Baby-Wickeln leicht gemacht – So gehts

letzte Änderung am 13. Januar 2021 von der Redaktion

Wenn das Baby da ist, sind die meisten Eltern fast verzweifelt. Wird alles richtig gemacht, wie wird das Baby gewickelt? Was ist, wenn Fehler gemacht werden? Es ist alles halb so schlimm, nur in der Anfangszeit gibt es einige Schwierigkeiten. Vernünftige Anleitungen und Tipps sind hilfreich, Sie sind nicht mehr unsicher. Das Baby wickeln wird Routine.

Einige Tipps, die beim Baby wickeln zu beachten sind:

  1. Grundsätzlich, und nicht nur beim Wickeln, niemals das Baby allein auf dem Wickeltisch liegen lassen.
  2. Der Wickelplatz sollte insofern gut ausgestattet sein, indem Puder, Creme, Windeln, Feuchttücher griffbereit untergebracht sind. Es ist nicht ratsam, mit dem Baby auf dem Arm die Utensilien zu suchen.
  3. Die Wickelunterlage ist abwaschbar.
  4. Der wunde Po wird mit Puder und Heilcreme behandelt, es besteht allerdings kein Grund zur Panik.
  5. Es ist wichtig, dass Sie vor und nach dem Wickeln Ihre Hände waschen.
  6. Für manche Babys bedeutet Wickelzeit gleichzeitig Spielzeit. Dann akzeptieren Sie dies und machen besser mit
  7. .Windeln wechseln unterwegs ist einfach zu bewerkstelligen, wenn Sie die notwendige Ausrüstung stets griffbereit in einer Tasche verstaut haben.

Das Anlegen der Windel ist für viele junge Eltern nicht einfach. Die Windel soll nicht „hängen“, jedoch auch nicht zu festsitzen. Das Neugeborene kann durchaus vom Wickeltisch fallen, ebenso wie das Baby im Alter von sechs Monaten. Daher ist es wichtig, sich nur auf das Wechseln der Windel zu konzentrieren und die Aufmerksamkeit aufs Baby zu lenken.

Baby-Windeln liegen auf dem Wickeltisch

Was wird zu Hause grundsätzlich als Wickelausstattung benötigt?

Laut Wickelmutter.de besitzt fast jeder Baby-Haushalt folgendes Zubehör:

  • Die Wickelauflage,
  • Heizstrahler, falls es zu kühl ist,
  • Windeleimer,
  • parfümfreie Feuchttücher oder einen feuchten Waschlappen
  • Babyöl,
  • Reinigungs-Wattepads,
  • Wundschutzcreme (empfehlenswert ist eine Creme, die Zink enthält, oder ein Produkt mit Calendula und Panthenol)

Wichtig: Grundsätzlich eine Hand immer beim Kind lassen. Klingelt das Telefon oder die Haustür, Baby mitnehmen oder klingeln lassen. Viele Unfälle passieren, weil es gerade klingelt, oder sonstige Ablenkungen die Konzentration der Mutter fordern. In Sekunden führt eine unbedachte Bewegung dazu, dass das Baby vom Tisch fallen kann.

Ein Wickeltisch mit Badewanne wird von vielen Eltern gelobt. Die Bade-Wickelkombination spart Zeit, Sie können das Kind gleich nach dem Baden wickeln, ohne es lange herumzutragen. Die Badewanne ist leicht zum Herausrollen, das Wasser schnell eingefüllt. Ein Ablaufschlauch erleichtert das Abfüllen des Wassers. Die rückenschonende Haltung beim Baden des Babys überzeugt viele Eltern.

Unterwegs mit Wickeltasche

Die Wickeltasche für unterwegs leistet gute Dienste – egal ob als Wickelrucksack oder Wickeltasche mit Trägern. Die Tasche muss stets alles Notwendige enthalten.

Was gehört in die Wickeltasche?

  • 2 bis 3 Windeln sind die Grundausrüstung
  • eine Wickelunterlage
  • eine Plastiktüte, um die volle Windel zu entsorgen
  • Reinigungstücher und Wechselkleidung nicht vergessen
  • Babyöl (Nicht immer finden Sie Wasser. Mit Öl entfernen Sie auch verkrustete Stellen.)
  • Spucktuch
  • Schnuller
  • Das Notfall-Spielzeug

Spezielle faltbare Einweg-Wickelunterlagen sind optimal, wenn Sie mit dem Baby unterwegs sind. Die Entsorgung ist, wie die Wegwerfwindel, über den Hausmüll möglich.

Was zeichnet eine gute Wickeltasche für unterwegs aus?

Die Tasche muss groß, geräumig und mit vielen kleinen Fächern versehen sein. Außerdem sollte die Tasche wasserabweisend sein und pflegeleicht.

Stoffwindeln oder Wegwerfwindeln?

Die Wegwerfwindeln sind äußerst praktisch. Die volle Windel wird entsorgt, in puncto Hygiene empfehlenswert. Für unterwegs sind die Pampers hervorragend.

Empfindliche Babys vertragen häufig die Wegwerfwindeln aber nicht, dann sind die Öko-Wegwerfwindeln, hergestellt aus nachwachsenden Rohstoffen, oder Stoffwindeln die besseren Alternativen. Die empfindliche Haut der Babys wird nicht gereizt, sie können die Öko-Windeln also guten Gewissens verwenden. Die Bio-Windeln sind ähnlich und erfüllen den gleichen Zweck.

Die herkömmlichen Stoffwindeln gibt es in vielfältigen Ausführungen. Die Reinigung erfordert mehr Zeit. Die Windeln werden mit mindestens 60 ° gewaschen, Müll fällt allerdings nicht an. In der heutigen Zeit sollte wenig Müll produziert werden.

Die nachstehenden Punkte veranschaulichen die Vor- und Nachteile der Windeln.

Wegwerfwindeln

Vorteile:

  • Das Wickeln geschieht rasch und unkompliziert
  • für unterwegs sind die Windeln praktisch
  • die Windel verhindert das Auslaufen nachts
  • die Passform ist gut
  • das Baby verfügt über Bewegungsfreiheit

Nachteile:

  • Es fällt wesentlich mehr Müll an
  • die Oberfläche der Windeln ist künstlich
  • empfindliche Babys werden rasch wund

Bio-Wegwerfwindeln

Vorteile:

  • Umweltfreundich,
  • Produktion aus nachwachsenden Rohstoffen,
  • enthalten keine Duftstoffe

Nachteile:

  • Nicht sehr saugstark,
  • etwas teuer,
  • Müll fällt an.

Herkömmliche Stoffwindeln:

Vorteile:

  • Angenehm auf der Haut,
  • empfindliche Babyhaut verträgt diese Windeln,
  • lange verwendbar,
  • Müll wird vermieden.

Nachteile:

  • Die Windeln werden gewaschen, daher fallen mehr Energiekosten an,
  • das Baby zu wickeln ist nicht so einfach, wie bei den Wegwerfwindeln,
  • unterwegs ist das Wickeln erschwert und umständlich.

Viele Mütter haben ein System entwickelt: zu Hause Stoffwindeln, unterwegs werden Wegwerfwindeln verwendet.

Was gibt es beim Wickeln zu beachten?

Das Baby liegt auf dem Rücken. Die Beine des Babys zum Kopf anheben, die Windel unterschieben und tupfen Sie nach der Reinigung die Haut ab, auf keinen Fall reiben.

Baby mit Fön trocknen?

Einige Leute empfehlen den Fön, um das Trocknen zu beschleunigen. Hier ist jedoch darauf hinzuweisen, dass der Fön nur vorsichtig eingesetzt werden sollte. Denn es kann gefährlich werden, wenn der Fön versehentlich zu heiß eingestellt ist, das Kabel sich verheddert oder das Bäby mit dem Kabel spielt. Deshalb ist sinnvoller, auf den Fön zu verzichten. Entweder lassen Sie den Babypo an der Luft trocknen oder Sie tupfen ihn trocken.

Wie oft wickeln am Tag?

Das Windeln wechseln geschieht sechs- bis achtmal täglich. Sie können sich vorstellen, dass Wegwerfwindeln für Müllberge sorgen. Daher sind viele Eltern von herkömmlichen Stoffwindeln überzeugt. Unterschiedliche Ausführungen und Fabrikate ermöglichen die gezielte Auswahl.

Der Energieverbrauch und die Zeit sind zwar Nachteile, jedoch sind diese nicht gravierend zur anfallenden Müllmenge. Wer unterwegs ist, bevorzugt selbstverständlich die Wegwerfwindel. Zu Hause können Sie jedoch Stoffwindeln nutzen.

Wie Babypopo reinigen?

Nachdem die schmutzige Windel entsorgt ist, muss das Baby gereinigt werden. Viele Mütter erledigen das mit Feuchttüchern, einige Mütter verwenden einen Waschlappen und warmes Wasser. Wichtig ist, dass keine Duft- und Pflegestoffe an die Haut des Babys gelangen.

Wunde Stellen einpudern, darüber hinaus versorgen Sie diese mit Heilcreme. Reinigen Sie stets in Richtung Po, denn die Darmkeime dürfen nicht in den Genitalbereich kommen. Insbesondere bei Mädchen ist darauf zu achten.

Baby will nicht gewickelt werden

Experten raten hier, ein bestimmtes Spielzeug zur Hand zu haben, welches ausschließlich für den Vorgang des Wickelns zum Einsatz kommt. Das Baby ist abgelenkt und findet den Wickelvorgang nicht mehr so schlimm.

Zusammenfassung

Das Baby wird stets auf dem Wickeltisch gewickelt, die gesamte Ausstattung befindet sich auch dort. Eine Hand umfasst beim Baden das Kind, beim Wickeln ist eine Hand stets beim Kind, unabhängig davon, ob es sich um ein kleines oder größeres Baby handelt.

Ob Sie sich für Wegwerfwindeln oder Stoffwindeln entscheiden, es ist darauf zu achten, dass bei einem Baby, welches wund ist, nur waschbare Windeln zu verwenden sind. Einige Babys haben pilzartigen Ausschlag, auch hier ist die Stoffwindel angebracht.

Parfümierte oder wohlriechende Feuchttücher sind für ein Baby ein No-Go. Die erhältlichen speziellen Produkte für Babys sind empfehlenswert.

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.