Social-Media-Marketing – preiswert, zielgenau und unverzichtbar für jedes Unternehmen

Social Media sind ein Thema, mit dem sich in den vergangenen Jahren immer mehr Unternehmen beschäftigt haben. Der Grund für das gestiegene Interesse liegt auf der Hand. Social-Media-Marketing hat sich zu einem zentralen Teil des Marketing-Mix entwickelt. Alle wichtigen Informationen zum Social-Media-Marketing und für wen diese Form des Marketings geeignet ist, zeigt der folgende Beitrag.

Welche Vorteile hat Social Media für ein Unternehmen?

Social Media hat für Unternehmen zahlreiche Vorteile. Der erste Vorteil ist die enorme weltweite Reichweite. Laut statista.com gab es im April 2022 weltweit rund 5 Milliarden Internetnutzer. Davon sind wiederum 4,65 Milliarden Menschen aktive Social Media Nutzer gewesen. Theoretisch können Sie alle diese Menschen über Social Media erreichen.

Die wichtigsten Vorteile von Social Media für ein Unternehmen sind:

  • Steigerung der Bekanntheit und Reichweite
  • Verbesserung der Kundenbindung
  • besserer Zugang zur Zielgruppe
  • Nutzung als Vertriebskanal

Social Media sind heute ein wichtiger Bestandteil des Marketing-Mix für jedes Unternehmen. Über die sozialen Plattformen können die unterschiedlichsten Marketingziele von der Reichweitenerhöhung bis hin zu mehr Umsatz erreicht werden. So spielt die Sichtbarkeit beim Aufbau einer Marke eine zentrale Rolle. Hier können Social Media einen wichtigen Beitrag leisten. Kunden, Interessenten und andere Personen teilen im Idealfall die von einem Unternehmen veröffentlichten Posts. Aus dem einfachen Grund, weil ihnen der Inhalt gefällt und sie mit Freunden und Bekannten darüber sprechen wollen. Auf diese Weise steigt die Reichweite und das Markenimage verfestigt sich.

viele Leute sitzen vor Ihrem Smartphone und Laptop
Bildquelle: depositphotos.com

Der zweite wichtige Vorteil der Social Media ist die erleichterte und intensivierte Kundenbindung. Die Verbesserung der Kundenbindung ist seit einigen Jahren der Haupt-Nutzungsgrund für Social Media. Durch die Möglichkeit, Kunden und Interessenten direkt in einem Bereich anzusprechen, den das Unternehmen weitestgehend selbst kontrollieren kann, wird die Kundenbindung intensiviert. Die Pflege von nachhaltigen Kundenbeziehungen wird dadurch erheblich erleichtert und deutlich kostengünstiger. Fragen von Kunden und Interessenten können innerhalb kürzester Zeit beantwortet werden. Probleme lassen sich so schnell aus dem Weg räumen. Das Vertrauen in das Unternehmen und die Marke steigt.

Nicht zuletzt sind Social Media ein sehr effektiver Vertriebskanal für ein Unternehmen. Bei dieser Aufgabe unterstützen die Plattformen Unternehmen mit verschiedenen Tools. Beispielsweise mit bezahlter Werbung oder einer Shop-Funktion, über die die eigenen Produkte direkt auf der Plattform verkauft werden können.

Für welche Unternehmen lohnt sich Social Media?

Social Media lohnen sich für praktisch jedes Unternehmen. Egal ob lokal tätiger Handwerksbetrieb oder international agierender Konzern. In den Social Media können lokale Unternehmen sogar mit überregional tätigen Konkurrenten mithalten. Eine ganzseitige, 4-farbig gedruckte Anzeige in einer Tageszeitung kann sich kaum ein kleiner Unternehmer leisten. Anzeigen in den Social Media sind jedoch für alle Teilnehmer gleich groß und kostengünstig. Kein Unternehmen hat hier aufgrund seiner Finanzkraft Vorteile. Kleinere Unternehmen können mit einem kleinen Marketingbudget ihre Posts effektiv bewerben. Auf der anderen Seite ermöglichen die internationalen Social-Media-Plattformen eine Präsenz auf internationaler Ebene. Zudem ist in den vergangenen zehn Jahren die Auswahl der Social-Media-Plattformen sehr stark gestiegen.

Was sollte man beim Social-Media-Marketing beachten?

Vor rund 18 Jahren gab es praktisch nur Facebook als nennenswerte Social-Media-Plattform. Aktuell haben Unternehmen eine deutlich größere Auswahl. Es gibt mittlerweile zahlreiche Social-Media-Plattformen, auf denen sich Unternehmen ihrem Zielpublikum präsentieren und mit Kunden in Kontakt zu treten können. Das bedeutet jedoch nicht, dass heute jedes Unternehmen jede Social-Media-Plattform nutzen sollte. Weniger ist mehr. Diese Devise gilt auch für die Social-Media-Aktivitäten eines Unternehmens. Nachdem einige Jahre lang die Social-Media-Aktivitäten von Unternehmen proportional mit der Zahl der zur Verfügung stehenden Plattformen gestiegen sind, steht heut Qualität vor Quantität.

Mittlerweile hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass es besser ist, zwei, drei oder vier Social-Media-Kanäle professionell zu nutzen, als acht oder zehn verschiedene Kanäle nur mit einem mittelmäßigen Content zu versorgen. Durchschnittliche und für das Publikum uninteressante Posts sind Gift für die Kundenbeziehung. Der spannende Wettbewerber mit hilfreichen und interessanten Posts ist nur einen Klick entfernt. Heute ist es auch ohne teures Equipment möglich, ansprechende Posts zu erstellen, die den Betrachtern genau das liefern, was Sie suchen. Die Ausrede, wegen einer ungenügenden Ausrüstung könnten keine attraktiven Posts erstellt werden, ist heute nicht mehr gültig.

Wie sieht ein gutes Social Media Profil aus?

Für Erfolg im Social-Media-Marketing ist ein informatives und ansprechendes Social Media Profil eine Grundvoraussetzung. Das Social Media Profil ist oft das Erste, was Google anzeigt, wenn ein potenzieller Kunde nach Ihrem Unternehmen sucht. Dieser erste Eindruck ist entscheidend. Entsprechend sollte das Social Media Profil gestaltet werden. In den folgenden Abschnitten zeigen wir Ihnen, welche Elemente für ein gutes Social-Media-Marketing Profil wichtig sind. Zu den unverzichtbaren Elementen gehören:

  • Profil- und Titelbild
  • Unternehmensbeschreibung
  • Produkt und /oder Leistungsbeschreibung
  • Anschrift, Kontaktmöglichkeiten und Geschäftszeiten
  • Impressum

Je nach Größe des Unternehmens, zum Beispiel Einzelunternehmen oder Kapitalgesellschaft, empfiehlt es sich für das Profilbild ein Porträt des Inhabers oder der Kontaktperson für den Social Media Account oder aber das Logo des Unternehmens zu verwenden. Das Titelbild, zum Beispiel das Linkedin Hintergrundbild ist deutlich größer und bietet die Möglichkeit, weitere Informationen über das Unternehmen zu transportieren. Es sollte auf jeden Fall im Zusammenhang mit dem Unternehmen stehen.

Die Beschreibungen des Unternehmens, der Produkte und Leistungen sind unverzichtbar für ein Social Media Profil. Hier erfahren potenzielle Kunden alles Wichtige über das Unternehmen und was es zu bieten hat. Natürlich dürfen auch die Kontaktmöglichkeiten sowie der Link zur Unternehmenswebsite und die Angabe der Geschäftszeiten nicht fehlen. Und auch ein Social Media Profil braucht ein Impressum.

Was ist besser: InHouse Social-Media-Marketing oder Marketing Agentur?

Auf die Frage, ob InHouse Social-Media-Marketing oder die Inanspruchnahme einer Marketingagentur besser ist, gibt es keine pauschale Antwort. Bei der Entscheidung, ob Social-Media-Marketing im eigenen Unternehmen durchgeführt werden soll, oder ob eine externe Agentur mit dieser Aufgabe betraut wird, müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Ein Beitrag zu weiteren effektive Marketing-Tipps für Selbstständige gibt es hier.

Vor- und Nachteile InHouse Social-Media-Marketing

Ein wesentlicher Vorteil beim InHouse Social-Media-Marketing sind ohne Zweifel die kurzen Kommunikationswege. Sie ermöglichen einen schnellen Austausch zwischen allen Beteiligten. Ebenfalls von Vorteil ist, dass in aller Regel alle am Social-Media-Marketing Beteiligten wissen, worum es geht. Praktisch jeder im Unternehmen hat tiefgehende Produktkenntnisse und kennt die unternehmensinternen Abläufe und Prozesse. Hinzu kommt, dass nicht erst Verantwortlichkeiten zugeordnet und verinnerlicht werden müssen. Im Unternehmen weiß jeder, wer wofür zuständig ist.

Ein oft betonter Nachteil des InHouse Social-Media-Marketing ist die Betriebsblindheit der mit dieser Aufgabe betrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hinzu kommt, dass in kleinen Unternehmen die Social-Media-Marketing Verantwortlichen oft zusätzlich mit anderen Aufgaben beschäftigt sind, sodass die Umsetzung der Marketingstrategie nur schleppend und ineffizient erfolgt. Der vielleicht gravierendste Nachteil ist, dass oft das gesamte Social-Media-Marketing Know-how verloren geht, wenn die mit dieser Aufgabe betrauten Mitarbeitenden das Unternehmen verlassen.

Vor- und Nachteile einer Marketing-Agentur

Eine Marketingagentur verfügt in der Regel über ein umfassendes Marketing Wissen und eine hohe Flexibilität. Oft können ganze Teams speziell für ein Unternehmen abgestellt werden. Zudem verfügen Marketing Agenturen praktisch immer über ein umfangreiches Marketing Toolset, dass ein Unternehmen zunächst noch erwerben müsste. Nachteilig ist jedoch der in vielen Fällen hohe Abstimmungsaufwand. Einer Marketingagentur kennt die Produkte eines Unternehmens nicht so wie die Mitarbeitenden im Unternehmen. Auch die deutlich längeren Kommunikationswege können sich als nachteilig erweisen.

Tipp: Eine kostenlose und unverbindliche Beratung über die Möglichkeiten und Vorteile einer Marketing-Agentur ist sehr empfehlenswert, bevor eine Entscheidung für InHouse Social-Media-Marketing oder die Beauftragung einer Marketing-Agentur getroffen wird.

mehrere Social Media Plattformen aufgelistet
Bildquelle: https://www.wordstream.com/social-media-marketing

Die besten Social-Media-Marketing-Plattformen für Unternehmen

Wie bereits angesprochen, sollte und muss nicht jede Social-Media-Plattform genutzt werden, nur weil sie zur Verfügung steht. Für den Erfolg reicht es, wenn die wichtigsten Plattformen und die Plattformen, auf denen die Zielgruppe aktiv ist, ausgewählt werden. Die besten Social-Media-Marketing-Plattformen für Unternehmen in Deutschland sind Facebook, Twitter, Linkedin, Pinterest und Instagram. In den folgenden Abschnitten haben wir die wichtigsten Informationen zu diesen Plattformen zusammengestellt.

Facebook

Facebook ist bis heute die größte Social-Media-Plattform mit den weltweit meisten Nutzern. Hier finden sich Menschen der unterschiedlichsten Altersgruppen. Facebook ist prädestiniert für:

  • den Auf- und Ausbau von Kundenbeziehungen
  • die Ankündigung von Produkten und Veranstaltungen
  • Livestreams und live Diskussionen
  • allgemeine Marketingaktivitäten

Allerdings ist die organische Reichweite von Facebook-Posts begrenzt. Wer mehr Interessenten erreichen möchte, muss auf Facebook Ads, die bezahlten Werbeanzeigen zurückgreifen.

Twitter

Twitter ist eine der wichtigsten Plattformen, um sich über Neuigkeiten zu informieren, den Kundenservice anzusprechen oder einem Unternehmen zu folgen. Sehr interessant ist die Möglichkeit, Twitter Nutzern zu folgen. Auf diese Weise können Sie sich über Neuigkeiten und Trends informieren, Geschichten und Storys mit den Followern teilen und einen professionellen Kundendienst anbieten. Twitter erfordert eine hohe Aktivität und kurze Reaktionszeiten, um die Follower nicht zu vergraulen.

LinkedIn

Linkedin ist ein professionelles Netzwerk für den Kontakt mit B2B Kunden und Interessenten. Die Plattform bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit, ein Netzwerk aufzubauen und sich als Branchenexperte zu präsentieren. LinkedIn bietet darüber hinaus interessante und hilfreiche Funktionen für Unternehmensseiten. Linkedin eignet sich für:

  • die Rekrutierung neuer Mitarbeiter
  • die Vernetzung mit Kunden und Geschäftspartnern
  • Präsentation und Austausch von Brancheninformationen

Pinterest

Pinterest ist mit rund 430 Millionen Nutzern weltweit eine vergleichsweise kleine Social-Media-Plattform. Die sogenannten Pins können von Unternehmen aktiv auf einem eigenen Profil veröffentlicht werden. Das heißt, wer bereits über eine gut gefüllte Webseite verfügt, hat in der Regel ausreichend Material zu Verfügung, um Pins auf Pinterest zu erstellen. Pinterest ist die Social-Media-Plattform, auf der kaufbereite User angesprochen werden können. Die meisten User nutzen Pinterest, um Produkte zu suchen und letztendlich zu kaufen. Der überwiegende Teil der Pinterest Nutzer ist weiblich.

Instagram

Instagram ist eine noch relativ junge Social-Media-Plattform mit einer dennoch schon sehr hohen Zahl monatlich aktiver Nutzer. Auf Instagram können verschiedene Inhalts-Formate genutzt werden. Die Plattform wird von den größtenteils jungen Nutzern verwendet, um Marken, Unternehmen und Influencern zu folgen oder eigene Inhalte zu veröffentlichen. Dementsprechend nutzen Unternehmen Instagram, um ihre Produkte zu verkaufen und ihr Unternehmensimage sowie die Reichweite zu verbessern. Instagram-Ads sind etwas teurer als Facebook-Ads. Dafür ist die organische Reichweite von Instagram Posts im Allgemeinen höher als bei Facebook.

Social-Media-Marketing ist heute Pflicht. Für jedes Unternehmen. Wer mit seinem Kunden in Kontakt bleiben, neue Kunden gewinnen, mehr verkaufen und die Bekanntheit seines Unternehmens steigern möchte, der sollte auf Social Media auf keinen Fall verzichten. Wenn die Planung von Social-Media-Kampagnen und die Erstellung attraktiver Inhalte im Unternehmen nicht möglich ist, kann eine erfahrene Marketingagentur mit diesen Aufgaben beauftragt werden.

Bildquelle: https://www.wordstream.com/social-media-marketing

Schreibe einen Kommentar