Was ist beim Verkauf von Gold zu beachten?

letzte Änderung am 13. Januar 2021 von der Redaktion

Viele nutzen der Verkauf von Gold dazu, um schnell und problemlos liquide zu werden. Es kann also ein schneller Weg sein, um an Geld zu kommen oder sogar Geld zu verdienen. Dabei ist es aber nicht immer einfach, ein gutes Angebot zu bekommen, denn es gibt ganz unterschiedliche Möglichkeiten, sein Gold zu verkaufen. Doch auf was sollte geachtet werden, um den bestmöglichen Preis zu erzielen und was sollte man dringend über den Verkauf von Gold wissen?

eine Reihe von Goldbarren

Tipps zum Verkauf von Gold

Der Zeitpunkt beim Goldankauf Köln spielt eine besonders wichtige Rolle und wirkt sich somit auch auf den Preis aus. Wenn die Wirtschaft im Land stagniert, führt das zum Beispiel oft dazu, dass die Nachfrage nach Gold steigt. Das ist auch dann der Fall, wenn die Kurse an der Börse fallen. Das liegt vor allem daran, dass viele Menschen in solchen Zeiten einen hohen Wert auf sichere Wertanlagen legen, welche nun auch greifbar ist. Daher lohnt es sich, beim Verkauf von Gold auch die aktuelle Wirtschaftslage zu berücksichtigen.

Welche Art von Gold wird verkauft?

Zu unterschiedlichen Zeitpunkten sind die verschiedenen Edelmetallprodukte auch unterschiedlich viel wert. Dabei spielen so Faktoren wie Silber oder Gold, Barren oder Münze sowie auch der Zustand selbst wichtige Rollen.

Was verkauft sich am besten?

Goldmünzen sind dafür bekannt, ihren Wert gut zu halten. Münzen gelten nämlich als ein allgemein anerkanntes Zahlungsmittel. Aus diesem Grund lassen sich auch Goldmünzen immer recht gut weiterverkaufen. Durch die hohe Liquidität haben Sie normalerweise auch einen höheren Wiederverkaufswert als andere Gegenstände. Des Weiteren gilt der Markt für Münzen als wesentlich aktiver als der Markt für Barren oder Schmuck. Das bedeutet auch, dass man in der Regel immer schnell einen Käufer für das Gold findet.

Doch auch Goldbarren haben einen sehr hohen Wiederverkaufswert, der auf keinen Fall unterschätzt werden sollte. Das gilt vor allem für die Barren, welche im Vorfeld in einem Tresor gelagert wurden und sich somit in einem einwandfreien Zustand befinden. Zusätzlich gibt es Barren, welche mit einem Siegel gekennzeichnet wurden, was dafürspricht, dass diese in einem der renommiertesten Münzstätten und Raffinerien produziert wurde. Das spricht natürlich auch für die hohe Qualität der jeweiligen Goldbarren. Diese sind also wesentlich einfacher zu verkaufen und erbringen einen guten Verkaufswert.

Was ist beim Goldschmuck wichtig?

Der sogenannte punzierte Goldschmuck beginnt bei 333. Des Weiteren kann dieser mit 375, 583 sowie 750, 900 oder aber sogar 999 gekennzeichnet sein. Des Weiteren gibt es unterschiedliche Schmuckstücke, welche mit der Kombination aus Zahlen und Buchstaben versehen sind. Hierbei handelt es sich um Schmuckstücke, welche oft im Ausland hergestellt wurden, wobei der Buchstabe „K“ für Karat steht.

Der Verkauf von Gold im Internet

Mittlerweile ist es möglich, das Gold sowohl beim Juwelier als auch beim Pfandleiher in Köln oder sogar online zu verkaufen. So ist der Goldankauf heute so einfach, wie nie zuvor. Zur heutigen Zeit ist vor allem der Verkauf über das Internet besonders beliebt, was schön einfach vom heimischen Sofa aus geht und somit besonders einfach und komfortabel für den Verkäufer ist. Um Gold im Internet zu verkaufen, wird online ein Formular ausgefüllt, das Gold nun in eine Versandtasche gepackt und anschließend verschickt. Innerhalb von nur 48 Stunden bekommt der Besitzer ein Angebot vorgelegt, was man nun entweder annehmen oder auch ablehnen kann. Möchte man das Gold für den Preis verkaufen, so bekommt der Verkäufer innerhalb von 24 Stunden das Geld überwiesen und bei einer Ablehnung das Gold wieder zurückgeschickt.

Übrigens wird Goldschmuck in der Regel eingeschmolzen, wobei nur der reine Goldanteil in Gramm bezahlt wird. Dabei orientieren sich Käufer normalerweise an dem aktuellen Tagespreis.

Es ist jedoch immer wichtig, sich im Vorfeld über die unterschiedlichen Anbieter zu informieren, denn nur so kann man sicher sein, auch wirklich einen seriösen Ankäufer zu finden, der einem einen fairen Preis für das Gold bezahlt. Hierbei helfen unter anderem Erfahrungsberichte anderer Verkäufer im Internet weiter, um sich ein erstes Bild zu machen.

Geduld haben lohnt sich

Der Verkauf von Gold darf nie übers Knie gebrochen werden. Beim Verkauf von Gold ist Geduld gefragt. So kam es in der Vergangenheit oft vor, dass Verkäufer auf den Vergleich unterschiedlicher Angebote verzichtet haben und somit viel Geld verloren. Das erste Angebot ist nämlich nicht automatisch auch das Beste. Daher sollte man den Goldmarkt ganz genau analysieren, unterschiedliche Angebote verschiedener Goldkäufer einholen und diese miteinander vergleichen. Oft lassen die unterschiedlichen Anbieter auch nochmal mit sich verhandeln, wenn ihnen das höhere Angebot eines Mitbewerbers vorgelegt wird. Des Weiteren ist es zu empfehlen, den Wert des Goldes zu ermitteln, sodass Verkäufer einen ungefähren Verkaufspreis kennen und bei Verhandlungen mitreden können.

Fazit – Verkaufen lohnt sich

Ob es nun der eigene Schmuck ist oder geerbte Stücke, die man jedoch nicht mehr braucht. Wenn dieser nur herumliegt, kann sich der Verkauf auf jeden Fall lohnen. Das trifft auch auf Goldmünzen, Barren und Altgold zu. Für den Verkauf gibt es nun unterschiedliche Anlaufstellen, wobei der Vergleich der Anbieter auf jeden Fall lohnt. Dann ist es möglich, den besten Goldpreis zu erzielen.

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.