatik-/Übersetzungsmethode, die das Erlernen von Regeln fördert und bei der die Muttersprache eine herausragende Rolle spielt.

zwei Schüler lernen zusammen

Lernstrategien

Das Konzept des Sprachgebrauchs war in der Lehr- und Lernforschung in Deutschland von Bedeutung. In der anfänglichen, fast euphorischen Phase der Beschäftigung mit der Vermittlung von Strategien wurden mehrsprachige Strategiekurse ins Auge gefasst, die parallel zu den Standardsprachkursen laufen sollten. Aufgrund der Auswertung von Lehrversuchen setzte sich jedoch sehr schnell die Idee durch, dass Strategien in engem Zusammenhang mit dem Lernthema eingesetzt werden sollten.

Der Weg sollte von der Sensibilisierung der Lernenden für ihr strategisches Verhalten über die Präsentation und aufgabenbezogene Erprobung alternativen strategischen Verhaltens bis hin zu einer durch die Lehrkraft moderierten Evaluation führen. Die Strategiediskussion hat im Gegensatz zu anderen Themen der Sprachlehrforschung recht schnell die Lehre erreicht. Das liegt nicht nur an der Erprobung im Unterricht, sondern auch an zwei weiteren Faktoren.

An erster Stelle wurden Strategien in neue Lehrtexte integriert; Die Lernenden wurden ermutigt, ihr eigenes strategisches Verhalten zu analysieren, so dass die Umsetzung von Strategien fast zwangsläufig folgt. Dieser Prozess hat die Produktion von Unterrichtsmaterialien stark beeinflusst und optimiert, so dass die Entwicklungsarbeit in den letzten zehn Jahren einen enormen Schub erfahren hat, insbesondere für Deutsch als Fremdsprache. Nicht nur das – auch in diesem Bereich wurden innovative Methoden erdacht und umgesetzt.

Modernes Sprachenlernen in Deutschland

Englisch lernen muss nicht immer bedeuten, im Klassenzimmer zu sitzen und schwere Grammatik zu lernen. Tatsächlich ermutigen Sie Englischlehrer dazu, außerhalb der Schule viel zu lernen. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Ihr Verständnis der Sprache zu verbessern, von denen viele tatsächlich eine Menge Spaß machen können.

Bekannt ist auch, dass unterschiedliche Menschen auf unterschiedliche Lernmethoden ansprechen. Manchmal ist es nicht das Richtige für Sie, einfach nur im Klassenzimmer zu sitzen oder ein Kursbuch zu lesen. Es kann von Vorteil sein, etwas zusätzliche Arbeit zu leisten.

Wenn Sie also Ihr Englisch (oder jede andere Zweitsprache) verbessern möchten, sollten Sie einige dieser praktischen Tipps in Betracht ziehen, um sich auf den Weg zu machen. Nicht alles wird für Sie funktionieren, aber wenn Sie ein paar dieser Ideen zu Ihrem täglichen Sprachenlernen hinzufügen, werden Sie sicherlich einige Verbesserungen feststellen.

Sagen Sie Ihrem Lehrer, was Sie lernen möchten

Wenn Sie Englisch in einer Sprachschule lernen oder Privatunterricht nehmen, lernen Sie vielleicht nicht immer das, was Sie wollen. Es kann jedoch für Ihren Lehrer schwierig sein, genau zu wissen, was Sie lernen möchten, es sei denn, Sie sagen es ihm. Wenn Sie also denken, dass er Ihnen zum Beispiel zu viel Schreiben und zu wenig Aussprachübungen gibt, dann sollten Sie es ihm sagen. Er freut sich auf das Feedback.

Lesen Sie englische Bücher oder Zeitungen

Lesen ist eine großartige Möglichkeit, Ihr Englisch in Ihrer Freizeit zu üben. Sie können ein Wort nach dem anderen in Ihrem eigenen Tempo lernen, ohne dass Ihr Lehrer Ihnen über die Schulter schaut. Wenn Sie Anfänger sind, nehmen Sie ein Kinderbuch, in dem die Sprache einfacher ist als in einem Buch für Erwachsene.

Auch Zeitungen sind lesenswert. Sie können nicht nur Ihr Englisch verbessern, sondern auch etwas über lokale und nationale Ereignisse erfahren, was bei der Kommunikation mit Muttersprachlern hilfreich wird. Kostenlose Zeitungen und Zeitschriften, die eine einfachere Sprache verwenden, sind vielleicht besser für die Mittelstufe.

englische Bücher liegen übereinander

Merken Sie sich neue Vokabeln

Jedes Mal, wenn Sie ein neues Wort lernen, ob im Klassenzimmer oder unterwegs, merken Sie es sich. Wann immer Sie etwas Freizeit haben, können Sie das Gelernte üben. Sie können dies sogar auf Ihrem Handy, sodass Sie kein Notizbuch mit sich herumtragen müssen.

Es lohnt sich auch, die Übersetzung in die eigene Sprache und ungewöhnliche phonologische Aspekte des Wortes zu notieren.

Treffen Sie Englischsprachigen

Wenn Sie Ihre Zeit außerhalb des Klassenzimmers nur mit Menschen aus Deutschland verbringen, verpassen Sie eine große Chance, Englisch zu üben. Wenn Sie versuchen, englischsprachige Personen zu befreunden, werden Sie zum Sprechen gezwungen. Sie lernen auch die Umgangssprache.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Muttersprachler zu finden, versuchen Sie zumindest, Zeit mit Leuten außerhalb Ihres Kurses zu verbringen, die aus anderen Ländern stammen. Auf diese Weise müssen Sie immer noch Englisch sprechen.

Noch eine gute Idee ist ein Privatlehrer, der Muttersprachler ist. Das ist bei Plattformen wie Preply möglich.

Hören Sie britische und amerikanische Musik

Neben Filmen und Fernsehen ist das Hören von Musik eine weitere großartige und unterhaltsame Möglichkeit, Ihr Sprachverständnis zu verbessern. Es gibt eine fast endlose Menge an Musik zur Auswahl, wobei die meisten Tracks Texte haben, die online leicht verfügbar sind.

Sie können sich jeden Tag ein Lied anhören und den Text dazu lesen. Wenn Sie auf ein Wort stoßen, die Sie nicht verstehen, schlagen Sie es nach. Wenn Sie Anfänger sind, entscheiden Sie sich vielleicht für langsamere Folk-, Country- oder akustische Musik, deren Texte oft langsamer und leichter zu verstehen sind.

Sobald Sie sich sicherer fühlen, können Sie sich für Rap-Musik entscheiden, die im Allgemeinen viel schneller und schwerer zu verstehen ist.

Finden Sie heraus, wann Sie am besten lernen

Manche Menschen lernen morgens am besten und hören nach Mittag auf, während andere jeden Tag eine Weile brauchen und später am besten lernen. Denken Sie darüber nach, wann Ihr Gehirn am besten funktioniert und planen Sie das Lernen entsprechend. Es macht zum Beispiel keinen Sinn, Unterricht zu nehmen, der bis spät in die Nacht dauert, wenn Sie sich wahrscheinlich nur schwer konzentrieren.

Bildquelle: unsplash.com
Bildquelle: unsplash.com

Schreibe einen Kommentar