Prävention von Burnout – CBD und andere Tipps für ein ausgeglicheneres Leben

Noch immer gibt es viele Erkrankungen, die nicht ernst genug genommen werden. Eine davon ist der Burnout, welcher lange Zeit nicht einmal als eigenständige Krankheit galt. Inzwischen hat sich das geändert – im Januar 2022 wurde er in den neuen Katalog der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD) der WHO aufgenommen. Trotzdem gibt es nach wie vor viele Menschen, die sich nicht ausreichend um einen drohenden Burnout sorgen. Das ist jedoch problematisch, da die Krankheit in unserer modernen Leistungsgesellschaft gar nicht so selten vorkommt und das Leben von Betroffenen schnell auf den Kopf stellen kann. Schauen wir uns also einige Möglichkeiten an, um der Krankheit vorzubeugen. Eins vorweg: Selbst pflanzliche Heilmittel wie CBD können Abhilfe schaffen.

Prävention von Burnout – CBD und andere Tipps für ein ausgeglicheneres Leben
Bildquelle: pixabay.com

Pflanzliche Heilmittel sind eine gute Alternative zu Chemiekeulen

Bei Erschöpfung und Stress greifen viele Menschen direkt zu Chemiekeulen wie Medikamenten aus der Gruppe der Benzodiazepine. Das schafft zwar Abhilfe, aber ist langfristig keine gute Lösung und kann die Situation sogar verschlechtern. So ist es beispielsweise keine Seltenheit, dass die regelmäßige Einnahme von chemischen Beruhigungsmitteln eine Sucht auslöst. Aus diesem Grund bieten sich pflanzliche Heilmittel an, da sich solche auch für einen langfristig Konsum eignen und bei der Prävention von Burnout unterstützen können. Ein Beispiel für ein solches Heilmittel wäre Cannabidiol, das unter anderem al CBD Öl 15% vertrieben wird. Das Öl kann oral eingenommen werden und hilft dabei, besser mit den Auslösern von Burnout umzugehen. Zudem kann es auch bei akuten Symptomen zum Einsatz kommen.

Entspannungstechniken helfen bei der Stressbewältigung

Neben Medikamenten gibt es natürlich auch andere Wege, um mit Stress umzugehen. Eine potenzielle Option sind beispielsweise Entspannungstechniken wie autogenes Training, Meditation und progressive Muskelentspannung. Die Wirksamkeit dieser Entspannungstechniken steht außer Frage, aber das Problem besteht darin, dass sie erst einmal erlernt werden müssen. Wie viel Zeit das in Anspruch nimmt, ist von Person zu Person unterschiedlich. Unter Umständen bietet es sich sogar an, einen Kurs zu besuchen, um die Übungen zu erlernen.

Das Zauberwort heißt Work-Life-Balance

Zahlreiche Menschen in Deutschland arbeiten hart, um ihre Karriereziele zu erreichen. Das ist nicht verkehrt, aber wir sollten dabei auf keinen Fall unser privates Leben vernachlässigen. Es ist wichtig, dass wir sowohl unsere Hobbys als auch unsere sozialen Kontakte pflegen. Sollten wir das nicht tun, schaden wir damit unserer Work-Life-Balance. Eine gesunde Work-Life-Balance ist jedoch ausschlaggebend für unser Wohlbefinden. Falls wir die Balance verlieren, kann das in einem Burnout oder anderen psychischen Problemen resultieren.

Ausreichend Schlaf ist einer der wichtigsten Faktoren

Wir benötigen Schlaf, um die Erlebnisse des Tages zu verarbeiten und uns zu regenerieren. Dabei ist sowohl die Dauer als auch die Qualität des Schlafs wichtig. Beides sollte auf keinen Fall vernachlässigt werden, da wir andernfalls anfälliger für physische und psychische Krankheiten sind. Leider haben zahlreiche Menschen mit Schlafstörungen zu kämpfen und wer darunter leidet, sollte unbedingt nach einer Lösung suchen. Wie bei Burnout können auch hier Entspannungstechniken sowie pflanzliche Heilmittel helfen. In Extremfällen bietet sich sogar eine therapeutische Behandlung an.

weiterführende Links:

https://hanf-im-glueck.shop/produkt-kategorie/cbd-oel/
https://www.nordicoil.de/products/cbd-oel-15
https://www.br.de/nachrichten/bayern/diagnose-burnout-wenn-die-arbeit-psychisch-krank-macht,SmCw02S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert