Die Vielseitigkeit der CBD Produkte und deren Wirksamkeit

Die beste Medizin stammt aus der Natur. Das wussten die Menschen schon vor zigtausend Jahren. Die Wirksamkeit und Anwendung bestimmter Heilpflanzen war der Ursprung der modernen Medizin. Das alte Wissen um die wertvollen Pflanzen jedoch ist in der industriellen Welt allmählich verblasst. Die Schulmedizin hat eine Vormachtstellung eingenommen. Dabei hat selbst in diesen modernen Zeiten die Wirksamkeit pflanzlicher Heilmittel niemals nachgelassen.

eine Hanfpflanze und ein kleinen Fläschchen

In den letzten Jahren erkämpfte sich eine alte Heil- und Nutzpflanze den guten Ruf zurück. Die Rede ist von Hanf. CBD Produkte können am einfachsten online bestellt werden. Das beste CBD Öl online kaufen ist der einfachste Weg, um mit der Anwendung dieses Naturproduktes zu beginnen.

Seit über 6.000 Jahren wird diese Heilpflanze von den Menschen gezielt angebaut und verwendet. Leider ist sie in Verruf geraten, da viele sie ausschließlich mit Kiffen in Verbindung bringen. Das ist allerdings nur die halbe Wahrheit. In der weiblichen Blüte der Hanfpflanze kommen hunderte Verbindungen der Familie der Cannabinoide vor und nur eines davon ist das „schwarze Schaf". THC (Tetrahydrocannabinol) ist ein Cannabinoid, welches psychoaktiv wirkt. Es ruft das High Gefühl hervor. Anders sieht das bei dem CBD (Cannabidiol) aus. Es wirkt nicht psychoaktiv und hat viele positive Eigenschaften, die inzwischen immer mehr Menschen für sich entdecken.

Wie wirkt CBD im menschlichen Körper?

CBD agiert direkt und nimmt einen positiven Einfluss. Es sorgt dafür, dass gewisse Enzyme ausgeschüttet werden.

Erst in den 1990er entdeckten Forscher das Endocannabinoid System im menschlichen Körper. Dessen komplexe Funktionen sind bis heute noch nicht gänzlich erforscht. Fest steht, dass es in diesem System Rezeptoren gibt, die mit den körpereigenen Cannabinoiden agieren. Sie sind verantwortlich, um bestimmte Stoffwechselprozesse zu steuern. Sie nehmen direkten Einfluss auf das Ausschütten bestimmter Hormone und Enzyme, die eine entsprechende Wirkung hervorrufen. Durch die Einnahme von Cannabinoiden ist es möglich diese Prozesse positiv zu unterstützen.

CBD wirkt nicht nur im Endocannabinoid System, sondern kann ebenso Rezeptoren ansprechen, die dann Chemikalien freisetzen, wie das Serotonin, welches für Wohlbefinden sorgt. Das Gute an CBD ist, dass es nicht psychoaktiv wirkt und somit weder abhängig noch süchtig macht. Es trägt einen großen Teil dazu bei, dass die wichtigen Prozesse im menschlichen Körper in einem gesunden Gleichgewicht bleiben. Das wiederum führt zu einem gesteigerten Wohlbefinden.

Welche Beschwerden lassen sich mit CBD lindern?

Das Wirkungsspektrum ist groß. Aufgrund der Fähigkeit, dass CBD direkten Einfluss auf die Ausschüttung gewisser Botenstoffe hat, wirkt es dementsprechend in vielen Bereichen. Allen voran ist es schmerzlindernd. Menschen mit chronischen Schmerzen setzen vermehrt auf CBD, da die Nebenwirkungen bei Weitem nicht so stark sind, wie bei herkömmlichen Schmerzmitteln. Zudem hilft es bei Entzündungen. Da es in verschiedenen Bereichen aktiv wird, sorgt es für mehr Appetit und unterstützt eine gesunde Verdauung.

Bei psychischer Belastung haben CBD Produkte bereits viele Anwender überzeugen können. Es beruhigt, hilft bei Angstzuständen und depressiver Verstimmung. Schlafstörungen, die aufgrund nervöser Unruhe basieren, lassen sich sehr gut mit CBD behandeln.

Darüber hinaus kann CBD äußerlich angewandt werden. In Form von Kosmetika fördert es ein besseres Hautbild und unterstützt die Regeneration der Haut. Akne lässt sich damit ebenfalls gut behandeln. Die Vielseitigkeit ist nicht zu unterschätzen.

Wie wird CBD eingenommen und in welcher Form?

CBD wird aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen und mit verschiedenen Trägerstoffen, wie Ölen versetzt. Hinzu kommen verschiedene Vitamine und Terpene. Die beliebteste Form ist CBD Öl. Die Anwendung ist denkbar einfach. Es werden zwei bis drei Tropfen unter die Zunge gegeben und binnen von maximal 30 Minuten setzt die Wirkung ein. Das CBD Öl gibt es in unterschiedlich hohen Dosierungen, sprich der CBD Anteil variiert. Einsteiger sollten zu Beginn mit der niedrigsten Dosierung beginnen, um sich langsam heranzutasten. Jeder Körper reagiert anders. Die Dosierung kann dann nach und nach erhöht werden beziehungsweise auf ein Öl umgestiegen werden, welches einen höheren Anteil an CBD aufweist.

Neben CBD Öl, sind es CBD Kapseln, die vorzugsweise verwendet werden. Die Anwendung ist ideal für unterwegs und eine gute Alternative für jene, die den Geschmack von CBD Öl nicht mögen. Auch hier gibt es selbstverständlich unterschiedlich hoch dosierten Anteil von CBD.

Für die äußerliche Anwendung werden Kosmetika, wie Lotionen oder Cremes angeboten. Sie sorgen nicht nur für ein besseres Hautgefühl. Sie können äußerlich bei Verspannungen helfen.

Bei der Einnahme von CBD Produkten ist es wichtig zu schauen, wie der Körper reagiert und das sollten Sie vor demKauf wissen. Daher wird eine schrittweise Herangehensweise immer empfohlen. Nebenwirkungen sind nicht zu befürchten. Anwender sprechen lediglich von einer Schläfrigkeit, wenn die Dosierung zu hoch angesetzt war.

Die positiven Auswirkungen überzeugen rasch und schon bald wird CBD zu einem treuen Begleiter, der auf ganz natürliche Weise für ein gutes Wohlbefinden sorgt.

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar