Fotograf: Was Sie Tun Müssen, um Einer Zu Werden

Die Kunst, einen Moment mit einem Objektiv einzufangen und daraus ein Meisterwerk zu machen, nennt man Fotografie. Einige mögen denken, dass es einfach ist, die Kamera zu richten und einen Knopf zu drücken, aber der Beruf des Fotografen ist tatsächlich viel komplizierter und interessanter.

In der Tat ist dies ein vielseitiger Beruf, über den das Jooble Jobaggregator-Team sprechen wird, und zwar:

  • Wo fängt Fotografie an.
  • Wie man Ausrüstung auswählt.
  • Welche Fähigkeiten sollte ein Anfänger-Fotograf entwickeln.
  • Und schließlich, welche Richtung gibt es in der Fotografie.

Es ist erwähnenswert, dass der Fotograf im Wesentlichen ein Künstler ist. Er sollte nicht nur einen schönen Bilden machen. Ein Fotograf muss eine Reihe unterschiedlicher Fähigkeiten aus anderen Berufen mitbringen: Stylist, Beleuchtung, Produzent, Kreativdirektor und zu einem gewissen Grad sogar Psychologe. Beginnen wir also mit unserer Überprüfung.

ein Fotograf macht ein Porträt
Bildquelle: depositphotos.com

Erste Schritte in der Fotografie

Fotografiekurse und -schulen sind ein logischer und effektiver Schritt, um einen so kreativen und schönen Beruf zu meistern. Natürlich kann nur ein Lehrer Ihnen alle Feinheiten der Fotomontage erklären, auf Fehler in Ihrer Bilde hinweisen und Ihnen sagen, wie Sie Ihre Arbeit verbessern können.

Darüber hinaus muss jeder angehende Fotograf einige ziemlich wichtige Schritte durchlaufen:

  • Kauf einer Einsteiger- oder Mittelklasse-Spiegelreflexkamera
  • Richtungswahl in der Fotografie.
  • Portfolioerstellung.
  • Suchung nach einem Praktikum oder Job.

Was ist Ihrer Meinung nach das Wichtigste auf dieser Liste? Es ist keine High-End-Kamera oder gar Richtungsauswahl. Das Wichtigste für Ihren Erfolg ist ein Praktikum oder ein Job. Das heißt, Sie müssen eine echte Gelegenheit haben, Ihre Praxis zu verbessern und ein Portfolio aufzubauen.

Nachdem Sie ein Profi geworden sind, können Sie nicht nur mit Fotoshootings verdienen, sondern auch:

  • Stockfotos verkaufen.
  • Ein angestellter Fotograf für die Medien sein.
  • Retuscheur sein.
  • Ihr eigenes Fotostudio eröffnen .

Es wird auch toll sein, wenn Sie sofort Assistent für jemanden werden können. Tatsächlich ist dies eine Person, die ein Stativ trägt und dabei unschätzbare Erfahrungen von einem Meister sammelt.Aber genau diese Möglichkeit wird Ihre professionelle Entwicklung in der Fotografie beschleunigen und Sie schließlich zu einem echten Meister machen.

Entwickeln Sie Ihre kreative Vision

Wie das Gemälde eines Künstlers erscheint ein Schnappschuss eines Fotos zuerst im Kopf des Fotografen. Er sollte bereits die gesamte Komposition darstellen, insbesondere die Kombination von Farbe und Objekten. Dies ist dank der entwickelten ästhetischen Vision und Beobachtung möglich. Was entwickelt diese Qualität:

  • Studium der Arbeit der Klassiker;
  • Analyse von Fotos von Kollegen;
  • Eine guten Filmen anschauen;
  • Museumsbesuche;
  • Reisen.

Und natürlich müssen Sie bei all dem von einem unglaublichen Wunsch begleitet sein, alles Schöne zu fotografieren, was Sie sehen. So wirst du mit der Zeit merken, dass du immer schönere und harmonischere Bilder machst.

Wie man die Fotografie in die Finger bekommt

Allerdings sollte man immer üben, egal ob man sich bereits für eine Fotoschule entschieden hat oder nicht. Mit speziellen Herausforderungen und Übungen können Sie zum Beispiel jeden Tag das Fotografieren üben.

Zwei Dutzend

Sie wählen ein beliebiges Objekt oder einen beliebigen Ort aus und machen 24 einzigartige Fotos. Es ist wichtig, sich nicht zu bewegen, sondern an einem Ort stehen zu bleiben.

Tragbares Modell

Gehen Sie spazieren und nehmen Sie tragbare Gegenstände mit. Machen Sie Fotos von ihm an verschiedenen Orten und suchen Sie nach interessanten Aufnahmen.

Merkblatt mit einer Aufgabe

Schreiben Sie verschiedene Wörter und Sätze auf Zettel, mischen Sie sie. Dann steigen Sie aus und machen Sie ein Foto von dem, was herausgefallen ist.

Wähle eine Farbe

Suchen Sie beim Gehen nur nach Objekten dieser Farbe. Sammle am Ende die besten Fotos in einer Serie.

Wie man eine Richtung in der Fotografie wählt

Die Kunst der Fotografie kann in mehrere Arten und Unterarten unterteilt werden. Spezifische Fähigkeiten und zusätzliche Ausrüstung hängen vom gewählten Bereich ab. Jeder Fotograf wählt eine Richtung nach seinem inneren Anspruch.

Porträt

Diese Richtung wird immer beliebt sein, denn jeder möchte sich in einer schönen Perspektive und Farbe sehen. Darüber hinaus werden Portrait-Fotoshootings oft von Psychologen empfohlen, um das Selbstwertgefühl zu steigern. Portraitfotografie kann sein:

  • Familien- und Privatfotografie
  • Hochzeit
  • Schwangerschaft
  • Kinder
  • Business-Porträt
  • Modellierungs- und Schauspielportfolio
  • Modefotografie
  • Erotisch

Ein Porträtfotograf kann eine dieser Richtungen wählen oder verschiedene Optionen für die Porträtfotografie anbieten.

Für diese Richtung sind auch hohe Kommunikationsfähigkeiten sehr notwendig. Fakt ist, dass Fotografie ein kontinuierlicher Kommunikationsprozess zwischen Fotograf und Auftraggeber ist. Und wenn das Gespräch zwischen Ihnen nicht von Anfang an geklappt hat, wird Ihre Fotosession wahrscheinlich nicht erfolgreich sein.

Reportageaufnahmen

Es geht nicht nur um Bildmaterial für die Presse aus der Szene. Reportageaufnahmen sind eingefrorene Momente aus dem wirklichen Leben. Viele verschiedene Menschen möchten einige helle und bedeutende Ereignisse und die Erinnerung daran bewahren. Was beinhaltet Reportagefotografie:

  • Bankette und Veranstaltungen.
  • Fotografien von Konzerten, musikalischen Maßnahmen.
  • Sportveranstaltungen fotografieren.
  • Fotojournalismus in Hot Spots des Planeten.
  • Politischer Fotoessay.
  • Soziale Fotografie.

Diese Richtung wird Sie ansprechen, wenn Sie gerne den Moment festhalten und lebendige und lebendige Fotoszenen erstellen.

Dokumentarische Fotografie

Diese Richtung ist für Naturforscher, Menschen mit einer Leidenschaft für Wissen und Beweise sowie für diejenigen, die lieber Objekte als Menschen fotografieren.

Ihre Fotos landen in wissenschaftlichen Zeitschriften, Reise-Newslettern, naturwissenschaftlichen Lehrbüchern und so weiter. Dokumentarfotografie kann sein:

  • Landschaftsfotografie.
  • Street- und Reisefotografie.
  • Architektur- und Innenfotografie.
  • Astrofotografie.
  • Wissenschaftliche Fotografie.
  • Animalismus.

Dieser Trend hat seinen ganz besonderen Charme, weil er uns daran erinnert, dass wir dazu neigen, Schönheit in unserer Umgebung zu sehen.

Fotografieren von Artikeln

Diese Richtung kann sowohl künstlerische als auch ästhetische und praktische Bedeutung haben. Sie können beispielsweise gewöhnliche Objekte aus interessanten Blickwinkeln aufnehmen und solche Fotografien auf Ausstellungen ausstellen.

Oder fotografieren Sie Produkte für Kataloge, Blumen für Online-Shops oder Werbeflyer. Daher kann das Foto von Objekten unterschiedlich sein:

  • Fotografieren von Möbeln.
  • Schmuckfotografie.
  • Food-Fotografie.
  • Automobilfotografie.

Diese Richtung wird Menschen ansprechen, die auf Details achten, sie gerne hervorheben und sich auf sie konzentrieren.

Retusche als andere Richtung

Nachdem die Fotomontage zusammengestellt bzw. „gefangen" und aufgenommen wurde, muss das Bild die Endphase durchlaufen.

Der Fotograf erstellt das Bild, und die Aufgabe des Retuscheurs ist es, es perfekt zu machen. Es funktioniert in der Nachbearbeitung mit einem Retuschierprogramm: beleuchten, Farben ausrichten, Fehler und unnötige Details entfernen.

So kann aus einem einfachen Fotorahmen ein eigenständiges Kunstwerk werden.

Ein Fotograf kann auch gleichzeitig Retuscheur sein und sowohl für das Fotografieren als auch für das Retuschieren Geld bekommen.

Letzte Worte

Ein selbstständiger Fotograf ist also fast dasselbe wie ein Künstler, aber statt Pinsel und Bleistift verwendet er ein Kameraobjektiv. Die Kunst der Fotografie erfordert drei Komponenten: Lernen, Entwickeln, Üben.

Glücklicherweise hat man viele verschiedene Möglichkeiten, diesen wunderbaren Beruf zu erlernen. Zu Ihren Diensten stehen Online-Schulungen zu einem Fachkurs, Webinare, Tutorials und Bücher. Aber eine Theorie ist nicht genug. Sie müssen Ihre künstlerische Wahrnehmung und die Fähigkeit, schöne Aufnahmen zu machen, ständig verbessern.

Aus diesem Grund ist es eine großartige Idee, ein Fotografenassistent zu werden, wenn Sie ein wahrer Meister werden möchten. Schließlich waren alle großen Fotografen einmal Assistenten anderer Meisterfotografen und haben so ihr Handwerk gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert