Online Apotheke: Das müssen Sie wissen, wenn Sie Medikamente online bestellen möchten

letzte Aktualisierung am 16. September 2020 von der Redaktion

Im Internet shoppen bezieht sich längst nicht mehr auf Mode, Möbel und Co. Viele Kunden schätzen die Bequemlichkeit, Diskretion, die Vielzahl der Angebote und Preisvergleichsmöglichkeiten bei einem Einkauf im Internet. So ist es auch nicht verwunderlich, dass auch der Online- Medikamentenkauf immer mehr im Kommen ist.

Doch ist es wirklich ein sicherer Weg Medikamente online zu beziehen? Viele Verbraucher stellen sich folgende Fragen:

Welche Medikamente bekomme ich bei einer Versandapotheke? Wie löse ich online ein Rezept ein? Wie sicher sind Online-Apotheken? Wann bin ich in einer Vor-Ort-Apotheke besser beraten?

Tabletten Blister und einige lose Tabletten
Seit einiger Zeit ist es auch möglich Medikamente auf Rezept im Internet zu bestellen.

Wir klären Sie auf, welche Vorteile eine Online-Apotheke bietet und was bei einem Kauf zu beachten ist.

Für wen lohnt es sich in einer Online-Apotheke zu bestellen?

Wenn Sie Ihre Medikamente im Internet bestellen wollen, sollten Sie diese nicht akut benötigen und die angegebenen Versandzeiten einplanen. Brauchen Sie schnell ein rezeptfreies Medikament zum Beispiel für die Behandlung einer Erkältung, sind Sie bei einer Apotheke vor Ort eher an der richtigen Stelle. Auch wenn Sie eine persönliche Beratung schätzen, lohnt sich der Weg in eine Apotheke.

Interessant sind Online-Apotheken für Patienten, die permanent teure Medikamente einnehmen müssen oder chronisch krank sind. Denn Versandapotheken aus dem EU-Ausland, wie Medzino, dürfen deutschen Kunden beim Erwerb rezeptpflichtiger Medikamente Rabatte gewähren. Dies geht aus einem Urteil des Europäische Gerichtshof (EuGH) hervor, das die in Deutschland bestehende Preisbindung für unzulässig erklärt hat. Für deutsche Apotheken gilt dies nicht, sie müssen sich weiterhin an die Preisbindung halten. Davon sind sowohl Vor-Ort-Apotheken als auch deutsche Versandapotheken betroffen.

Online-Apotheken sind gerade auch für Kunden attraktiv, denen es unangenehm ist Medikamente für intime Beschwerden in einer Präsenzapotheke zu beziehen. Diese werden die Anonymität der Internetbestellung zu schätzen wissen.

Patienten, die weit ab vom Schuss wohnen, in der Mobilität eingeschränkt sind oder wenig Zeit haben, können sich bei einer Bestellung in der Versandapotheke lange Wege sparen und bequem und zeitnah an ihre Medikamente kommen.

Versandapotheken sind also durchaus lukrativ, wenn das Medikament nicht akut benötigt wird, sei es durch preisliche Vorteile, Diskretion oder die ungebunden Möglichkeit jederzeit und von überall aus das gewünschte Medikament zu beziehen.

Zuletzt zeigt auch die COVID-19-Pandemie, dass es von Vorteil ist, wenn wichtige Güter auch online zu beziehen sind, um unnötige Kontakte zu meiden und die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Daher ist es um eine funktionierende medizinische Versorgung gewährleisten zu können, essentiell Medikamente auch online zugänglich zu machen.

Welche Medikamente können online bestellt werden?

Sie finden online (fast) alle Medikamente, die auch in einer Vor-Ort-Apotheke vertrieben werden. Neben Humanarzneimittel, die ohne Rezept erhältlich sind und Medizinprodukten (z.B. steriles Material, Verbandsmaterial, Kondome usw.), können gegen Original-Rezepte sogar auch verschreibungspflichtige Medikamente bezogen werden. Allerdings dürfen manche Versandapotheken keine T-Rezepte annehmen. Dabei handelt es sich um Sonderrezepte für Medikamente mit den Wirkstoffen Lenalidomid, Pomalidomid und Thalidomid. Auch für Betäubungsmittelrezepte, sogenannte BTM-Rezepte, kann es Einschränkungen geben.

Rezept bei einer Versandapotheke einlösen

Verschreibungspflichtige Medikamente bekommt man in Deutschland nur mit dem Originalrezept – sowohl in der Apotheke vor Ort, als auch online in Versandapotheken. Scans, Kopien oder Faxe sind rechtlich nicht zulässig.

Wenn Sie in einer Versandapotheke im Ausland ein rezeptpflichtiges Medikament bestellen ohne ein Rezept von Ihrem Arzt dafür zu haben, müssen Sie darauf achten, dass die Versandapotheken auch Online-Konsultationen (Telemedizin) mit einem zugelassenen Arzt anbieten. Dieser wird Ihnen nach erfolgter Anamnese das benötigte Rezept ausstellen, welches an die entsprechende Versandapotheke weitergeleitet wird. Diese wird Ihnen dann das Medikament umgehend zusenden. Versandapotheken, die rezeptpflichtige Medikamente einfach so ausgeben, sind dringlichst zu meiden und unseriös. Sie müssen damit rechnen, dass Sie unwirksame oder gar gefälschte Medikamente erhalten, die im schlimmsten Fall Ihre Gesundheit schädigen. Zudem ist der Erwerb illegal und Sie würden sich damit strafbar machen.

Seriöse Versandapotheken erkennen

Der Versandhandel von Medikamenten & Co. ist in den Bundesländern Deutschlands seit 2004 erlaubt. Allerdings gibt es einige Vorschriften, die eine Versandapotheke erfüllen muss. Vertrauenswürdige Online-Apotheken sind transparent und deklarieren genau, wann es sich um Original-Medikamente oder zugelassene Generika handelt. Zudem werden die rechtmäßigen Schritte eingehalten und rezeptpflichtige Medikamente nur gegen die Vorlage des Rezeptes ausgegeben.

Internetapotheken – extrem niedrige Preise unseriös

Rezeptpflichtige Medikamente bekommen Sie bei einer Online-Apotheke ganz ohne Rezept? Vorsicht! Das kann nicht sein und spricht dafür, dass der Anbieter nicht vertrauenswürdig ist. Diese Anbieter locken zudem meist mit extrem niedrigen Preisen, die weit unter den marktüblichen liegen. Sie erkennen die Anbieter zusätzlich auch daran, dass sie keine rechtmäßige Geschäftsadresse und Firmensitz im Impressum angegeben haben oder ständig ihre Domain ändern. Nehmen Sie Abstand und Kaufen Sie keine Medikamente von unseriösen Anbietern! Sie gefährden nicht nur sich und Ihre Gesundheit, sondern machen sich zusätzlich noch strafbar.

Wenn Sie auf der Suche nach kostengünstigen Medikamenten sind, dann sprechen Sie lieber mit Ihrem Arzt oder Apotheker über entsprechende Generika, die die gleiche Wirkung aufweisen, jedoch günstiger als das Original-Medikament zu beziehen sind.

Online-Apotheke-Tipps für eine sichere Bestellung

  • Informieren Sie bei der Bestellung die Versandapotheke über die Medikamente, die Sie mit dem bestellten Produkt einnehmen. Dies wird Online-Apothekern helfen, die Wechselwirkungen zwischen den Präparaten zu erkennen und Sie zu warnen
  • Geben Sie Ihre Telefonnummer an – dann so sind Sie bei Nachfragen und für weitere Infos leichter zu erreichen
  • Prüfen Sie vor dem Kauf die Seriosität und Zertifizierung der Versandapotheke
  • Berühren Sie keine Medikamente, die ohne die Originalverpackung verschickt werden. Wenn die Verpackung oder die Tabletten ein ungewöhnliches Aussehen oder einen ungewöhnlichen Geruch haben, nehmen Sie das Arzneimittel nicht ein.
  • Prüfen Sie, ob auf der Website auch telefonische Bestellungen aufgegeben werden können. Achten Sie immer auf die Telefonkosten, da zuverlässige Dienstleister diese in der Regel unter der angegebenen Nummer angeben.

Ausführliche Informationen rund um den Online-Einkauf von Medikamente gibt es auf den Internetseiten des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI).

Fazit:

Der Erwerb von Medikamenten im Internet ist sicher und bequem, wenn Sie darauf achten, bei seriösen Anbietern zu kaufen. Lassen Sie sich nicht durch extrem niedrige Preise und das einfache Ausgeben von rezeptpflichtigen Medikamenten locken. Nehmen Sie unsere Tipps Ernst und achten Sie genau auf alle Details bis auf die Kleinigkeiten in Ihren Augen. Es geht nämlich um Ihre Gesundheit.

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar